Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Schienenfahrzeuge > Graffiti aufs Abstellgleis

18.08.2017

Schienenfahrzeuge

Schienenfahrzeuge: 07.08.2017

Graffiti aufs Abstellgleis

Innovativer Klarlack schützt Oberflächen von Schienenfahrzeugen

Graffiti verunzieren landauf und landab Fassaden, Brücken, Stromkästen und andere freie Flächen. Auch die Züge der Deutschen Bahn AG (DB AG) sind ein beliebtes Ziel der Sprayattacken.

BL_13_2017_T1_DB_Wefa_2_preview.jpg

Mit dem Klarlack beschichtete Oberflächen weisen einen sehr hohen Graffitischutz auf. Quelle: Wefa

Um Züge vor den Attacken von Graffiti-Sprayern zu schützen, setzt die Deutsche Bahn AG auf sogenannte Permanent-schutzschichten. Lackhersteller Wefa hat nun einen Klarlack zur Marktreife gebracht, der die Oberflächen dauerhaft schützt. Derzeit findet an zwei Waggons eine Objektbewährung statt. Der Schaden, der dem Bahnbetreiber durch Graffiti entsteht, belief sich allein 2016 auf knapp 34 Mio. Euro. "Geld, das die DB lieber zum Nutzen ihrer Kunden einsetzen würde", heißt es in einer Pressemeldung des Konzerns. Da der Ruhm der Sprayer vor allem darin besteht, dass besprayte Züge durch das Land fahren, achtet die DB AG darauf, die Schäden möglichst schnell zu beseitigen.

Viele Reinigungszyklen ermöglichen

Vor diesem Hintergrund hat die Westdeutsche Farben GmbH (Wefa) einen innovativen Klarlack entwickelt, der beste Reinigungsmöglichkeiten und viele Reinigungszyklen bei Graffiti ermöglicht. "Die Bahn suchte schon lange nach einem Lacksystem mit hoher Beständigkeit, das die Anforderungen der DBS 918 300 / Blatt 39 und Blatt 50 erfüllt", erklärt Klaus Mölling, Prokurist und Vertriebsleiter bei dem Essener Lackhersteller.

Mehr dazu lesen Sie in Ausgabe 13/2017, S. 1 und S.3.

Westdeutsche Farben GmbH, Essen, Klaus W. Mölling, Tel. +49 201 8331600, moelling@wefa-gmbh.de, www.wefa-gmbh.de

Sie haben besser lackieren. noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren besser lackieren.-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

besser lackieren.

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Aktuelle Bücher

Newsletter