Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Lohnbeschichtung > Beschichten, wirbelnd vernetzen und dekori...

18.09.2018

Lohnbeschichtung

Lohnbeschichtung: 18.10.2016

Beschichten, wirbelnd vernetzen und dekorieren

Wobek-Gruppe ist mit drei Tochterunternehmen zukunftsfähig aufgestellt.

1991 hat Bernd Drummer mit drei Partnern den Grundstock für die Wobek-Gruppe gelegt. Heute beschichtet das Unternehmen Einzelteile sowie Großserien, vernetzt Pulver in 2 min und stattet Wasserarmaturen mit Schlangenhautdekor aus.

Umfassende Beratung und Vielfalt hinsichtlich Material, Teileart und -größe sowie Flexibität kennzeichnen das Tätigkeitspektrum des Lohnbeschichters. Quelle: Wobek

Umfassende Beratung und Vielfalt hinsichtlich Material, Teileart und -größe sowie Flexibität kennzeichnen das Tätigkeitspektrum des Lohnbeschichters. Quelle: Wobek

Keimzelle Gruppe ist die Wobek Oberflächenschutz GmbH, die 1998 in das Gewerbegebiet in Stollberg umgezogen ist. An diesem Standort kann das Unternehmen Teile bis zu einer Länge von 6,50 m, einer Breite von 2,00 m und einer Höhe von 2,70 m vorbehandeln, beschichten und einbrennen. Den Schwerpunkt bildet die Pulverbeschichtung, doch weil viele private Kunden auch Kunststoffteile anliefern, verfügt das Unternehmen zusätzlich über eine Nasslackierung. Die Wobek Bauer GmbH hat sich auf die Pulververnetzung mit Hilfe des Wirbelstromverfahrens spezialisiert. Stimmen die Rahmenbedingungen dauert die Vernetzung einer Pulverbeschichtung bei einer Temperatur von ungefähr 220 °C nur ca. 2 min. Mit der Dekorpulverbeschichtung können Metallflächen per Wassertransferdruck oder Direktdruck erst kreativ und individuell veredelt und abschließend mit Pulverlack geschützt werden. So lassen sich beispielsweise auf Armaturen oder Autofelgen sehr haltbare Dekore, wie Karbon, Marmor, Granit, Sandstein, Wurzelholz, Schlangenhaut naturgetreu in vielen Farbnuancen nachbilden.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in Ausgabe 17, S.2.

Wobek Oberflächenschutz GmbH, Stollberg, Anja Oberender und Veit Gröger, Tel. +49 37296 9276-0, info@wobek.de, www.wobek.de

Sie haben besser lackieren. noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren besser lackieren.-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 08.05.2018

Die freie Oberflächenenergie

Die freie Oberflächenenergie ist beim Lackieren eine sehr wichtige Größe, da selbst das beste Lackmaterial nicht brauchbar ist, wenn seine freie Oberflächenenergie nicht auf das Substrat abgestimmt wurde. Das jetzt veröffentlichte Video zeigt, was bei der Anwendung zu beachten ist.

mehr
Fachliteratur