Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Firmen & Märkte > Unternehmensmeldungen > Stuttgarter Oberflächentechnik-Preis 2020:...

02.12.2020

Unternehmensmeldungen

Unternehmensmeldungen: 19.11.2020

Stuttgarter Oberflächentechnik-Preis 2020: Die Sieger stehen fest

Den ersten Platz des Stuttgarter Fachpreises "Die Oberfläche" belegt in diesem Jahr die Daimler Truck AG mit einem integrierten Lackierprozess für Lkw-Fahrerhäuser.

"Eco Paint Process Trucks" bei der Daimler Truck AG in Aktion. Foto: Daimler Truck AG

"Eco Paint Process Trucks" bei der Daimler Truck AG in Aktion. Foto: Daimler Truck AG

Mit "Eco Paint Process Trucks (EP-T)" ist es den Ingenieuren um Thomas Steigleder gelungen, einen umweltfreundlichen und flexiblen Lackierprozess für Lkw-Fahrerhäuser zu entwickeln. Dabei werden die Lackmaterialien in einer Box vollautomatisiert aufgetragen. Zusätzlich konnte eine energieeffiziente und ressourcenschonende Trockenabscheidung des Lackoversprays realisiert werden. Das Temperaturniveau der Decklacktrocknung ist von 140 °C auf 80 °C gesenkt worden. Insgesamt fallen die CO2-Emissionen dieses integrierten Lackierprozesses um mehr als 50% geringer aus. Weil das Lkw-Fahrerhaus in der Lackierbox nicht bewegt werden muss, reduziert sich zudem die Länge der Anlage um über 60%. "Dieser Prozess beantwortet die Frage positiv, ob es mit moderner und ultrakompakter Anlagentechnik möglich ist, automatisiert, aber ähnlich einem Handlackierer, ein großes Objekt komplett auf Lösemittelbasis hocheffizient und umweltschonend zu lackieren", lobt Jurymitglied Michael Hilt, Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V.

Den zweiten Platz teilen sich die Atlas Copco IAS GmbH und Audi AG für einen Applikationsprozess für PVC-Materialien zum Abdichten von Karosserien. Den dritten Platz sicherte sich die Umicore Galvanotechnik GmbH mit einer speziellen korrosionsbeständigen Rhodium-Ruthenium-Legierung.

Der Fachpreis "Die Oberfläche" wird im zweijährigen Turnus vergeben. Die Jury, bestehend aus Martin Metzner, Michael Hilt und Martin Riester, bewertet anhand der Kriterien Innovationsgrad, Nachhaltigkeit, Enabler-Qualitäten und industrielle Machbarkeit die eingehenden Bewerbungen. Die Preisverleihung 2020 fand aufgrund der besonderen Situation per Videokonferenz statt.

Zum Netzwerken:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart, Martin Metzner, Tel. +49 711 970-1041, martin.metzner@ipa.fraunhofer.de, www.ipa.fraunhofer.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Ihr Redaktions-Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

to contact form

Ihr Media-Kontakt

Christian Pahl

Christian Pahl

Sales Manager

BESSER LACKIEREN

T +49 511 9910-347

M +49 151 40260-786

to contact form