Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Möbellackierung > Qualität und Gesundheitsschutz sichern

05.08.2020

Möbellackierung

Möbellackierung: 03.06.2014

Qualität und Gesundheitsschutz sichern

Spiekermann optimiert mit neuer Anlage den Lackierprozess

Spiekermann fertigt Möbel und Inneneinrichtungen für den privaten und gewerblichen Bereich. "Durch Qualität überzeugen" heißt es auf der Internetseite – deshalb hat das Unternehmen jetzt in eine neue Lackieranlage investiert, die unter energiesparenden Aspekten das Höchstmaß an Qualität ermöglicht und gleichzeitig die Gesundheit der Mitarbeiter schützt.

Auf der kleinen Empore unter dem Werkstattdach musste die gesamte Technik für die Frischluftzufuhr und Temperaturregelung Platz finden. Quelle (zwei Fotos): Schuko

Auf der kleinen Empore unter dem Werkstattdach musste die gesamte Technik für die Frischluftzufuhr und Temperaturregelung Platz finden. Quelle (zwei Fotos): Schuko

In Zusammenarbeit mit der nahe gelegenen Schuko GmbH aus Bad Laer, Spezialist für Absaugtechnik, wurde eine Lösung entwickelt, die sich perfekt in die gegebenen Raumverhältnisse der Tischlerei einpasst. "Das war gar nicht so leicht" betont Schuko Außendienstmitarbeiter Ulrich Scheidweiler, der für Anlagenkonstruktion und Kundenbetreuung verantwortlich ist, "Für die eigentliche Technik, die hinter der ganzen Anlage steckt, bot sich lediglich eine kleine Empore unter dem Werkstattdach". Durch die individuelle Konstruktion und Fertigung im Hause Schuko stellte dieses Platzproblem jedoch kaum Schwierigkeiten dar. Moderne Prozesse, wie z.B. das Lackieren von Hochglanzfronten, erfordern effiziente Technik. Die alte wasserberieselte Farbnebelabsaugwand im Hause Spiekermann hatte nach vielen Jahren ausgedient. Sie war mit der Zeit zu klein geworden, erfasste bei großen Werkstücken den Farbnebel nicht komplett und brachte daher auch keine zufriedenstellenden Ergebnisse mehr. Die neue Lackieranlage sollte größer sein, damit auch sperrige Werkstücke ohne Probleme bearbeitet werden können. Sie sollte effizient den übrigen Farbnebel erfassen und vor allem saubere Ergebnisse liefern, um den Qualitätsanspruch des Unternehmens zu erfüllen. Spiekermann entschied sich nach ausführlicher Beratung durch Schuko für eine 20 m² große Unterflurabsaugung mit Zuluftdecke und direkt angrenzendem Trockenraum zum Abdunsten und Austrocknen frisch lackierter Teile.

In der ebenerdigen Lackierkabine können auch schwere und sperrige Teile lackiert werden. Die vertikale Luftführung sorgt für eine sichere Erfassung des Lacknebels.

In der ebenerdigen Lackierkabine können auch schwere und sperrige Teile lackiert werden. Die vertikale Luftführung sorgt für eine sichere Erfassung des Lacknebels.

