Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Flugzeuglackierung

Flugzeuglackierung: 20.11.2018

Über den Wolken sind Beschichtungen auch genormt

Der neunte Teil der DIN-Reihe beleuchtet Aktualisierungen der Luftfahrzeugbeschichtung

Zwölf neue Normteile und aktuelle Überarbeitungen stehen derzeit bei der Luftfahrzeugbeschichtung auf der Haben-Seite. Die Lacksysteme müssen extremen Belastungen standhalten: von sehr hohen Temperaturen bis hin zu Eisstürmen, über gewaltige Druck­differenzen und aerodynamische Kräfte bis hin zu den Belastungen durch Salze, Wasser und UV-Strahlung.

Die Flugzeugbeschichtung stellt extreme Herausforderungen an die Lackierung. Foto: Pixabay/Lars_Nissen_Photoart

Die Flugzeugbeschichtung stellt extreme Herausforderungen an die Lackierung. Foto: Pixabay/Lars_Nissen_Photoart

Bei DIN kümmert sich darum seit 2013 der Normenausschuss Luft- und Raumfahrt (NL) – im speziellen die Arbeitsgruppe "Oberflächenschutz". Zuvor war der Normenausschuss Beschichtungsstoffe und Beschichtungen (NAB) zuständig. Derzeit ist Daniel Güth der Bearbeiter, Thomas Jupitz ist Obmann (Airbus Defence und Space GmbH) und Stell­vertretender Obmann Ralf Heiner (Airbus Helicopters Deutschland GmbH). Auf europäischer Ebene ist der Arbeitskreis ebenso aktiv, beispielsweise im Bereich "Anstrichstoffe/Lacke, Ober­flächen­behandlung". Aktualisiert wurde unter anderem DIN EN 16602-70-17, die die Dauerhaftigkeitsprüfung von Beschichtungen und Oberflächenbehandlungen beschreibt. Im Projektstatus befindet sich derzeit auch die DIN EN 3837.

Norm Benennung Status
DIN EN 16602-70-17 Raumfahrtproduktsicherung - Dauerhaftigkeitsprüfung von Beschichtungen und Oberflächenbehandlungen Projekt
DIN EN 4476 Zwischenbeschichtung kalthärtend Projekt
DIN EN 3837 Oberflächenvorbereitungstypen und -methoden für Proben aus Aluminiumlegierungen Projekt
DIN EN 2516 Passivieren von korrosionsbeständigen Stählen und Dekontaminierung von Nickellegierungen Projekt
DIN EN 4867 Kennzeichnen, Markieren von Bauteiloberflächen mittels Laser Projekt
DIN EN 4687 Zweikomponenten Grundierung, chromatfrei, nicht korrosionsschützend, raumtemperaturhärtend für militärische Anwendung Projekt
DIN EN 4688 Zweikomponenten Grundierung, chromathaltig, korrosionsschützend, raumtemperaturhärtend - hoher Korrosionsschutz für militärische Anwendung Projekt
DIN EN 4689 Beschichtungsstoffe - Zweikomponenten Polyurethan-Decklack, raumtemperaturhärtend - hohe Elastizität und Beständigkeit gegen Chemikalien für militärische Anwendung Projekt
DIN EN 4827 Hexavalentes Chrom(VI)-freies Anodisieren von Aluminium und Aluminiumlegierungen 2017 erschienen
LN 9368-7 Bezeichnung der Oberflächenbehandlungen - Teil 7: Kenn-Nummern für Verfahren zum Erzeugen von organischen Überzügen 2017 erschienen
E LN 29740 Fertigungsrichtlinien für das Entfetten von Metallteilen in dampfförmigem Perchloräthylen - Kenn-Nummern 0001 bis 0003; nicht für Neukonstruktionen 2018 erschienen
E DIN 65046-6 Prüfverfahren für den Oberflächenschutz; Beschichtungsstoffe - Teil 6: Chemische und galvanische Beschichtungen 2017 erschienen

Das Dokument legt Art und Verfahren der Oberflächenvorbereitung für Proben aus Aluminiumlegierung zur Prüfung u. a. von Lacken fest. Ebenfalls überarbeitet wird die DIN EN 2516 die mehrere chemische Passivierungsverfahren zur Bearbeitung korrosionsbeständiger Stähle festlegt. Relevant für Beschichtungen ist auch die DIN EN 4867, die die Regeln für das Kennzeichnen von Luftfahrtprodukten festlegt. Die Kennzeichnung mittels Laser ist für Werkstoffe und deren Beschichtungen anwendbar. Momentan sind auch Normen aus dem Bereich der militärischen Anwendung in Überarbeitung. Darunter DIN EN 4687, die chromatfreie Grundierungen beinhaltet, chromathaltige Grundierungen deckt hingegen die DIN EN 4688 ab. Anforderungen an 2K-PU Deckbeschichtungen stehen in der DIN EN 4689 im Fokus. Allgemeinere Anwendungen sind in DIN EN 4827 beschrieben. Diese legt die Anforderungen für das Chrom(VI)-freie Anodisieren von Aluminium und dessen Legierungen fest. In der LN 9368-7 stehen seit Mitte 2017 Kenn-Nummern für Verfahren zur Erzeugung von organischen Überzügen bereit. Auch Vorbehandlungsmethoden stehen im Fokus, wie das Entfetten von Metallteilen in dampfförmigen Tetrachlor­ethen in der LN 29740. Seit Ende 2017 steht der sechste Normteil der DIN 65046 – Prüfverfahren der Oberflächenschutzschichten mit Fokus auf chemische und galvanische Beschichtungen in überarbeiteter Version zur Verfügung. Die nächste Folge der DIN-Normenreihe beschäftigt sich mit der DIN EN ISO 12944: Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Beschichtungssysteme.

 Zum Netzwerken:
DIN – Normenausschuss Luft- und Raumfahrt (NL), Berlin,
Daniel Güht, Tel. +49 30 2601-2658, daniel.gueht@din.de;
Christopher Wild, Tel. +49 30 2601-2352, christopher.wild@din.de,

DIN – Normenausschuss Beschichtungsstoffe und Beschichtungen (NAB), Berlin, Bernd Reinmüller, Tel. +49 302601-2447, bernd.reinmueller@din.de, www.din.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Hersteller zu diesem Thema

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Fachliteratur