Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Nutzfahrzeuglackierung

Nutzfahrzeuglackierung, Automatisierungstechnik: 07.09.2012

Nutzfahrzeuge effizient und bequem lackieren

Die Firma Reglo AS hat jetzt die neueste Serie ihrer "Wall-Man"-Arbeitslifte vorgestellt. Deren Einsatz erleichtert Lackierarbeiten in größer Höhe.

Der "Wall-Man" läuft auf zwei Schienen an der Wand entlang – ohne Bodenberührung. Je nach Größe der Lackierkabine und des Werkstücks kann er bis zu 3,5 Meter nach vorne ausgefahren werden. Quelle (zwei Fotos): Reglo AS

Der "Wall-Man" läuft auf zwei Schienen an der Wand entlang – ohne Bodenberührung. Je nach Größe der Lackierkabine und des Werkstücks kann er bis zu 3,5 Meter nach vorne ausgefahren werden. Quelle (zwei Fotos): Reglo AS

Bei der Lackierung von Bussen, LKW oder Baumaschinen ist der Einsatz von Leitern und Staffeleien als Hilfsmittel für Tätigkeiten in der Höhe nur in Ausnahmefällen erlaubt. Eine Alternative stellen Hebebühnen mit pneumatischem Antrieb dar, die sich auch in kritischen Zonen wie Lackierkabinen einsetzen lassen. Die norwegische Firma Reglo AS hat jetzt die neueste Serie ihrer "Wall-Man"-Arbeitslifte vorgestellt, in die sogar Anschlüsse für die Atemluftversorgung integriert sind. Daneben wird eine große Bandbreite an Gestaltungsoptionen gezeigt, mit denen sich die Hebebühnen ganz dem eigenen Anwendungsfeld anpassen lassen. Rund 4,5 m Hubhöhe und 2,6 m Wandabstand – zusammengerechnet mit der Größe des Arbeiters lassen sich auch höchste Busse und Sattelschlepper überall erreichen. Der kleine Korb der wandmontierten Hebebühne nimmt dabei kaum Platz in den meist ohnehin engen Lackierkabinen ein. Da er nur auf der Seitenwand aufliegt, stören Hindernisse auf dem Boden den Betrieb nicht. Im Gegenteil reduziert die Anlage dank ihres Druckluftanschlusses im Korb das Schlauchgewirr, da Werkzeuge wie etwa Spritzpistolen keine eigene Zuleitung mehr benötigen. In der jüngsten Generation des "Wall-Man" lässt sich die Atemluftversorgung direkt oben auf der Hubbühne anstecken. Damit das Werkobjekt nicht beschädigt wird, wenn der Korb zu weit ausgefahren wird, ist das System zusätzlich um einen automatischen Anfahrschutz erweitert. Als weitere Sicherheitsmaßnahme kann die Anlage jetzt auch vom Boden aus nicht nur vertikal, sondern auch horizontal gesteuert werden. Zudem sind die unteren Stützräder mit Bremsen versehen. Eine Werkzeugablage hinten im Korb erleichtert das Arbeiten mit dem neuen Modell. Schon in den grundlegenden Varianten der Hebebühnen von Reglo spielt die Sicherheit der Mitarbeiter die größte Rolle: Basis dafür ist die Pneumatik zum Bewegen der Lifte, die keine Zündpunkte enthält und damit ATEX-konform in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden kann. Sollte die dafür benötigte Druckluftzufuhr ausfallen oder abreißen, sorgt der verbliebene Druck im Zylinder in Verbindung mit einer Sicherungskette dafür, dass der Korb langsam abgesenkt wird.

Einfache Steuerung

Beim "Liftman", der innerhalb eines Radius von zehn Metern um den Druckluftanschluss frei verfahren werden kann, wurde zudem auf höchste Stabilität geachtet und Gewicht sowie

Der „Liftman“ wird wie der „Wall-Man“ von vorhandenen Druckluft-Generatoren gespeist. Seine Reichweite beträgt etwa zehn Meter rund um den Anschlusspunkt.

Der "Liftman" wird wie der "Wall-Man" von vorhandenen Druckluft-Generatoren gespeist. Seine Reichweite beträgt etwa zehn Meter rund um den Anschlusspunkt.

Maximalhöhe genau auf die kleine Grundfläche von rund 1 x 0,8 m abgestimmt. So kann die mobile Arbeitsbühne selbst voll gehoben mit einer Höhe von 2,75 m bis zur Korbunterkante auch engste Kurven umrunden. Gesteuert werden die Lifte wahlweise per logischem Kippschalter oder Fußpedal, die Druckluftversorgung erfolgt einfach über den vorhandenen Generator. Auch in anderen Bereichen lassen sich die Anlagen flexibel an die jeweilige Anwendung und die räumlichen Bedingungen anpassen. So lassen sich beispielsweise die standardmäßig vier Meter langen Stahlschienen des "Wall-Man" beliebig aneinanderreihen, um die Führung auf die gewünschte Länge zu erweitern. Zwischentüren werden dabei mit Kippscharnieren überbrückt, die ebenfalls pneumatisch bedient werden können. Für den Einsatz in Waschhallen, in denen die Räder durch die Nässe ihre Haftung verlieren, lässt sich das System stattdessen mit einem Kettenantrieb ausrüsten. Der Arbeitskorb selbst kann im oberen Teil optional mit Kollisionsschutz versehen und im unteren Teil mit Verkleidungen abgeschirmt werden. Um dem Lackierer die Arbeit zu erleichtern, kann die Hebebühne zusätzlich mit einer Ablage sowie einer Fronttür ausgestattet werden. Des Weiteren sind unter anderem verschiedene Schlauchtrommelgrößen, Führungsarme und Motortypen erhältlich. Die Hebebühnen von Reglo sind TÜV-geprüft und CE-zertifiziert.

Reglo AS, NO-Andebu, Svein Ingebretsen, Tel. +47 334302-80, info@reglo.no, www.reglo.no; Büchele Anwendungstechnik Lackieranlagen GmbH, Karlsruhe, Gerd Büchele, Tel. +49 721 680319-0, info@lackieranlagen-buechele.de, www.lackieranlagen-buechele.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie: ,

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Fachliteratur