Overspray sauber erfassen

Die Erfassung des Oversprays erfolgt bei einer Unterbodenabsaugung effektiv auf der gesamten Grundfläche, ohne störende Einbauten an denen sich Luftverwirbelungen bilden können. Durch die ebenerdige Konstruktion können selbst schwere und sperrige Teile problemlos darauf geschoben und lackiert werden. Frische und saubere Luft im Lackierraum ist die Basis für den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter und ein produktives Arbeitsumfeld. Bei Spiekermann sorgt eine Zuluftdecke mit passend bemessener Filterfläche für klare Verhältnisse. Sie wurde direkt über der Unterbodenabsaugung angebracht. Durch das System von Zuluft und Abluft wird eine vertikale Luftströmung von oben nach unten erzeugt, die eine sichere Erfassung des Lacknebels sowie eine hohe Qualität der lackierten Oberflächen gewährleistet. Die Raumverhältnisse bei Spiekermann waren für diese Farbnebelabsauganlage ideal. Ein vorhandener großer Lagerbereich vor dem jetzigen Lackierraum bot genügend Platz für die neue Unterfluranlage. Um Betriebsausfälle zu vermeiden, konnte der alte Lackierraum während der Neuinstallation weiterhin genutzt werden. Nach Fertigstellung der neuen Unterflurabsaugung kann nun der alte Lackierraum ohne großen Aufwand zu einem idealen Trocknungsbereich umgebaut werden. Die vorhandene Zuluftdecke und das Zuluftgerät werden dafür kostensparend übernommen. Ergänzt durch Abdunstkanäle und darunter liegenden Ventilator wird auch hier ein vertikaler Luftstrom erzeugt, dessen Laufzeit nach Bedarf individuell einzustellen ist. Die Trocknung wird dadurch beschleunigt und die Teile stehen zur Weiterverarbeitung schnellstens zur Verfügung. Mit einer "Zuluft-Winkel-Kombination" löste das Schuko-Team die schwierigen Raumverhältnisse für die Technik unter dem Dach. Ein Zuluftgerät ist für die saubere Frischluft und ihre Temperaturregelung verantwortlich und damit für optimale Arbeitsbedingungen unerlässlich.

ANLAGENFUNKTIONEN IM ÜBERBLICK
  • Lackierkabine mit 20 m² großer Unterflurabsaugung mit Zuluftdecke zur Overspray-Erfassung
  • ebenerdige Konstruktion ermöglicht Lackierung schwerer und sperriger Teile
  • Zuluftgerät mit Temperaturregelung über Warmwasserleitung
  • Kreuzstrom-Wärmetauscher erwärmt Frischluft durch warme Abluft aus dem Lackierraum
  • Absaugung startet mit Aufnahme der Lackierpistole und fährt bei Ablegen herunter
  • direkt an die Lackierkabine angrenzender Trockenraum zum Abdunsten und Austrocknen frisch lackierter Teile

Wärme effizient nutzen

Durch mehrere Temperaturfühler stellt sich das Gerät automatisch auf die zuvor eingestellte Temperatur ein (z.B. 20 °C). Dies geschieht über eine Warmwasserleitung innerhalb des Zuluftgerätes. Damit sich die Energiekosten speziell an kalten Tagen in Grenzen halten, wurde ein Kreuzstrom-Wärmetauscher installiert. Die warme Abluft aus dem Lackierraum wird zur Erwärmung der Frischluft genutzt, sodass hier 50 – 60% der Energiekosten eingespart werden. Eine Zwei-Stufen-Schaltung an der Lackierpistolenhalterung sorgt für eine anwenderfreundliche Bedienung und Steuerung der gesamten Anlage. Durch das Aufnehmen der Lackierpistole startet die Absaugung automatisch, während das Einhängen die Absaugung so weit herunterfährt, dass nur noch ein leichter Luftstrom bestehen bleibt, dessen Nachlaufzeit auch hier individuell eingestellt werden kann. Seit einiger Zeit ist der neue Lackierraum in der Tischlerei Spiekermann nun schon in Betrieb. Sie liefert sehr gute Ergebnisse und bietet den Mitarbeitern optimale Bedingungen für ihren Gesundheitsschutz.
Schuko präsentiert seine Absaugtechnik-Lösungen auf der O&S in Stuttgart am VDMA Gemeinschaftsstand in Halle 7.

Schuko – H. Schulte-Südhoff GmbH, Bad Laer, Ulrich Scheidweiler, Tel. +49 5424 806-0, uscheidweiler@schuko.de, www.schuko.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

JETZT ANMELDEN

Lacktechnologie & Applikation im medizintechnischen Umfeld

Spannende Vorträge, Diskussionen und eine exklusive Werksführung bei der Siemens Healthineers AG: all das erwartet Sie bei BESSER LACKIEREN VOR ORT bei der Siemens Healthineers AG am 12. Mai 2020 in Kemnath. Sichern Sie sich jetzt einen der limitierten Plätze!

Bild2_Titelbild
BESSER LACKIEREN vor Ort bei Siemens