Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Lohnbeschichtung > Mit Forschung in die Pole-Position

20.01.2018

Lohnbeschichtung

Lohnbeschichtung: 20.12.2017

Mit Forschung in die Pole-Position

Lohnbeschichter Stoz gewinnt erneut den besser lackieren.-Award durch eigene Entwicklungen

Neben der Auftragsbearbeitung als Lohnbeschichter entwickelt die Stoz GmbH auf Anfrage oder gemeinsam mit den Kunden neue Beschichtungsverfahren, Materialien und Anlagentechnik "Wir wollen durch unsere Eigenprojekte neue Märkte erschließen und unseren Kunden Hilfestellung bei Problemen in Sachen Oberfläche bieten", erklärt Projektmanager Maximilian Stoz.

BL_21_2017_Titel2_preview.jpg

Bis zu 52.000 Teile beschichtet Stoz pro Tag . Foto: Redaktion, Jochen Kratschmer

Mit einem silanbasierten Korrosionsschutz hat Stoz für Kfz-Anbauteile aus Aluminium eine Alternative zur KTL entwickelt. Für einen Hersteller von Zweiradbauteilen versiegelt der Lohnbeschichter die Bauteile unter Atmosphärendruck und kann damit auf das Vakuum-Imprägnier-Verfahren verzichten. Für die Automobilbranche hat Stoz eine Beschichtung für Radlager entwickelt, um die Kontaktkorrosion mit den Autofelgen zu verhindern. "Jedes Forschungsprojekt bietet uns entsprechende Alleinstellungsmerkmale am Markt, und viele unserer Projekte haben bereits den Weg in die Serie gefunden", fasst Maximilian Stoz zusammen.

Lesen Sie den gesamten Beitrag in BESSERLACKIEREN 21/2017 auf S. 4.

Zum Netzwerken:
Stoz GmbH, Rottenburg-Hailfingen, Maximilian Stoz, Tel. + 49 07457 944512, maximilian.stoz@stoz.de, www.stoz.de

Sie haben BESSERLACKIEREN noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren BESSERLACKIEREN-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Aktuelle Bücher

Newsletter