Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Lohnbeschichtung

Lohnbeschichtung: 07.06.2018

Bänder in allen Farben

Der Schweizer Bandbeschichter Metal Paint arbeitet mit einer neuen, intelligenten Vorbehandlung

Theoretisch gilt REACh in der Schweiz nicht, denn das "E" = European schließt das Nicht-EU-Mitglied aus dem Gültigkeitsbereich aus. Trotzdem werden die Richtlinien der REACh-Regulierungen von Schweizer Beschichtern umgesetzt. "Unsere Kunden, gerade auf internationaler Ebene, haben diese Anforderungen, und wir erfüllen sie", sagt Markus Reber, Geschäftsführer der Metal Paint AG.

Die neue Vorbehandlung hat eine Länge von 17 m. Fotos: Metal Paint

Die neue Vorbehandlung hat eine Länge von 17 m. Fotos: Metal Paint

"Ein Punkt ist hier ganz klar der chromfreie Prozess." Deshalb hat das Unternehmen in eine neue Vorbehandlung investiert. Metal Paint hat sich auf die Bandbeschichtung kleinerer und mittlerer Mengen spezialisiert. Der Aufwand der Beschichtung kleinerer Bandmengen wird offensichtlich, wenn man die Produktions- und Farbwechselzeiten vergleicht. Werden 100 kg Material beschichtet, so dauert dies fünf  Minuten. Für den Lackwechsel inklusive Reinigung fällt im Anschluss eine halbe Stunde an. Für kleinere Bandmengen mit spezieller Veredelung besteht durchaus ein Markt. Produktbeispiele sind Schmuck auf Kleidung oder Zifferblätter von Uhren und Messinstrumenten. Durch Kleinlösungen können auch Spezialprojekte in die Produktion einfließen. Beispielsweise wurde ein gummiertes Stahlband beschichtet, damit es in der Produktion des Kunden ausgestanzt werden kann, ohne zu verkleben. Die Projekte werden im Dreischichtbetrieb mit 20 Personen in der Fertigung umgesetzt. "Besonders bei uns ist nicht nur, dass wir für Bandbeschichter kleine Mengen, wie 100 kg pro Auftrag verarbeiten, sondern auch, dass wir Stahl und Aluminium auf einer Anlage lackieren. Das ergab dann auch besondere Herausforderungen an unsere neue Vorbehandlung. Mit unseren Vorgaben sind wir zu Chemetall gegangen und haben uns Vorschläge machen lassen. Die Lösung war eine moderne und speziell für diese Anwendung entwickelte, multimetall-­geeignete, chromfreie Konversion in der Vorbehandlung. So sind Stahl und Aluminium auf einem Chem-Coater konversierbar", sagt Reber. Das Projekt wurde in enger Abstimmung zwischen Metal Paint, Chemetall und dem Anlagenbauer Allenspach Apparatebau AG umgesetzt und in den Gesamtprozess integriert.

Bild 2:  Über die Steuerungs- und Bedieneinheit ist der Prozess regelbar.

Bild 2: Über die Steuerungs- und Bedieneinheit ist der Prozess regelbar.

Bild 3: Die Wasserumwälzpumpen haben Mess- und Regeleinrichtungen.

Bild 3: Die Wasserumwälzpumpen haben Mess- und Regeleinrichtungen.

Vorbehandlung im Detail

Die gelieferten Muttercoils werden vor der Vorbehandlung aufgespannt und abgewickelt. Nach einem Bandspeicher treten sie in die neue Vorbehandlung ein. Dort werden sie entfettet, gereinigt und gebeizt und somit die vorhandenen Oxidschichten entfernt. Nach mehreren Spülgängen erfolgt die Trocknung der Bänder vor der Konversion. Bei der Neuinstallation der Vorbehandlung wurde ein höherer Automatisierungsgrad umgesetzt. Die Becken werden automatisch überwacht sowie ebenfalls kontinuierlich automatisch nachdosiert, um eine gleichbleibend hohe Qualität der Prozesse zu gewährleisten. Nach dem Aufbringen der Konversionsschicht treten die Bänder erneut in einen Trockenofen ein, bevor sie zur Lackierung auf die zweite Ebene der Werkshalle transportiert werden.

Lackierung und Trocknung

Dort bringen Walzen Lösemittel-Nasslack auf. Im nachfolgenden Ofen wird der im Lack enthaltene Lösemittelanteil ausgetrieben und die Vernetzung umgesetzt. Die Temperatur des Bandes erreicht beim Einbrennprozess 240 °C bis 250  °C. Im Anschluss erfolgt zunächst eine Luftzonenkühlung der Bänder auf ca. 100 °C. Durch eine Wasserkühlung senkt man die Temperatur weiter auf ca. 30 °C bis 40 °C. Über einen weiteren Bandspeicher gelangen die veredelten Aluminium- oder Stahlbänder auf die Grundebene. Dort werden sie zur Weiterverarbeitung aufgewickelt. Anschließend werden die Bänder auf der Längsteilanlage in Kundenwunschbreite geschnitten, auf Paletten oder Transportböcke geladen und versandt. Das Band in der Anlage hat eine Länge von 250 m. Bandbreiten bis zu 610 mm sind beschichtbar bei Bandstärken zwischen 0,1 bis 1,5 mm. Die Bänder erreichen in der Anlage Geschwindigkeiten zwischen 40 bis 60 m/min. Die generierten Schichtdicken liegen zwischen 5 bis 30 µm. Die Anlage ist mit einer regenerativen Abluftreinigung (RNV) vernetzt. Die erzeugte Energie wird zur Wärmerückgewinnung genutzt. Die Wärme kommt einerseits zur Vorwärmung der Ofenluft auf 170 °C zum Einsatz, andererseits werden auch die neuen Vorbehandlungsbecken mit der anfallenden Energie auf 40 °C bzw. 60 °C erwärmt. Durch den Einsatz der RNV mit zwei Wärmetauschern konnte Metal Paint seine Gesamtenergiekosten halbieren.

Zum Netzwerken:
Metal Paint AG, CH-Menziken, Markus Reber, Tel. +41 62 76588-00, markus.reber@metalpaint.ch, www.metalpaint.ch

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Hersteller zu diesem Thema

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Video

BL_neues-Video-teaser


 

Fachliteratur