Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Lohnbeschichtung > Mit NT-Pulverlack schneller und Energie ef...

24.09.2020

Lohnbeschichtung

Lohnbeschichtung, Pulverbeschichten: 17.11.2015

Mit NT-Pulverlack schneller und Energie effizienter produzieren

Mit erfolgreicher Lackumstellung optimiert Voigt & Schweitzer am Standort Bruchsal die Lackierprozesse

Wenn es um den Korrosionsschutz von Stahl geht, ist Feuerverzinken die erste Wahl – sei es im Hinblick auf die Beständigkeit gegen Korrosion, bezüglich mechanischer Belastung, aber auch in Sachen Umweltverträglichkeit. Beim Markendienstleister Voigt & Schweitzer kommt seit neustem Niedertemperaturpulverlack zum Einsatz, womit die Pulverbeschichtung wirtschaftlicher und flexibler geworden ist.

Große, schwere feuerverzinkte Teile werden bei Voigt & Schweitzer in allen Farbvariationen pulverbeschichtet. Quelle: Kabe

Große, schwere feuerverzinkte Teile werden bei Voigt & Schweitzer in allen Farbvariationen pulverbeschichtet. Quelle: Kabe

Seit 125 Jahren ist Voigt & Schweitzer ein Begriff, wenn es um Feuerverzinken geht. Mit 2000 Mitarbeitern an 35 europäischen Standorten ist das Unternehmen der Marktführer im Bereich Korrosionsschutz auf Stahl durch Zink und bietet unter der Dachmarke "ZINQ" individuelle Lösungen, selbst für anspruchsvollste Anwendungen. Der Standort Bruchsal ist im Voigt & Schweitzer-Konzern ein Kompetenzzentrum für Beschichtungen. Von dort aus wird für die Betriebe im Konzern und als Lohnbeschichter für eine breite Kundschaft in der Umgebung ein weites Spektrum an Bauteilen pulverbeschichtet. Eine Hauptproblematik in der Pulverbeschichtung von feuerverzinktem Stahl sind ausgasende Oberflächen. Eine gute Oberflächenbeschichtung mit Pulverlack erfordert daher ein Beschichtungspulver, welches Poren und Blasen minimiert. "Wir verwenden seit vielen Jahren das Duplex-Pulverlacksystem der Karl Bubenhofer AG. Egal in welchen Farbvariationen, dieses System hat sich im Einsatz bestens bewährt, denn es unterbindet die unerwünschten Ausgasungen zuverlässig", sagt Andreas Götz, Betriebsleiter des Werks in Bruchsal. Beim Duplex-Verfahren wird erst ein Primer aufgetragen und in einem zweiten Durchgang die Deckschicht mit Pulverlack aufgebracht. "Die Rezeptur der Karl Bubenhofer AG ist so ausgelegt, dass sich der Primer nahtlos mit der Zinkoberfläche verbindet. Die extreme Haftung schließt die Poren der Zinkoberfläche und unterbindet die Ausgasung. Gleichzeitig hat der Korroflexprimer "Polyflex EP-20" einen sehr guten Verlauf, der die raue Zinkoberfläche ausnivelliert, was eine glatte Oberflächenbeschaffenheit des Decklacks erzeugt", erklärt Marko Büttgen, Verkaufsleiter Kabe Pulverlack Deutschland, die Vorzüge des Duplex-Systems. Bei Voigt & Schweitzer in Bruchsal werden Großteile bis zu 8 m Länge, 2,5 m Höhe und einem Gewicht von 1200 kg gestrahlt, feuerverzinkt und anschließend pulverbeschichtet.

Lesen Sie den gesamten Beitrag in besser lackieren. Nr. 19/2015.

Voigt & Schweitzer  GmbH & Co. KG,  Bruchsal,  Andreas Götz, Tel. +49 7251 3916020, info@zinq.com, www.zinq.com; Karl Bubenhofer AG, CH-Gossau, Marko Büttgen, Tel. +41 713874373, pulver@kabe-farben.ch, www.kabe-farben.ch

Sie haben besser lackieren. noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren besser lackieren.-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie: ,

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

JETZT ANMELDEN

Lacktechnologie & Applikation im medizintechnischen Umfeld

Spannende Vorträge, Diskussionen und eine exklusive Werksführung bei der Siemens Healthineers AG: all das erwartet Sie bei BESSER LACKIEREN VOR ORT bei der Siemens Healthineers AG am 12. Mai 2020 in Kemnath. Sichern Sie sich jetzt einen der limitierten Plätze!

Bild2_Titelbild
BESSER LACKIEREN vor Ort bei Siemens