Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technologien & Substrate > Nasslackieren > Antigraffiti-Schutz für Aluminium

21.04.2018

Nasslackieren

Nasslackieren: 16.04.2018

Antigraffiti-Schutz für Aluminium

Mit effizienten Zwei-Schicht-Nasslacksystemen schützt die Glück GmbH individuelle Fußgänger- und Radwegbrücken

Das Unternehmen Glück in Engen am Bodensee ist auf die Konstruktion und die Realisierung von Fußgänger- und Radwegbrücken aus Aluminium spezialisiert. Allein in Deutschland realisiert das Unternehmen pro Jahr über 70 Brücken.

Das hochwertige Beschichtungssystem schützt die Aluminiumbrücken mit permanentem Antigraffitischutz. Fotos: Glück GmbH

Das hochwertige Beschichtungssystem schützt die Aluminiumbrücken mit permanentem Antigraffitischutz. Fotos: Glück GmbH

Jede Brücke ist eine Maßanfertigung und wird komplett am Stück auf einer 56 m langen Nasslackier­anlage mit einer individuellen Lackierung inklusive Permanent-Antigraffiti-Schutz ausgestattet. Immer öfter haben die auftraggebenden Gemeinden und Städte spezielle Farbwünsche. "Gelb, Braun, Blau, Orange, ein- oder zweifarbig – das Spektrum reicht von einer Brücke im Farbton des Lieblingsfußballvereins bis hin zum ‚blauen Wunder von Bergisch Born’, wie eine von uns montierte Aluminiumbrücke in Remscheid genannt wird. Es gibt fast nichts, was es nicht gibt. Wir haben in 15 Jahren neun Kilometer Brücken gebaut. Das sind insgesamt 630 Brücken, alle mehr oder weniger intensiv farbig", berichtet Werner Glück, Geschäftsführer von Glück Aluminiumbrücken. Anstelle der bisherigen 3-Schicht-Systeme nutzt das Unternehmen zur Veredelung nun 2-Schicht-Nasslacksysteme von Brillux Industrielack. Der 2K-PUR-Antigraffiti-Lack "5748" ermöglicht dabei dauerhaft eine einfache Graffiti-Entfernbarkeit.

Mit dem effizienten 2-Schichtsystem gestaltet  die Glück GmbH Aluminium­brücken sehr individuell.

Mit dem effizienten 2-Schichtsystem gestaltet die Glück GmbH Aluminium­brücken sehr individuell.

Bis zu 60 m

Die Brücken gibt es in verschiedenen Varianten: Als Aluminium-Trogbrücke mit bis zu 12 m Länge, als Fachwerktrogbrücke mit Spannweiten bis zu 30 m oder als Aluminium-Rahmenbrücke mit maximal 60 m überbrückbarer Distanz. Weiterhin sind individuelle Sonderanfertigungen möglich. Die Produktion der Aluminiumbrücken erfolgt im Engener Werk mit eigenen, stranggepressten Profilen. Profile von bis zu 23 m Länge werden verarbeitet. Die im Werk fertig montierten Aluminiumbrücken werden in der eigenen Nassbeschichtungsanlage lackiert und dann an ihren Bestimmungsort transportiert.

Lackieren statt eloxieren

Ganz bewusst setzt Glück auf das Lackieren und nicht auf das Eloxieren. "Da die meisten Eloxalbäder nur etwa 7,5 m lang sind, müssten die Profile auf diese Länge gestückelt werden, um sie zu eloxieren. Das würde deutlich mehr Stoßverbindungen verursachen", erklärt Werner Glück. Ein weiterer Punkt, warum das Unternehmen die Lackierung der Profile bevorzugt, ist die Farbigkeit. Während die Farbauswahl beim Eloxieren eingeschränkt ist, ermöglicht die Lackierung größte Freiheit bei der Farbgestaltung. Die Lackierung der fertig montierten Brücke sorgt zudem dafür, dass nicht nur die Profile selbst, sondern auch alle Schraubverbindungen vor Witterungseinflüssen und Streusalz geschützt sind. "Der beste Korrosionsschutz ist und bleibt die Kombination aus einer guten Vorbehandlung und einem hochwertigen Beschichtungssystem", weiß Werner Glück aus eigener Erfahrung. "Der Lack schützt die Brücken und gibt ihnen ein dekoratives Aussehen. Während bei Eloxal Schichtdicken von nur ca. 20 μm möglich sind, erreichen wir mit dem 2-Schicht-System Schichtdicken von 120 μm. Ein weiterer Aspekt ist die Antigraffiti-Beschichtung. Der Antigraffiti-Schutz ist eine Forderung, die ein Großteil der Gemeinden stellt. Unsere Lackierung ermöglicht die problemlose nachträgliche Graffiti-Entfernbarkeit – und das dauerhaft."

Innerhalb weniger Stunden montiert das Unternehmen  die Aluminiumbrücken am  Einsatzort.

Innerhalb weniger Stunden montiert das Unternehmen die Aluminiumbrücken am Einsatzort.

Lackierprozess

Vor der Veredelung werden die Brücken in der Vorbehandlung angeschliffen, gereinigt und entfettet. Die Nasslackierung wird anschließend in einer Anlage mit 56 m Länge und einer Breite von 7,5 m durchgeführt. Die Beschichtung der Brücken erfolgt in drei Segmenten. Die erste Schicht ist die Grundierung "2K-EP-Haftgrund 5706", eine glatte, festkörperreiche Epoxidharz-Schicht. Nach einer Ablüftzeit von ca. zwei Stunden erfolgt die manuelle Applikation des Decklacks. Hier setzt das Unternehmen wahlweise auf hochglänzende oder seidenglänzende Antigraffiti-Lacke. Die Besonderheiten der Lacke sind die Antihafteigenschaften die eine leichte und rückstandsfreie Graffitientfernung ermöglichen. Zudem sind die Beschichtungen gut chemikalien- und lösemittelbeständig. Da Brücken oft über Gewässern montiert werden, muss der Lack außerdem über eine ausgeprägte Feuchtigkeitsbeständigkeit verfügen. "Der Antigraffiti-Lack von Brillux Industrielack ist langjährig erprobt und auf seine Produkteigenschaften hin getestet – das war uns wichtig", betont Werner Glück, "Graffitis können problemlos entfernt werden. Selbst kleinste Beschädigungen durch Vandalismus oder Kratzer im Lack können entfernt bzw. bei Bedarf auch mal vor Ort ausgebessert werden. Neben der Qualität der Lacke ist es der hervorragende Service, den wir schätzen."

Zum Netzwerken:
Brillux Industrielack, Unna, Oliver Lythje, Tel. +49 2303 8805-0, info@brillux-industrielack.de, www.brillux.de
Glück GmbH, Engen/Welschingen, Werner Glück, Tel. +49 7733 5035880, info@glueck-bruecken.de, www.metall-glueck.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt