Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Automobillackierung > Für optimale Lösungen innovativ denken

18.11.2017

Automobillackierung

Automobillackierung: 03.07.2017

Für optimale Lösungen innovativ denken

Rolls-Royce Power Systems lackiert mit der neuen Anlage in Premiumqualität

Erst kürzlich hat Rolls-Royce Power Systems eine neue Lackieranlage für Großmotoren und Aggregate im MTU-Werk 2 in Friedrichshafen in Betrieb genommen.

BL_12_2017_T1_RR_MTU_Bild 3_preview.jpg

Die Anlage ist für die Beschichtung von Großmotoren und Aggregate konzipiert. Quelle (drei Bilder): Rolls-Royce Power Systems

Mit der neuen Anlage kann der Anbieter von Motoren, Antriebssystemen und dezentralen Energieanlagen umweltschonender und gleichzeitig effizienter lackieren. So reduzieren sich die Durchlaufzeiten um rund 20%. "Mit der Investition von gut 17 Mio. Euro in die neue Lackieranlage werden wir unserem eigenen und dem Qualitätsanspruch unserer Kunden gerecht. Gleichzeitig ist sie ein Bekenntnis zum Standort Friedrichshafen, an dem wir auch in Zukunft einen Großteil unserer Motoren herstellen werden", sagt Andreas Schell, Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems. In der neuen Lackieranlage ist das Lackieren von kleineren Teilen wie Zylinderkopfhauben bis hin zu Großaggregaten möglich. Die Reinigung der zu lackierenden Motoren und Bauteile findet in der 17,4 m langen, 7,2 m breiten und 8,53 m hohen Reinigungsanlage statt. Hier entfernen Werker in einem manuellen zweistufigen Wasch- und Spülprozess Schmutz und Anhaftungen von den Bauteilen. Die Reinigungskabine ist zugleich ein Haftwassertrockner mit integriertem Adsorptionstrockner.

Die kombinierte Lackier- und Lacktrocknungs-Kabine ist 17,4 m lang, 7,2 m breit und 8,96 m hoch.

Die kombinierte Lackier- und Lacktrocknungs-Kabine ist 17,4 m lang, 7,2 m breit und 8,96 m hoch.

Mit der neuen Anlage hat Rolls-Royce Power Systems auf Hydrolacke umgestellt und den Lösemittelausstoß um 50% reduziert.

Mit der neuen Anlage hat Rolls-Royce Power Systems auf Hydrolacke umgestellt und den Lösemittelausstoß um 50% reduziert

Nach der Reinigung werden die Motoren durch spezielle Transportgestelle in eine der beiden bei MTU installierten Lackierkabinen verbracht. Bei der Lackierung stellte Rolls-Royce Systems von Lösemittellack auf Hydrolack um und reduziert so den Lösemittelausstoß um rund 50%.

Lesen Sie mehr über Reinigung und Lackierung der Motoren in besser lackieren. Nr. 12/2017, S. 1 & 2.

MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen, Mayk Schoeberl, Tel 07541 90-2761, mayk.schoeberl@mtu-online.com, www.mtu-online.com

Sie haben besser lackieren. noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren besser lackieren.-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Aktuelle Bücher

Newsletter