Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technologien & Substrate > Pulverbeschichten > Wachsender Wettbewerb

17.12.2017

Pulverbeschichten

Pulverbeschichten: 07.12.2017

Wachsender Wettbewerb

Dr. Thomas Herrmann über aktuelle Herausforderungen an moderne Pulverbeschichtungen, neue Entwicklungen und Potenziale in der Pulverbeschichtung

Betreiber von Pulverbeschichtungsanlagen können auch in Zukunft effizient und energiesparend arbeiten. Entscheidend ist, auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben, um zukünftige Herausforderungen meistern zu können.

BL_20_2017_Herrmann_preview.jpg

Kostensparende Verfahren und Technologien stehen im Fokus des Pulversymposiums 2018. Foto: Redaktion

"Die industriellen Pulverbeschichter haben fast wieder ein aufregendes Jahr 2017 hinter sich gebracht. Bis zum Jahresende boomt und boomte in vielen Lackierbetrieben die Auftragslage. Diese zeichnet sich durch weiter verkürzte Bestell- und Realisierungszeiten bei immer spezielleren Qualitätsanforderungen aus. Da viele Kunden nicht immer diese höheren Herausforderungen finanziell entsprechend stimulieren wollen, ergeben sich daraus immer häufiger bestimmte Problemstellungen für den Lackierbetrieb, insbesondere auch dadurch, dass der Wettbewerb in der Branche immer stärker anwächst", sagt  Dr. Thomas Herrmann, Geschäftsführer der Dr. Herrmann GmbH & Co. Zentrum für Korrosionsschutz und Pulverbeschichtung KG und Veranstalter des Pulversymposiums Dresden. Umso mehr ist es daher notwendig, sich auf dem Markt hinsichtlich kostensparender neuer Verfahren und Technologien zu informieren sowie nach neuen Qualitätsprodukten in vielfältiger Erscheinungsform umzusehen.

DAS 28. DRESDNER PULVERSYMPOSIUM...
... findet am 25. und 26. Januar 2018 im Maritim Hotel & Internationalen Congress Center Dresden statt. Zu diesen beiden Tagen treffen sich mehr als 300 Teilnehmer aus Deutschland und den angrenzenden Ländern zum größten Branchentreffen. Es wird über technische Neuentwicklungen ebenso diskutiert wie über aktuelle Herausforderungen an eine moderne Pulverbeschichtung oder komplizierte Aufgabenstellungen aus den ansteigenden Qualitätsanforderungen der Kunden. Während der beiden Tage haben die Teilnehmer zahlreiche Gelegenheiten, vielfältige Fachvorträge zu hören, mehreren Interviewpartnern ihre Fragen zu stellen, sich aktiv an den Podiumsdiskussionen zu beteiligen und auf einer begleitenden Ausstellung den Lieferanten der Pulverlackindustrie nach Neuentwicklungen zu fragen.

Chromfreie Passivierungen

Dazu soll das 28. Pulversymposium, das am 25. und 26. Januar 2018 in Dresden stattfindet, eine wesentliche Plattform  bilden. Es stellt technologische Neuentwicklungen und aktuelle An- und Herausforderungen für Pulverbeschichter in den Fokus. Chromfreie und multimetallfähige Vorbehandlungen, Diskussionen um Titandioxid sowie effizientere und wirtschaftliche Prozesse sind nur einige Herausforderungen, denen sich industrielle Pulverbeschichter stellen müssen. All diese Themen stehen beim nächsten Pulversymposium im Mittelpunkt. "Besonders umweltfreundliche chromfreie Passivierungen sind gefragter Gesprächsstoff, insbesondere hinsichtlich der Praxiserfahrungen der Beschichtungsbetriebe, die bereits umgestellt haben. Andere Betriebe sind noch zaghaft und hoffen, dass es mit der Chromatierung, die sich seit Jahrzehnten qualitativ hochwertig im Markt etabliert hat, noch ein paar Jahre weitergeht", so Dr. Herrmann. Da sich fast alle Chemie– und Pulverlackhersteller in Dresden präsentieren, sind intensive Diskussionen, z.B. zur Leistungsfähigkeit von multimetallfähigen VBH-Systemen, zu Rohstoff-Verfügbarkeiten und sich daraus ergebende Preissteigerungen für Pulverlacke zu erwarten. Darüber hinaus werden vor allen umweltfreundliche Vorbehandlungen sowie energieeffiziente Spülwasser-Prozesse vorgestellt.

Dr. Thomas Herrmann

Dr. Thomas Herrmann

"Dabei stehen natürlich das Handling für den Pulverlackierer und die damit verbundenen Betriebskosten immer wieder im Meinungsstreit zu den Lieferanten, insbesondere auch das Preis-Nutzen-Verhältnis. Verschiedene Anbieter stellen im Rahmen einer Podiumsdiskussion neue funktionelle Pulverlacke vor. Mit der "Aerosol-Sprüh-Passivierung" ("ASP"-Verfahren) stellen drei Firmen eine neuentwickelte Vorbehandlungstechnologie vor, welche die Prozessschritte Sweepen, Entfetten und Passivieren ohne Spülprozess für die Duplex-Pulverbeschichtung ermöglicht. Das Pulversymposium Dresden findet 2018 erstmals im Maritim Hotel & Internationalen Congress Center statt. "Wir sind wieder im Zentrum von Dresden an der Elbe und können unseren Mitveranstaltern und den Teilnehmern  viel mehr Platz und einen höheren Komfort bieten. Es stehen ein deutlich größerer Tagungsraum und eine sehr große Ausstellungsfläche für die mitveranstaltenden Firmen zu Verfügung", sagt Dr. Herrmann abschließend.

Zum Netzwerken:
Dr. Herrmann GmbH & Co. ­Kundenberatungszentrum für Korrosionsschutz und Pulverbeschichtung KG, Dresden, Dr. Thomas Herrmann, Tel. + 49 351 4961103, office@dr-herrmann-gmbh.de, www.dr-herrmann-gmbh.de, www.pulversymposium-dresden.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Aktuelle Bücher

Verwandte Inhalte