Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Firmen & Märkte > Unternehmensmeldungen > Trendbarometer: Transportvarianten

17.10.2019

Unternehmensmeldungen

Unternehmensmeldungen, Trendbarometer: 12.03.2018

Trendbarometer: Transportvarianten

Das BESSER LACKIEREN Trendbarometer befasst sich ab sofort regelmäßig mit zeitgemäßen Themen und Trends. Die Anwenderbefragung bietet ein aktuelles Stimmungsbild von Beschichtern für Beschichter.

Externe Wartung der Fördertechnik ist bei Lohnbeschichtern wahrscheinlicher – so lautet eines der Ergebnisse des ersten BESSER LACKIEREN Trendbarometers. Unabhängig wie der Lack auf das zu beschichtende Gut kommt, muss das Werkstück zur Applikationstechnik hin- und nach der Lackierung wieder abtransportiert werden. Auf Fördertechnik kann kein Unternehmen mehr verzichten.

Die Umfrage zeigte das der Großteil die Wartung selbst übernimmt. Grafik: Redaktion

Die Umfrage zeigte das der Großteil die Wartung selbst übernimmt. Grafik: Redaktion

Vielfalt

Die verschiedensten Transportvarianten stehen Anwendern offen. Von Handschiebebahnen  und P&F-Anlagen über fahrerlose Transportsysteme, von der Skid zur Bodenförderung bis hin zu Kettenförderern reicht das Angebot. Letztere sind am häufigsten eingesetzten Fördervarianten. Nur 4% aller Befragten verwendet einen anderes Transportmittel. Die Fördersysteme sind dabei harschen Bedingungen ausgesetzt. Allein durch die Materialbeschickung wirken hohe Gewichtskräfte auf die Mechanik. Häufig kommt es dabei zu ungleichen Gewichtsverteilungen über die Förderstrecke. Die Bestückung richtet sich nun einmal nicht nach der perfekten Austarie­rung, sondern nach dem zu beschichtenden Produkten, die im Auftragsbuch stehen.

gfdf
sssa

Weiterhin sind die Fördersysteme harten chemischen Herausforderungen ausgesetzt. Dämpfe der Reinigungsmedien und Lacke aus Becken und Lackierstraßen setzen den Transportmitteln zu. Und nicht nur das; auch extreme Temperaturdifferenzen müssen von den Fördereren ertragen werden – begleiten sie die ihnen überantworteten Werkstücke doch bis in die Öfen.

Hegen und Pflegen

Kein Wunder also, dass die Alltagshelfer der Pflege bedürfen. Denn steht der Helfer still, ruht die Produktion. Zur Wartung und Instandhaltung gibt es mehrere Ansätze. Diese kann einerseits intern von eigenem Personal oder extern von Dienstleistungsunternehmen durchgeführt werden. Betrachtet man das Ringdiagramm, wird deutlich, dass mit 70% der Großteil der Beschichter auf eine interne Lösung setzen. Immerhin 22% der Anwender nutzen hingegen das Angebot externer Dienstleister. Interessant ist auch die nebenstehende Betrachtung. Dafür wurden die Befragten der  Inhouse- bzw. der Lohnbeschichtung zugeordnet. Auf die interne Wartung der Fördersysteme setzen demnach vor allem Inhouse-Beschichter. Fast 90% gaben dies als Lösung an. Der Prozentsatz bei den befragten Lohnbeschichtern liegt mit unter 60% deutlich unter diesem Wert. Worauf ist das zurückzuführen? Kleinere Unternehmen sind meist spezialisierter als komplette Fertigungsstätten. Hier besteht deshalb die Notwendigkeit und der Bedarf, branchenübergreifende Unternehmensbereiche vermehrt nach extern zu vergeben.

EXKLUSIVES STIMMUNGSBILD - SO FUNKTIONIERT DAS BESSER LACKIEREN TRENDBAROMETER

BESSER LACKIEREN befragt für jede Ausgabe Entscheider aus der industriellen Lackiertechnik zu einem aktuellen Thema. Das schnelle Onlineverfahren ermöglicht eine hohe Beteiligung und somit ein exklusives Stimmungsbild.

Möchten Sie auch teilnehmen? Eine formlose Email an astrid.guenther@vincentz.net genügt.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie: ,

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Ihr Redaktions-Kontakt

Jola Horschig

Jola Horschig - Redaktion besser lackieren

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-322

zum Formular

Ihr Media-Kontakt

Christian Pahl

Christian Pahl

Sales Manager

BESSER LACKIEREN

T +49 511 9910-347

M +49 151 40260-786

zum Formular