Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Alles in Einem

Verfasst von: Astrid Günther, Vincentz Network | 02.03.2018

Seit der Erfindung wird es lackiert – das Automobil. So ist es seit über 100 Jahren immer wieder Innovationstreiber in der Oberflächentechnik. Von der Vorbehandlung über die KTL, von Trocknungsvorgängen bis zur Basis- und Klarlackauftragung vereinen sich alle Bereiche der Beschichtung im Produkt Auto. Bei der Einhaltung der hohen Endqualitäten spielt das Qualitätsmanagement eine bedeutsame Rolle. Warum dies für alle Beschichter ein wichtiger Punkt ist, lesen Sie hier. Jedes Qualitätsmanagement fußt auf einer optimalen Qualitätskontrolle. Diese wird mit den unterschiedlichsten Mess- und Prüfgeräten umgesetzt. Eine Möglichkeit sind dabei innovative digitale Mikroskope (hier). Eine ideale Ideenplattform für die Beschichtung ist das Auto auch aufgrund der Diversifizierung der Basismaterialien. Von Stahl zu Leichtmetallen über Kunststoffe bis hin zu Holzelementen ist in edlen Karosserien jeder Werkstoff vertreten. Unabhägig vom Substrat muss der Lack glänzen! Und dazu braucht man auch Polierpasten. Wie Sie die  passenden Pasten auswählen können, lesen Sie im Beitrag des Fraunhofer IPA hier. Das veredelte Endprodukt muss dabei immer einem vergleichbaren Qualitätsstandard entsprechen. Aus diesem Grund sind Beschichtungsverfahren im Automobilbereich und darüber hinaus genormt. Im Zusammenspiel mit Prüfnormen ermöglichen diese Richtlinien einen länderübergreifenden Qualitätsstandard. Wie diese – und andere – Normen zustande kommen und wie Sie darauf Einfluss nehmen können, zeigt der Artikel hier.

Zum Netzwerken:
astrid.guenther@vincentz.net

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Suche

Suchtext:

Archiv

Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31