Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Lohnbeschichtung

Lohnbeschichtung, Kabinen-Anlagen-Technik: 17.05.2016

Beschichtungseffizienz mit weniger Pistolen um 40% steigern

Lohnbeschichter MKW erweitert vorhandene Vertikalbeschichtung mit innovativer Pulverkabine

Um die Produktivität ihrer 2011 in Betrieb genommenen Vertikalbeschichtungsanlage zu steigern, hat die österreichische MKW-Group in eine zweite Pulverkabine investiert.

In der Vertikalbeschichtungsanlage pulvert MKW bis 7,5 m lange Profile aus Aluminium. Quelle: J. Wagner GmbH

In der Vertikalbeschichtungsanlage pulvert MKW bis 7,5 m lange Profile aus Aluminium. Quelle: J. Wagner GmbH

Die Umsetzung erfolgte mit einer dreieckigen Kabine in Kombination mit einer ausgefeilten Applikationstechnik. In der ersten Kabine hat MKW 20 Pistolen installiert, in der neuen sind es nur noch 12. Dies war möglich, weil sich die Pulverwolke durch die spezielle Pistolenanordnung in Verbindung mit Winkeldüsen, den Kettenverlauf innerhalb der Kabine und die Anordnung der Absaugung zur Fördererbewegung hin ausrichtet. Dies hat mehrere Vorteile: Die Profile verweilen länger in der Pulverwolke und die Beschichtungseffizienz der neuen Anlage liegt pro Pistole um 40 % höher als bei der vorhandenen Anlage. Hinzu kommen weniger Verschleißkosten. MKW betreibt die beiden Pulverkabinen abwechselnd, um die Farbwechselzeiten zu überbrücken.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in Ausgabe Nr. 9/2016, S. 1

MKW Oberflächen + Draht GmbH, A-Haag/Hausruck, Christian Weinzierl, Tel. +43 7732 4141-0, christian.weinzierl@mkw.at, www.mkw.at; SAT-Trevisan, Andrea Trevisa, I-Verona, Tel. +39 0145 8280601, andrea.trevisan@sataluminium.com, www.sataluminium.com; J. Wagner GmbH, Markdorf, Michael Topp, Tel. +49 7544 5051725, michael.topp@wagner-group.com, www.wagner-group.com

Sie haben besser lackieren. noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren besser lackieren.-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie: ,

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Fachliteratur