Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technologien & Substrate > Trocknen > In Zukunft spannungsfrei trocknen

21.11.2017

Trocknen

Trocknen: 06.09.2017

In Zukunft spannungsfrei trocknen

Mit Hilfe von Simulationen Energie sparen und Verzüge vermeiden

ESS bietet mit ihrer Software Möglichkeiten den energieintensiven KTL-Trocknungsprozess zu optimieren, um mit weniger Energie einen hochbeständigen, homogenen, Lackfilm zu erhalten und Spannungen im Bauteil zu vermeiden.

ß.png

Karosserieausschnitt vor dem Ofen (links) und danach (rechts). Die gelb-grünlichen Bereiche können durch Prozessoptimierung (wie Düsenanstellung und Luftanströmung durchs Fenster hindurch) vermieden werden. Quelle:ESS

Beim Einbrennen der KTL soll sich die Lackschicht zu einem homogenen, geschlossenen Film vernetzen, denn nur dann ist dieser resistent gegen Korrosion, Lösemittel, Säuren und Laugen. Um solch eine homogene Schicht auszubilden, müssen die Lackpartikel bei der kathodischen Tauchlackierung gleichmäßig, d.h. mit möglichst konstanter Schichtdicke auf dem Bauteil verteilt sein. Sind Stellen nicht oder nur unzureichend beschichtet, kann dies den Korrosionsschutz gefährden. Damit es nicht zu einer Gefährdung des Korrosionsschutzes kommt, bietet ESS mit ihren Simulationstools eine clevere Möglichkeit, die Schichtdicken und deren Verteilung auf dem Bauteil zu simulieren.

Lesen Sie den gesamten Beitrag in besser lackieren. Nr. 14/2017, S. 9.

ESS Engineering Software Steyr GmbH, A-Steyr, Karl Felbauer, Tel + 43 7252 2044664, karl.felbauer@essteyr.com, www.essteyr.com

Sie haben besser lackieren. noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren besser lackieren.-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Aktuelle Bücher