Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Automobillackierung

Automobillackierung: 11.03.2013

Automobilhersteller baut wahrscheinlich weltgrößten KTL-Karosserietrockner

Der Lackieranlagenhersteller Wenker GmbH & Co. KG wird dieses Großprojekt im BMW-Werk in Dingolfing bis zum Jahreswechsel 2013/2014 realisieren. Unterstützt wird Wenker bei der Planung und Auslegung der verfahrenstechnischen Ausführung des Trockners vom Planungsunternehmen Paintnology GmbH. 

Franz Leers

Franz Leers

Bereits im Sommer 2013 wird für die Trocknung der BMW 5er, 6er und 7er Modellreihen mit der Montage des zweistrangigen KTL-Trockners begonnen. Jeder Trocknerstrang wird nach Fertigstellung eine Länge von 240 m besitzen, gefolgt von einer 80 m langen Kühlzone.
besser lackieren. sprach mit Franz Leers, dem geschäftsführenden Gesellschafter von Wenker über Herausforderungen beim Prozessablauf und Anforderungen, die an die neue Anlage gestellt werden, sowie die Kooperation mit Paintnology.

Die Paintnology GmbH unterstützt die Wenker GmbH & Co. KG beim Bau des KTL-Trockners bei BMW in Dingolfing. Wie sieht diese Kooperation aus?

Wenker ist ein sehr erfahrenes Unternehmen, das mit der Fertigung qualitativ hochwertiger Gewerke für den Einsatz in Lackieranlagen bestens vertraut ist.
Wenker war bisher in diesem Bereich vor allem als Lieferant namhafter Lackier-Anlagenbauer bekannt, möchte sich aber auch mit eigenen Technologie-Komponenten am Markt etablieren. Die Paintnology GmbH möchte diesen Weg durch das Beisteuern des notwendigen Prozess Know-hows, insbesondere für den Automobilbereich, aktiv unterstützen und ist daher bei der langfristig geplanten Zusammenarbeit für die Auslegung der Verfahrenstechnik verantwortlich.

Welche Anlagenkomponenten werden von Wenker geliefert und gab es noch weitere Lieferanten?

Der komplette Trocknertunnel, die Trockner-Inneneinbauten, die gesamten Lüftungs- und Versorgungskanäle, der Stahlbau sowie die Heizaggregate werden an unserem Standort in Ahaus gefertigt und anschließend nach Dingolfing geliefert. Dabei sind alle Anlagenkomponenten vormontiert und soweit wie möglich auch getestet. Dafür stehen ausreichend große Hallenflächen zur Verfügung. Der Trocknertunnel wird in einzelnen Segmenten auf das für den Straßentransport sinnvolle Maß vorgefertigt und als Einheit an den Montageort transportiert. Weitere Partner sind für den Bereich Fördertechnik sowie für die Elektrotechnik und Steuerung der Anlage beauftragt. Die Zusammenarbeit aller Partner wird von Wenker koordiniert.

Technische Info

Welche Anforderungen muss die neue Trocknungsanlage erfüllen? 

Eine Trockneranlage dieser Dimension stellt hohe Ansprüche an die Mess- und Regelungstechnik. BMW hat das Aufheiz- und Temperaturverhalten der Fahrzeugkarosserien genau spezifiziert und erwartet selbstverständlich die Einhaltung sämtlicher Parameter im späteren Produktionsbetrieb. Eine besondere Herausforderung stellt dabei das breite Fahrzeugspektrum der in Dingolfing produzierten BMW-Typen dar. Im Produktionsalltag werden später im Mischbetrieb von der BMW 5er Limousine bis zum BMW 7er Modell in der Langversion alle Fahrzeugvarianten durch diesen Trockner gefahren. 

Was sind die Herausforderungen im Projektablauf?

Nahezu der gesamte Aufbau des Trockners findet während des laufenden Produktionsbetriebes statt. Damit sind für die Montage- und Inbetriebnahme-Phase alle Termine sowie die Abstimmung für die Errichtung des Gebäudes schon allein genommen eine große Herausforderung. Um insbesondere die Produktionsabläufe nicht bzw. möglichst wenig zu stören, wird die gesamte Logistik der Teile-Anlieferung nach Just-In-Time-Prinzipien geplant und ausgeführt. Letztlich wird dadurch die Fertigung in Ahaus mit dem BMW-Produktionsablauf synchronisiert. Das wird sicher eine spannende Aufgabe.

Bei der BMW AG wird im Werk Dingolfing ein zweistrangiger KTL-Trockner mit einer  Länge von 240 m je Strang in einem extra dafür gebauten Gebäude errichtet. Im Anschluss an den  Trocknungsprozess der BMW 5er, 6er und 7er Modellreihen folgt eine jeweils 80 m lange Kühlzone. Quelle: Paintnology

Bei der BMW AG wird im Werk Dingolfing ein zweistrangiger KTL-Trockner mit einer Länge von 240 m je Strang in einem extra dafür gebauten Gebäude errichtet. Im Anschluss an den Trocknungsprozess der BMW 5er, 6er und 7er Modellreihen folgt eine jeweils 80 m lange Kühlzone. Quelle: Paintnology

Wenker GmbH & Co. KG, Ahaus, Franz Leers, Tel. +49 2561 44939-0, fleers@wenker.de, www.wenker.de; Paintnology GmbH, Burghaun, Thomas Barmbold, Tel. +49 6652 79374-27, t.barmbold@paintnology.com, www.paintnology.com

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Fachliteratur