Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Firmen & Märkte > Unternehmensmeldungen > Hochkarätig besetzte Jury unterstützt Benc...

22.02.2019

Unternehmensmeldungen

Unternehmensmeldungen: 19.04.2013

Hochkarätig besetzte Jury unterstützt Benchmark-Wettbewerb um den besser lackieren. Green Award

Um die besten Strategien und effizientesten Konzepte in der industriellen Lackiertechnik zu ermitteln, haben die Fachzeitung besser lackieren. und das Fraunhofer IPA den Benchmark-Wettbewerb um den besser lackierenl Green Award gestartet. Die hier vorgestellte hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik unterstützt den Benchmark-Wettbewerb.

Der Benchmark-Wettbewerb um den besser lackierenl. Green Award bietet allen industriellen Lackierbetrieben – Inhouse- sowie Lohnbeschichtern – im deutschsprachigen Raum die Möglichkeit, die eigene Position am Markt und im Vergleich zum Wettbewerb zu ermitteln. Die Exklusivität und der Anspruch des Wettbewerbs werden durch seine zahlreichen Partner unterstrichen. Die jetzt berufene hochkarätige Jury mit Vertretern aus dem Fraunhofer IPA, dem Bundesumweltministerium und aus führenden Unternehmen wie der AudiAG und der Muehlhan AG überprüft den Benchmark-Wettbewerb und wählt die Finalisten aus. Die Juroren garantieren eine hohe Professionalität und ein breites Erfahrungsspektrum. "Mit dem Green Award können Unternehmen mehrfach punkten – in Bezug auf ihr Image, ihre Innovationskraft und nicht zuletzt in Sachen Wettbewerbsfähigkeit", sagt Prof. Dr. Thomas Bauernhansl, Leiter des Fraunhofer IPA. Für Dr. Andreas Momber, Leiter Forschung und Entwicklung bei der Muehlhan AG, bietet der Wettbewerb ein Forum, auf dem Unternehmen Position beziehen und Erfahrungen austauschen können.

Bernhard Woll, Leiter Technologieentwicklung Werkstoff-Freigabeprozess bei der Audi AG erwartet Impulse für neue Entwicklungen, die zur Reduzierung des Energiebedarfs in der Oberflächentechnik führen. Dr. Michael Hilt, Abteilungsleiter am Fraunhofer IPA verweist darauf, dass der Vergleich aller aktuell diskutierten Kategorien unternehmerischen Handelns im Lackierprozess weit über das klassische Benchmark hinausgeht.

Die Teilnahme am Benchmark-Wettbewerb um den besser lackieren. Green Award ermöglicht es auf unkonventionelle Weise, den derzeitigen Stand des eigenen Unternehmens und/oder Lackierabteilung in allen Aspekten zu ermitteln. Sie erhalten einen direkten Vergleich zu anderen und können sich so mit Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern messen. Eine Teilnahme wird allen interessierten Unternehmen so leicht wie möglich gemacht: Ein umfassender, aber leicht verständlicher Fragebogen garantiert ein bequemes Ausfüllen direkt am Arbeitsplatz.  Das Bewertungsmodell des Wettbewerbs deckt dabei die fünf wichtigsten Leistungsdimensionen des unternehmerischen Handelns ab. Dazu gehören:

  • Leistungsprofil
  • Ecoprofil
  • Ökoprofil
  • Sozioprofil sowie das
  • Innovationsprofil

Das vom Fraunhofer IPA und der Fachzeitung besser lackieren. entwickelte Modell beurteilt den Lackierprozess anhand dieser Leistungsdimensionen, in die mehr als 50 Teilkriterien sowie Einzelkennzahlen einfließen.

Prof. Dr. Thomas Bauernhansl

Prof. Dr. Thomas Bauernhansl, Leiter des Fraunhofer IPA  und des Instituts für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF) der Universität Stuttgart

"Die effektivsten Strategien und effizientesten Konzepte in der industriellen Lackiertechnik basieren auf einer holistischen Betrachtung. Zero-Waste- und Zero-Emmision-Verfahren eingebunden in eine Kreislaufwirtschaft, die diesen Namen verdient, müssen unser Ziel sein. So werden Belastungen der Umwelt und der Gesundheit drastisch reduziert. Mit dem Green Award können Unternehmen hier mehrfach punkten – in Bezug auf ihr Image, ihre Innovationskraft und nicht zuletzt in Sachen Wettbewerbsfähigkeit."

