Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Möbellackierung

Möbellackierung, Umwelttechnik: 02.12.2011

Neuer Lackauftrag für Ledermöbel

Das Bundesumweltministerium (BMU) stellt 80.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm für ein Pilotvorhaben der Zerhusen & Langer Anlagenvermietung GmbH & Co. KG (betrieben von der Gmelich & Söhne GmbH) in Großbottwar zur Verfügung.

Eine neuartige Anlage macht den Lackauftrag für Ledermöbel wesentlich Ressourcen schonender und Energie sparender. Das Unternehmen gerbt und veredelt Rinderhäute zu Leder für die Möbelindustrie. Nach dem Gerben und Färben bekommt ein Teil des Leders einen Farb- und Lackauftrag. Bisher erfolgte die Beschichtung der Häute mittels zwölf rotierender Spritzpistolen. Dabei gelangten in erheblichem Maße Chemikalien in die Abluft, die energieintensiv wieder gereinigt werden musste. Mit dem Vorhaben wird erstmalig eine Walzenauftragsmaschine für den Lackauftrag eingesetzt. Im Vergleich zum Spritzauftrag kann der Lack mit der gravierten Gummiwalze wesentlich gleichmäßiger an jeder Stelle des Leders aufgetragen werden. Außerdem sollen so genannte Spritzfalten auf den Häuten sowie Produktionsfehler durch Druckschwankungen an den Spritzpistolen vermieden werden. Im Vergleich zur Altanlage können 60% Chemikalien und 75% Wasser eingespart werden, der Verbrauch von elektrischer Energie und Druckluft soll sich um 80% bzw. 95% verringern. Die Anlage geht im Januar 2012 bei Gmelich & Söhne in Betrieb.

Gmelich & Söhne GmbH, Großbottwar, Volker Nagel, Tel. +49 7148 9615-0, info@gmelich.de, www.gmelich.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie: ,

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Fachliteratur