Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Lohnbeschichtung > Trendbarometer: Lohn- und Inhousebeschichter

09.12.2019

Lohnbeschichtung

Lohnbeschichtung: 09.04.2019

Trendbarometer: Lohn- und Inhousebeschichter

Im BESSER LACKIEREN Trendbarometer haben Lohn- und Inhousebeschichter Kriterien hinsichtlich der Bedeutung für ihr Unternehmen bewertet. Während Inhousebeschichter reibungslose Arbeitsabläufe bei der Lackierung als deutlich wichtiger erachten, spielen Service und Kundenkontakt für Lohnbeschichter eine größere Rolle.

Lohn- und Inhousebeschichtung – zwei Seiten einer Medaille. Jede Seite hat ihre Vorzüge und somit Berechtigungen. Doch welche Unterschiede sehen Anwender selbst zwischen den Lackierumsetzungen? "Lohnbeschichter müssen sich an das Produkt anpassen. Inhousebeschichter passen auch mal das Produkt an die Beschichtung an", nennt Michael Kopp, Geschäftsführer der Kopp AG als ein wesentliches Kriterium.

So haben Lohn- und Inhousebeschichter die Bedeutungen gewertet. Grafik: Redaktion

So haben Lohn- und Inhousebeschichter die Bedeutungen gewertet. Grafik: Redaktion

Der insgesamt wichtigste Punkt ist für Inhousebeschichter ein reibungsloser Arbeitsablauf, wohingegen Lohn­­beschichter dem Kundenkontakt den ersten Platz zuweisen. Bei diesen Kriterien ergaben sich auch die größten Unterschiede. Eine ebenso hohe Differenz erreichte die Bedeutung  von Serviceleistungen. Der Unterschied bei der Bewertung reibungsloser Arbeitsabläufe ist mit der unter­schiedlichen Strukturierung der Lohn- und Inhouselackierung zu erklären. Während Letztere auf ein gleichbleibendes Portfolio setzen können, arbeiten Lohnlackierer hochflexibel. Feste Arbeitsabläufe sind nur mit Abstrichen umsetzbar und verlieren somit ingesamt an Bedeutung. Lohnbeschichter stehen allerdings im Gegensatz zu Inhouselackierern im direkten Kontakt mit ihren Kunden und müssen gezielt auf deren Anforderungen reagieren. Dies hat folglich bei Lackierunternehmen einen deutlich höheren Stellenwert. Für Lohnbeschichter wichtiger sind zusätzliche Serviceleistungen, bei denen sich ebenfalls eine große Bewertungsdifferenz ergab. Während bei Inhouselackierern das Produkt im Mittelpunkt steht, können sich Lohnbeschichter durch zusätzliche Serviceleistungen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz im umkämpften Markt erarbeiten.

BESSER LACKIEREN befragt für jede Ausgabe Entscheider aus der industriellen Lackiertechnik zu einem aktuellen Thema. Das schnelle Onlineverfahren ermöglicht eine hohe Beteiligung und somit ein exklusives Stimmungsbild. Möchten Sie auch teilnehmen? Eine formlose Email an astrid.guenther@vincentz.net genügt.

Wichtiger für unternehmensinterne Lackierer ist hingegen umwelt- und ressourcenschonendes Arbeiten. Dies mag marketingbezogene Gründe haben, ist jedoch sicherlich auch auf die einfachere Umsetzbarkeit und die in großen Produktionsunternehmen teils höhere Finanzkraft zurückzuführen. Der Faktor Ausbildung ist für Inhousebeschichter von größerer Bedeutung. Dies könnte auf einen breiteren Erfahrungsschatz aufgrund der größeren Stellenstreuung sowie die höhere Planungssicherheit zurückzuführen sein. Flexibilität und Marktingmaßnahmen sind für Lohnbeschichter wichtiger. Bei der Bewertung aktuellen Equipments gibt es keinen Unterschied.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

JETZT ANMELDEN

50 Mitarbeiter, 4 Anlagen, 3 Mio. Teile jährlich:

Digitalisierung? Unbedingt!

Wie meistert der mittelständische Lohnbeschichter Himmelsbach die Digitalisierung? Am 28. November 2019 bietet die Veranstaltungsreihe BESSER LACKIEREN VOR ORT fachlich ausgewählte Vorträge rund um die Produktdigitalisierung sowie Big Data in der Lohnbeschichtung. Eine ausführliche Werksführung rundet den Veranstaltungstag ab.

Himmelsbach_Digitalisierung_055
BESSER LACKIEREN vor Ort bei Himmelsbach