Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Schienenfahrzeuge

Schienenfahrzeuge: 15.04.2019

Feldtest der Bahn

Lackhersteller können bald am advanced TrainLab der Deutschen Bahn neue Systeme testen. Hinter dem Begriff verbirgt sich ein Erprobungszug, der in den kommenden Jahren als Versuchsträger zur Erprobung innovativer Technologien zur Verfügung steht.

Die Beschichtung der Zugteile des advanced TrainLab haben Lackhersteller unter sich aufgeteilt. Foto: Redaktion

Die Beschichtung der Zugteile des advanced TrainLab haben Lackhersteller unter sich aufgeteilt. Foto: Redaktion

An den Feldversuchen beteiligen sich die Lackhersteller Wefa, KABE, Akzo Nobel, FreiLacke und Mankiewicz. Die Entlackung und Neulackierung des Zuges wird von MSG Ammendorf durchgeführt. Der vierteilige Zug wurde in einem Kick-off-Meeting Mitte März in einzelne Testflächen aufgeteilt. Die beiden Kopfwagen werden mit einem neuen Flüssiglack von Wefa lackiert. Die Klappen und Lüftungsgitter erhalten eine Pulverlackbeschichtung von Akzo Nobel. Der erste Mittelwagen wird mit einem Flüssiglack von Mankiewicz beschichtet und KABE übernimmt die Pulverlackierung. Für den verbleibenden Mittelwagen ist FreiLacke als Gesamtanbieter mit Flüssig- und Pulverlack zuständig.

Lesen Sie dazu bald mehr in BESSER LACKIEREN.

Zum Netzwerken:

Deutsche Bahn AG, München, Abt. FS.EF33, Dieter Greitzke, Tel. +49 89 1308-2608, dieter.greitzke@deutschebahn.com, www1.deutschebahn.com/advancedtrainlab-de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Fachliteratur