Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Firmen & Märkte > Unternehmensmeldungen > Lackindustrie will transparenter, sicherer...

13.07.2020

Unternehmensmeldungen

Unternehmensmeldungen: 09.07.2014

Lackindustrie will transparenter, sicherer und gesünder werden

Die Lack- und Druckfarbenindustrie in Deutschland will den Arbeitsschutz weiter verbessern, die Verwendung von gesundheitsgefährdenden Rohstoffen stärker eindämmen, den Gebrauch von neuen Nanoteilchen offenlegen und generell die Transparenz der Branche erhöhen.

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) beschloss im Mai 2014 eine entsprechende Strategie. Im Zentrum stehen die Anstrengungen, den Einsatz von gesundheitsgefährdenden Rohstoffen, den sogenannten CMR-Stoffen, zu vermindern. Bei der Verbesserung des Arbeitsschutzes und der Anlagensicherheit geht es dem VdL nach eigenen Aussagen um eine Fortschreibung einer erfolgreich durchgeführten Kampagne zur Absenkung der Arbeitsunfälle in der Branche. Neu hinzugekommen ist in der jetzt verabschiedeten Strategie des VdL die explizite Berücksichtigung der Anlagensicherheit. Sie sei Bestandteil des Arbeitsschutzes im Sinne des Arbeitsschutzgesetzes, das Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen bei der Arbeit und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren fordere.  Zusammen mit der BG RCI soll in den Folgejahren auf die konsequente Einführung des berufsgenossenschaftlichen  Arbeitssicherheitsmanagementsystems hingewirkt werden. Nach dem Willen des VdL sollen die Verbandsmitglieder transparenter werden. VdL-Mitglieder sollen zukünfig in ihren Veröffentlichungen wie Geschäftsberichten, Umweltberichten oder Firmenmitteilungen über den Einsatz von sogenannten "neuen" Nanomaterialien Auskunft geben, die gezielt zur Erzeugung be-stimmter Eigenschaften von Lacken eingesetzt werden.

Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V., Frankfurt, Michael Bross, Tel. +49 69 2556-1707, bross@vci.de, www.lackindustrie.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Ihr Redaktions-Kontakt

Dr. Astrid Günther

Dr. Astrid Günther

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-323

zum Formular

Ihr Media-Kontakt

Christian Pahl

Christian Pahl

Sales Manager

BESSER LACKIEREN

T +49 511 9910-347

M +49 151 40260-786

zum Formular