Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Unternehmensmeldungen

Unternehmensmeldungen: 21.01.2011

In die Zukunft investieren

Der Bekanntheitsgrad der Ausbildung zum Beruf des Verfahrensmechanikers für Beschichtungstechnik in der Industrie schreitet voran, hat aber noch nicht alle Betriebe der industriellen Beschichtungstechnik erreicht.

Die Berufsschullehrer für Beschichtungstechnik beim Bundesfachtreffen in Sindelfingen. Sie appellieren vor allem an die KMU, mehr Fachpersonal als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik auszubilden. Quelle: Wolfgang Binninger

Die Berufsschullehrer für Beschichtungstechnik beim Bundesfachtreffen in Sindelfingen. Sie appellieren vor allem an die KMU, mehr Fachpersonal als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik auszubilden. Quelle: Wolfgang Binninger

Diese Erkenntnis zogen die Berufsschullehrer für Beschichtungstechnik beim zweitägigen Bundesfachtreffen Ende 2010 in der Gottlieb-Daimler-Schule 1 in Sindelfingen. Neben der Möglichkeit der persönlichen Kontaktpflege ist das Ziel der regelmäßig stattfindenden Veranstaltung die Weiterentwicklung einer Plattform zum Austausch von Unterrichtsideen, Arbeitsblättern und Prüfungsmaterialien, aber auch die fachlich-pädagogische Fortbildung der Lehrkräfte. Schwerpunkt des Fachtreffens bildete dabei ein Werksrundgang durch die Lackierung der Firma Daimler in Sindelfingen. Die neu gewonnenen fachlichen Erkenntnisse wurden anschließend in konkrete, handhabbare didaktische  ernsituationen für den Unterrichtseinsatz transferiert. Ziel der Unterrichtsgestaltung ist dabei die optimale Verzahnung zwischen den Lernorten Betrieb und Schule. Dies kann nur durch die enge Zusammenarbeit zwischen den Ausbilungsbetrieben und der Schule selbst gewährleistet werden – eine nicht immer leicht zu bewerkstelligende Aufgabe, da die betrieblichen Aufgaben sehr unterschiedlich sind. Selten findet sich z.B. KTL-, Nass- und Pulverbeschichtung in einem einzigen Betrieb. Darüber hinaus wird der schulische Teil der Ausbildung nur in wenigen Berufsschulen in Deutschland mit reinen Bundesfachklassen für Beschichtungstechniker durchgeführt. Der Bedarf an Fachkräften im Bereich Beschichtungstechnik bestätigt sich in einer nahezu 100%-igen Übernahme der Auszubildenden nach einem guten und ­erfolgreichen Berufabschluss. Auch regelmäßige Anfragen nach geeigneten Absolventen in den Schulen selbst weisen auf den Fachkräftemangel hin. Der Appell zur Ausbildung von qualifiziertem Fachpersonal geht deshalb an die KMUs, da die breite schulische Ausbildung gewiss nicht alleine auf die Interessen von Großbetrieben, sondern auch auf die der Lohnbeschichter und Kleinbetriebe abgestimmt ist. Investition in Fachpersonal zahlt sich aus - gute Ausbildung gewährleistet Qualität und damit Wettbewerbsfähigkeit. Der Berufsabschluss muss nicht das Ende des Lernprozesses bedeuten – eine zweijährige Weiterbildung zum Anwendungstechniker mit speziellem Schwerpunkt im Bereich der industriellen Beschichtung bietet die Fachschule in Hildesheim an. Um die steigende Nachfrage nach einer beschichtungsorientierten Weiterqualifizierung –insbesondere auch im süddeutschen Raum- zu decken, wird in naher Zukunft auch für Sindelfingen die Einrichtung einer Fachschule angestrebt.

Gottlieb-Daimler-Schule 1, Sindelfingen, Wolfgang Binninger, Tel. +49 7031-6108-0, wolfgang.binninger@gds1.de, www.gds1.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Ihr Redaktions-Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

Ihr Media-Kontakt

Christian Pahl

Christian Pahl

Sales Manager

BESSER LACKIEREN

T +49 511 9910-347

M +49 151 40260-786

zum Formular