Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Lohnbeschichtung > Werkstücke automatisiert pulvern oder nass...

18.09.2018

Lohnbeschichtung

Lohnbeschichtung: 12.12.2016

Werkstücke automatisiert pulvern oder nasslackieren

Liosaplast AG hat flexibel nutzbare Oberflächenbeschichtung in Betrieb genommen

In ihrer neuen Lackieranlage kann die Liosaplast AG Werkstücke aus Stahl oder Aluminium mit Pulver- oder Nasslack beschichten.

Die Prozessabläufe für Aluminium und Stahl sind in Programmen hinterlegt und werden über entsprechende Codierung an den Gehängen abgerufen. Quelle: Jens Ellensohn

Die Prozessabläufe für Aluminium und Stahl sind in Programmen hinterlegt und werden über entsprechende Codierung an den Gehängen abgerufen. Quelle: Jens Ellensohn

"Unsere Oberflächenanlagen und die Infrastruktur waren teils etwas veraltet und konnten gewisse Großaufträge nicht termingerecht abwickeln. Eine komplett neue Oberflächenanlage mit deutlich höherer Kapazität sollte effizienter, Energie sparender und flexibler werden", erzählt René Schläpfer, Geschäftsführer der Liosaplast AG. Das im schweizerischen St. Margrethen ansässige Unternehmen wurde 1971 gegründet und beschichtet für Kunden aus der chemischen, pharmazeutischen und Lebensmittelindustrie sowie aus den Bereichen Uhren-, Elektro-, Fahrzeug-, Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau. Zunehmend anspruchsvollere und immer speziellere Aufträge sowie die Herausforderung sich im Markt auch international zu behaupten, veranlassten den Lohnbeschichter dazu, in einen Neubau und eine neue Lackieranlage mit Nass- und Pulverbeschichtung zu investieren. Zu ihren Kennzeichen gehören zwei getrennte Aufgabebahnhöfe, zwei Vorbehandlungsanlagen mit jeweils vier Kammern à zwei Bäder, eine Nasslackierung mit einem Industrieroboter und elektrostatischem Hochrotationsglockenzerstäuber, eine Pulverkabine mit Pulverversorgungseinheit inkl. komplett integrierter Anlagensteuerung für Pulverzentrum, Applikation, Bewegungstechnik und Kabine sowie zwei Einbrennöfen.

Mehr darüber lesen Sie in besser lackieren. 21/2016, S. 1&3.

Liosaplast AG, CH- St. Margrethen, René Schläpfer, Tel +41 71 7884144, rene.schlaepfer@liosaplast.ch, www.liosaplast.ch

Leutenegger + Frei, CH-Andwil/SG, Heinz Stalder, +41 71 3888451, hstalder@leutenegger.com, www.leutenegger.com

J. Wagner GmbH, Markdorf, Michael Topp, Tel. +49 7544 505-1725, michael.topp@wagner-group.com, www.wagner-group.com

L&S Oberflächentechnik GmbH, Schloß Holte-Stukenbrock, Peter Hornschu, Tel. +49 151 – 61 30 34 30, p.hornschu@ls-oberflaechentechnik.de, www.ls-oberflaechentechnik.de

Sie haben besser lackieren. noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren besser lackieren.-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 08.05.2018

Die freie Oberflächenenergie

Die freie Oberflächenenergie ist beim Lackieren eine sehr wichtige Größe, da selbst das beste Lackmaterial nicht brauchbar ist, wenn seine freie Oberflächenenergie nicht auf das Substrat abgestimmt wurde. Das jetzt veröffentlichte Video zeigt, was bei der Anwendung zu beachten ist.

mehr
Fachliteratur