Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Sonstige Beschichtungen

Sonstige Beschichtungen: 28.06.2018

Massenkleinteile effizient beschichten

Mit dem neuen "Rotamaten R 60" von Walther Trowal steht jetzt eine Anlage zur Verfügung, mit der Massenkleinteile auch bei Füllvolumina zwischen 2 von 15 l effizient beschichtet werden können.

Der "Rotamat R 60" eignet sich für das Beschichten von Massenkleinteilen. Foto: Walther Trowal

Der "Rotamat R 60" eignet sich für das Beschichten von Massenkleinteilen. Foto: Walther Trowal

Der Durchmesser der Trommel beträgt lediglich 600 mm und ist für geringe Füllmengen geeignet. Die Neigung der Trommel kann in weiten Grenzen verstellt und an unterschiedliche Teilegeometrien angepasst werden. So durchmischen sich Teile in der Trommel intensiv, außerdem werden sie optimal durch den Sprühbereich der Düsen geführt. Mit der neuen Maschine will der Hersteller dem Trend entsprechen, dass viele Unternehmen im Zuge der Just-in-time-Fertigung geringere Stückzahlen pro Lieferung ordern. Frank Siegel, der Verkaufsleiter Beschichtungstechnik bei Walther Trowal, kann jetzt für viele Anwendungen die richtige Maschine anbieten: "Wir haben viele Kunden, die zwar kleine Chargen beschichten, aber dennoch nicht auf den hohen Standard der "Rotamaten R 80 und R 90 C verzichten wollen. Mit dem neuen "R 60" beschichten sie auch kleine Chargen effizient, ohne in eine große Maschine investieren zu müssen."  

Umweltfreundlicher Betrieb  

Für die klassische Anwendung – 90 Prozent der Kunden verwenden heute wasserlösliche Lacke – liefert Walther Trowal ein daran angepasstes Filtersystem. Für das Beschichten mit lösungsmittelhaltigen Lacken kann der neue R 60 mit einem vierstufigen Abluftsystem mit einem Papp-Labyrinth Filter, einer Filtermatte und zwei Taschenfiltern geliefert werden. An den geringen Trommeldurchmesser hat Walther Trowal auch die Größe des Heizregisters angepasst, was einen entsprechend geringeren Energiebedarf mit sich bringt. In Abhängigkeit von den Werkstoffeigenschaften der Teile und/oder der Lacke stattet Walther Trowal die Maschine mit einer PID- oder einer getakteten Regelung des Heizregisters aus. Das Ergebnis: Der Kunde kann auch Lacke verwenden, die bei der Beschichtung bestimmte Temperaturen weder unter- noch überschreiten dürfen.  

Zum Netzwerken:
Walther Trowal GmbH & Co. KG, Haan, Frank Siegel, Tel. +49 2129 571-209, f.siegel@walther-trowal.de, www.walther-trowal.de 

 

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Video

BL_neues-Video-teaser


 

Fachliteratur