Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Schienenfahrzeuge

Schienenfahrzeuge: 24.03.2019

Auf der richtigen Spur

Oltrogge hat Bombardier bei der Optimierung der Beschichtung von Schienenfahrzeugen unterstützt

In einem ersten Schritt der Prozessoptimierung hat Bombardier in Görlitz in Zusammenarbeit mit Oltrogge die Lackzuleitung überarbeitet. Denn nur mit einem Vorsprung an betrieblicher Effizienz und ausgelieferter Qualität kann man sich im Wettbewerb der Schienenfahrzeugfertigung behaup­ten. Dies gilt insbesondere, da der Druck aus Europa und Asien immer mehr zunimmt.

Die neue Peripherie der Beschichtungstechnik ermöglicht eine deutlich höhere Reproduzierbarkeit im Lackierprozess. Fotos: get-shot.de

Die neue Peripherie der Beschichtungstechnik ermöglicht eine deutlich höhere Reproduzierbarkeit im Lackierprozess. Fotos: get-shot.de

Hagen Martin, Head of Plant Engineering, ist bei Bombardier für die Planung und Umsetzung von Investitionen verantwortlich. Er hat die kontinuierliche Prozessoptimierung der Produktion im Blick. So auch im Werk Görlitz, wo Doppelstockwaggons und ICE-4-Wagenkästen der Deutschen Bahn gefertigt werden. Als Lieferant und Servicepartner hat Oltrogge Bombardier nun bei der Umsetzung der Prozessoptimierung unterstützt. "Die bis jüngst eingesetzte Anlagentechnik wurde im Jahr 2000 installiert und konnte den erhöhten Produktionsbedarf nicht mehr decken", sagt Martin. Auch der Faktor Mensch war im Produktionsprozess zu groß, die Beschichtungsergebnisse zu unterschiedlich. So war ein Ziel des Optimierungsprozesses, eine höhere Reproduzierbarkeit der Lackierprozesse herzustellen. Im Prozess kommen u.a. 2K-Epoxidharz-Hydrometallgrundierungen und 2K-(EP-) Dickschichtlacke von Weilburger und wefa zum Einsatz.

Maßgeschneiderte Lösung

Die lückenlose Überwachung des Prozesses verringert auftretende Beschichtungsmängel in beträchtlichem Maß.

Die lückenlose Überwachung des Prozesses verringert auftretende Beschichtungsmängel in beträchtlichem Maß.

Nach praxisnahen Vorversuchen im Werk entwickelte und installierte Oltrogge eine individuell zugeschnittene Lösung für Bombardier. "Die Bielefelder bekamen den Zuschlag, weil sie Projektierung, Montage und Inbetriebnahme aus einer Hand anbieten", so Martin. Zur Herstellung gehören auch der Schaltschrankbau und die hauseigene SPS-Programmierung. "Uns war es auch wichtig, dass wir einen Full Service für die Anlage bekommen. Das muss ein Partner erst mal personell stemmen können." Im optimierten Konzept setzt der Bielefelder Dienstleister  u.a. auf eine pulsationsarme Hochdruckpumpe von Binks mit einem keramisch beschichteten Kolben und einem patentierten Luftmotor. Diese Pumpe generiert einen konstanten Lackierdruck und verhindert so ein Abfallen des Lackierstrahles beim Beschichten.

Steuerung und Überwachung

Ergebnisse der Optimierung
  • 10% mehr Produktivität
  • 2 h Zeitersparnis pro Tag
  • Kürzere Durchlaufzeiten
  • Reproduzierbare und stabile Lackierprozesse

In den neu installierten Prozesspufferbehältern erlaubt die Steuerung individuell programmierbare Aufrührzeiten, um die individuelle Herstellervorgabe umzusetzen. Die elektronischen Rührwerke sind zudem frequenzgeregelt, um die Drehzahl an die schwankenden Füllstände anzupassen und so Druckluft einzusparen. Die Zuleitungen von Lack, Härter und Lösemittel sind seit der Optimierung drucküberwacht. Werden die in der Steuerung definierten Grenzwerte über- oder unterschritten, sind die Druckschwankungen erkenn- und somit behebbar. Bei Nichtgebrauch zirkuliert der Lack vollautomatisch in einem schonenden, abgesenkten Druckbereich. Alle Prozessbehälter haben zudem einen ex-geschützten Heizmantel und sind mit teflonbeschichtete Stabsonden von Vega Grieshaber ausgestattet. Die integrierte Steuerung gewährleistet eine gleichmäßige Erwärmung und gleichbleibende Temperaturen in einem Toleranzfenster zwischen 20 °C und 25 °C. Durch das lückenlose Monitoring werden Beschichtungsmängel minimiert, da die festgelegten Parameter leichter und besser eingehalten werden. Zudem verkleinert die höhere Automatisierung den Einfluss des Faktors Mensch in der Gleichung und gewährleistet so eine hohe Reproduzierbarkeit der Beschichtungsergebnisse.Weitere Optimierungen stehen schon an: Die neuen Anlagen zur Anti-Dröhn-Beschichtung und Dichtmittel-Beschichtung werden als nächstes gemeinsam geplant

Zum Netzwerken:
Bombardier Transportation GmbH, Görlitz, Hagen Martin, Tel. +49 3581 332211, hagen.martin@rail.bombardier.com, www.de.bombardier.com

Oltrogge GmbH & Co. KG, Bielefeld, Albert Hobelmann, Tel. + 49 521 3208 335 a.hobelmann@oltrogge.de, www.oltrogge.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Hersteller zu diesem Thema

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Fachliteratur