Birgit Mahrwald

Birgit Mahrwald, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Referat IG I 2, Anlagenbezogene Luftreinhaltung

"Als langjährige wissenschaftliche Mitarbeiterin des Umweltbundesamtes habe ich viele innovative Investitions- und Forschungsprojekte begleitet, in denen die mit den Lackierprozessen verbundenen Umweltbelastungen untersucht und Potenziale zur Vermeidung und Verminderung aufgezeigt sowie die Machbarkeit der technischen Maßnahmen demonstriert wurden. Das so erworbene Fachwissen ist eine wesentliche Grundlage für meine Arbeit als Referentin im BMU. Die Mitarbeit in der Jury erwarte ich mit Spannung."

Dr. Andreas Momber

Dr. Andreas Momber, Leiter Forschung & Entwicklung, Muehlhan AG

"Lackierprozesse bestehen aus technisch und organisatorisch sehr anspruchsvollen Arbeitsgängen. Genannt werden sollen an dieser Stelle Untergrundvorbehandlung, Dosieren und Mischen, Logistik sowie Lüftung und Klimatisierung. Die optimale Abstimmung dieser Arbeitsgänge auf die jeweilige Situation ist eine Voraussetzung für einen effektiven und Ressourcen schonenden Lackierprozess. Der Green Award 2013 bietet ein Forum, auf dem Unternehmen Position beziehen und Erfahrungen austauschen können."

Bernhard Woll

Bernhard Woll, Leiter Technologieentwicklung Werkstoff-Freigabeprozess, Audi AG

"Der Hauptenergieverbraucher eines Fertigungsstandortes in der Automobilindustrie ist die Lackiererei. Von dem Benchmark-Wettbewerb um den besser lackieren. Green Award erwarte ich mir Impulse für neue Entwicklungen, die zur Reduzierung des Energiebedarfs in der Oberflächentechnik führen."

Dr. Armin Gemmler

Dr. Armin Gemmler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Beschichtungssystem- und Lackiertechnik am Fraunhofer IPA

"Lackierbetriebe müssen sich den neuen Herausforderungen stellen. Eine zukunftsfähige Unternehmensstrategie wird immer mehr über konventionelles, ökonomisch geprägtes Management hinausgehen. Um als Unternehmen langfristig Bestand am Markt zu haben, sind jetzt und in Zukunft verstärkt die ökologischen und sozialen Aspekte aller unternehmerischen Handlungen zu berücksichtigen. Die Teilnahme am Green Award ermöglicht eine Standortbestimmung."

Dr. Michael Hilt

Dr. Michael Hilt, Abteilungsleiter im Fraunhofer IPA; Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V.

"Der Vergleich aller aktuell diskutierter Kategorien unternehmerischen Handelns im Lackierprozess geht weit über das klassische Benchmark hinaus und weist weit
in die Zukunft – wir sind sehr gespannt auf den Auswahlprozess und das Ergebnis!"

Dr. Michael Harsch

Dr. Matthias Harsch, Geschäftsführer der LCS Life Cycle Simulation GmbH

"Technologien werden nur langfristig wettbewerbsfähig sein, wenn die Säulen der Nachhaltigkeit, d.h. Einklang von Ökonomie, Ökologie und sozialen Aspekten, im Gesamten berücksichtigt sind."

Simone Fischer

Simone Fischer, Inhaberin Ingenieurbüro Fischer, Leserbeirat von besser lackieren

"Ich engagiere mich in der Jury zum Green Award 2013, damit das Gremium aus vielen Bereichen der Beschichtungstechnik besetzt ist und die teilnehmenden Unternehmen umfassend bewertet werden können. Weiterhin nehme ich diese Aufgabe stellvertretend für den Leserbeirat von besser lackierenl wahr."

Vincentz Network, Hannover, Redaktion besser lackierenl, Marko Schmidt, Tel. +49 511 9910-321, marko.schmidt@vincentz.net;

Fraunhofer IPA, Stuttgart, Dr. Armin Gemmler, Tel. +49 711 970-3867, armin.gemmler@ipa.fraunhofer.de, www.besserlackieren-benchmark.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Ihr Redaktions-Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Ihr Media-Kontakt

Christian Pahl

Christian Pahl

Sales Manager

BESSER LACKIEREN

T +49 511 9910-347

M +49 151 40260-786

zum Formular