Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Möbellackierung

Möbellackierung: 05.11.2015

Wiehag baut und lackiert größte Stühle der Welt

Die Österreicher setzen bei der Produktion auf ein flexibles Lackiersystem

Die roten Stühle der XXXL-Möbelhäuser genießen dank der TV-Werbung eine hohe Bekanntheit. Der weltgrößte Stuhl, der auch im Guiness-Buch der Rekorde eingetragen ist, steht mit 30 m in St. Florian bei Linz. Er wurde gefertigt von der Firma Wiehag, die ihn mit einem Nasslackier-System von J. Wagner beschichtete.

Wiehag ist Spezialist für Holzkonstruktionen. Der 30-Meter-Stuhl wurde mit 140 l hochwitterungsbeständigem Nasslack beschichtet. Quelle: (zwei Bilder) Wiehag

Wiehag ist Spezialist für Holzkonstruktionen. Der 30-Meter-Stuhl wurde mit 140 l hochwitterungsbeständigem Nasslack beschichtet. Quelle: (zwei Bilder) Wiehag

Die Möbelhauskette XXXLutz setzt bei ihrem öffentlichen Auftritt stark auf die Über-über-über-Größe. Symbol sind die riesigen roten Stühle, die vor vielen der Märkte stehen. Produziert werden sie von der Wiehag GmbH in Altheim (Oberösterreich). Ausschlaggebend für die Wahl dieses Lieferanten waren kurze Lieferzeiten und eine hervorragende Produktqualität. Wiehag ist ein Holzspezialist und realisiert weitspannende Tragesysteme, Komplettdächer sowie Dach-, Decken- und Wandelemente. Ein Projekt ist zum Beispiel die Holzdachkonstruktion der neuen Crossrail-Bahnstation im Londoner Stadtteil Canary Wharf. Bei der Produktion der Stühle stellt die Größe von bis zu 30 m daher für Wiehag kein Problem dar. "Wiehag ist es gewohnt, große Holzkonstruktionen zu fertigen. Die größte ­Herausforderung bei den XXXL-Stühlen ist die Auswahl der Holzqualität und der Beschichtung", berichtet Manfred Haimerl, Betriebsleiter bei Wiehag. So setzte Wiehag bei dem Stuhl für das Möbelhaus in St. Florian 70 m³ Brettschichtholz aus Douglasie ein. Beschichtet wurde das Riesenmöbel mit 140 l hochwitterungsbeständigem Lack und der Wagner Hochdruck-Kolbenpumpe "Puma 28-40 Airless Spraypack" mit Hochdruckfilter und Ansaugsystem sowie einer Wagner Airless Pistole "AG 14". Im Ergebnis entstand eine belastbare Beschichtung, die den ­Witterungsverhältnissen lange Stand halten soll.

Gigantische Stühle in der Markenfarbe Rot sollen den im Namen enthaltenen Claim von XXXLutz unterstreichen.

Gigantische Stühle in der Markenfarbe Rot sollen den im Namen enthaltenen Claim von XXXLutz unterstreichen.

Lackieranlage für ein ­breites Einsatzgebiet

Nicht nur bei den XXXL-Stühlen, sondern auch bei weiteren Beschichtungsaufgaben nutzt Wiehag die flexible Lackiertechnologie: Die Kolbenpumpe "Puma 28-40 Airless Spraypack" ist aus Edelstahl und kann sowohl Lösemittel- als auch Wasserlacke im Airless- oder AirCoat-Verfahren verarbeiten. Zudem lässt sie sich sehr leicht starten, bedienen und neu befüllen. Spülen und Reinigen sind ebenfalls mit geringem Aufwand verbunden: Die Konstruktion ist so ausgelegt, dass praktisch keine Toträume im Inneren der Pumpe vorhanden sind. Insgesamt ist die Anlage sehr kompakt und für ein breit gefächertes Einsatzgebiet geeignet. Karl Rappersberger, Verkaufstechniker bei Wagner für das Gebiet Wien, Niederösterreich und Oberösterreich, bemerkt: "Wiehag war auf der Suche nach einer Anlage, mit der man große und lange Holzteile effizient in der Halle beschichten kann. Wir haben aufgrund unserer Erfahrung ein System zusammengestellt und beim Kunden vor Ort eine Testbeschichtung durchgeführt. Das Ergebnis hat Wiehag überzeugt." Mittlerweile hat Wiehag drei Systeme von Wagner im Betrieb. Bei den XXXL-Stühlen kommt aber ausschließlich die Anlage Nr. 1 zum Einsatz. So auch bei dem bisher letzten Stuhl: Im Mai 2015 stellte Wiehag das 20 m hohe Exemplar für das XXXL-Möbelhaus in Kapfenberg in der Steiermark fertig.

Wiehag GmbH, A-Altheim, Manfred Haimerl, Tel. +43 7723 465-0, office@wiehag.com, www.wiehag.com

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Fachliteratur