Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Firmen & Märkte > Unternehmensmeldungen > Nachhaltige Lackierkonzepte

19.09.2020

Unternehmensmeldungen

Umwelttechnik, Unternehmensmeldungen: 19.12.2013

Nachhaltige Lackierkonzepte

Um die besten Strategien und effizientesten Konzepte in der industriellen Lackiertechnik zu ermitteln, haben besser lackieren. und das Fraunhofer IPA den Benchmark-Wettbewerb um den besser lackieren. Green Award ins Leben gerufen. Jetzt wurden die Preisträger des Green Award 2013 gekürt.

Das sind die Preisträger und Finalisten des Green Award 2013, die am 26. November im Rahmen einer feierlichen Abendgala in Bad Nauheim ausgezeichnet wurden. Quelle: Redaktion

Das sind die Preisträger und Finalisten des Green Award 2013, die am 26. November im Rahmen einer feierlichen Abendgala in Bad Nauheim ausgezeichnet wurden. Quelle: Redaktion

Als Abschluss des Benchmark-Wettbewerbs um den besser lackieren. Green Award  2013 trafen sich am 26. und 27. November führende Akteure aus der industriellen Lackiertechnik in Bad Nauheim. In 17 Fachvorträgen stellten die Entscheider und Lackierverantwortlichen der  nominierten Unternehmen ihre Best-Practice-Lösungen und Lackierstrategien vor. Die mehr als 60 Teilnehmern nutzten die Gelegenheit, um sich zu aktuellen Lackierprojekten  auszutauschen. Das Highlight der Veranstaltung war die Preisverleihung des ersten besser lackieren. Green Award 2013, die im Rahmen einer festlichen Abendgala am 26. November 2013 erfolgte. In der Kategorie "Lohnbeschichtung mit weniger als 50 Mitarbeitern"  ging der Green Award 2013 an die Limbacher Oberflächenveredelung GmbH (LOV). Das Unternehmen setzt auf eine multimetallfähige und umweltgerechte Vorbehandlung und verfügt über eine Pulverbeschichtungs- und Nasslackieranlage mit modernster Technik. Die LOV hat eigene Leitlinien der Qualitätspolitik  aufgestellt und beteiligt sich aktiv an Forschungsprojekten. Den Green Award 2013 in der Kategorie "Lohnbeschichtung mit mehr als 50 Mitarbeitern" erhielt die Stoz GmbH aus Rottenburg. Das Unternehmen realisiert Kundenaufträge von Einzelteilanfertigungen bis zur Großserienlackierung und hat u.a. ein integriertes Managementsystem MIS integriert, das Managementfunktionen für Qualität, Energieeffizienz und Umwelt in einem System zusammenführt. So wird kontinuierlich die Qualität verbessert und der Ressourcen-Einsatz reduziert. In der Kategorie "Inhousebeschichter – Lackierabteilung/Lackiererei mit weniger als 50 Mitarbeitern" gewann die ebm-papst GmbH & Co. KG aus Mulfingen. Das Unternehmen mit eigener "Green-Tech"-Strategie beschichtet Ventilatoren mit neuester VBH-Technologie mit anschließender KTL und setzt Ultradünnschicht-Pulver ein. In der Kategorie "Inhousebeschichter – Lackierabteilung/ Lackiererei mit 50 bis 250 Mitarbeitern" ging der Green Award 2013 an die Wincor Nixdorf Manufacturing GmbH aus Paderborn. Bei  der Beschichtung von Kassensystemen und Geldautomaten tragen die fertig lackierten Bauteile zum wirtschaftlichen Erfolg bei und die Prozesse laufen alle nach ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten sowie neuesten Standards ab.

 
AUSBLICK
Der besser lackieren. Green Award ist im deutschsprachigen Raum der einzige Benchmark-Wettbewerb der industriellen Lackiertechnik, der technologisch führendes Know-how praxisnah und vergleichend bewertet und auf einem abschließenden Fachevent mit Preisverleihung die herausragenden Best-Practice-Lösungen auszeichnet. Der besser lackieren. Green Award wird jährlich vergeben. Der nächste Wettbewerb steht somit 2014 an. Von Ende Januar bis zum 30. Mai 2014 können alle interessierten Lohn- und Inhousebeschichter im deutschsprachigen Raum ihr Unternehmen für den Wettbewerb anmelden. Im ersten Schritt ist dann der Fragebogen online auszufüllen. Danach überprüft die berufene hochkarätige Jury mit Vertretern aus dem Fraunhofer IPA, dem Bundesumweltministerium und aus führenden Unternehmen sowie der Redaktion besser lackieren. die Einreichungen und nominiert die Finalisten. Die Leistungsbewertung erfolgt nach Unternehmensgröße und unterscheidet die Dimensionen Inhouse- und Lohnbeschichter. Anhand der von der Jury erstellten Shortlist werden Vertreter des Fraunhofer IPA und der Fachredaktion die nominierten Firmen besuchen. Die Besuche dienen der tiefergehenden Analyse der Unternehmen sowie der Verifizierung der gemachten Angaben. Die Preisvergabe erfolgt dann auf der abschließenden Konferenz, auf der alle nominierten Firmen ihre Best-Practice-Lösungen und Lackierstrategien präsentieren.
 
AUSWERTUNG: FIKTIVES ERGEBNIS EINES TEILNEHMENDEN INDUSTRIELLEN LACKIERBETRIEBS
BL_2013_GreenAward_Auswertung_preview

Nach der Online-Beantwortung von ca. 120 Fragen, die ca. einen Manntag benötigt, werden die Antworten der teilnehmenden Lackierbetriebe den fünf verschiedenen Leistungsdimensionen zugeordnet. Diese fünf Leistungsdimensionen sind Indikatoren für die Kompetenz, das Innovationspotenzial, die wirtschaftliche Basis sowie die ökologische Umsetzung und die soziale Ausprägung der Firmen. Die Bewertung, Gewichtung und Relativierung der Antworten ergibt für jeden Betrieb, wie in der Grafik beispielhaft dargestellt, ein Kennfeld der Nachhaltigkeit, das die quantifizierten Werte für die einzelnen Profile aufzeigt. Der maximale theoretisch erreichbare Wert ist jeweils 1. Zwei zusätzlich für den Benchmark wichtige Orientierungen sind die für die jeweilige Kategorie erzielten Bestwerte sowie die Durchschnittswerte der besten Teilnehmer in 2013. Der im Beispiel dargestellte fiktive Betrieb kann sich damit sofort einordnen. So erzielte er einen Bestwert beim Ökoprofil, überdurchschnittliche Werte beim Leistungsprofil, Innoprofil und Ecoprofil sowie einen Durchschnittswert im Sozioprofil. Das Produkt der Einzelprofile multipliziert mit dem Faktor 105 ergibt das "Exzellenzmaß". Auf diese Weise lässt sich die Nachhaltigkeit der Unternehmen durch eine Zahl darstellen und damit leichter vergleichen. Der Vorteil der Produktbildung im Vergleich zur Aufsummierung ist, dass eine eklatante Schwäche in einem Einzelprofil sofort erkennbar wird.

 

Ein Video zum besser lackieren. Green Award finden Sie unter www.besserlackieren.de/Service/besser-lackieren.-Videos.

Vincentz Network, Redaktion besser lackieren., Hannover, Marko Schmidt, Tel. +49 511 9910-321, marko.schmidt@vincentz.net

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie: ,

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Ihr Redaktions-Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

Ihr Media-Kontakt

Christian Pahl

Christian Pahl

Sales Manager

BESSER LACKIEREN

T +49 511 9910-347

M +49 151 40260-786

zum Formular