Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Schienenfahrzeuge > Mit neuer Anlagentechnik die Betriebskoste...

16.10.2019

Schienenfahrzeuge

Schienenfahrzeuge, Kabinen-Anlagen-Technik: 23.09.2011

Mit neuer Anlagentechnik die Betriebskosten nachhaltig reduzieren

Europäische Nahverkehrsbetriebe stellen nach und nach auf verlängerte Straßenbahnzüge um. So steigern die Kommunen die Kapazität und senken ihre Ausgaben. Um die bestehende Lackiertechnik an diese neuen Anforderungen anzupassen, hat die LHS clean air systems GmbH bei Bombardier Transportation in Bautzen eine Anlage umweltgerecht umgerüstet. Dies beschert dem Produzenten zudem erhebliche Kosteneinsparungen.

Die Lackierkabine ist verlängert und erhöht worden, sodass die neuen Schienenfahrzeuge effizient berbeitet und beschichtet werden können. Quelle (Foto und Tabelle):  LHS

Die Lackierkabine ist verlängert und erhöht worden, sodass die neuen Schienenfahrzeuge effizient berbeitet und beschichtet werden können. Quelle (Foto und Tabelle):  LHS

Für die europäischen Produktionsunternehmen stellt die Umrüstung auf die um zehn Meter verlängerten Schienenfahrzeuge ein erhebliches Erneuerungs- und Finanzierungspotenzial dar. Im Auftrag von Bombardier Transportation hat LHS ein Modernisierungskonzept für das Kompetenz-zentrum des internationalen Schienenfahrzeugherstellers in Bautzen entwickelt und umgesetzt. Von dem Standort aus beliefert Bombardier Transportation zahlreiche Städte mit Schienenfahrzeugen für den weltweiten Fern- und Nahverkehr wie Krakau/Polen, Valencia/Spanien, London/Großbritannien und Nantes/Frankreich. Der Entwurf sah vor, die Anlage unter Einbeziehung des örtlichen Umweltamtes auf den neuesten Stand der Technik zu bringen sowie die Betriebskosten – insbesondere den Heizungsbedarf – und die Luftleistung zu optimieren. Zudem sollten Sicherheitsmerkmale und Ausstattung des teilweise auf wasserlösliche Beschichtungsstoffe umgestellten Lackierbetriebs an geltende gesetzliche Grundlagen wie die VOC-Anlagen-Verordnung und die Verordnung über explosionsfähige Atmosphären (VEXAT) angepasst werden.

Umstellung erfolgreich abgeschlossen

Im Verlauf des Umstellungsprozesses wurden zwei zusätzliche Beschichtungslinien klimatisiert und die ehemals als Abstellstand für fertig-montierte Straßenbahnen genutzte Blechkabine in eine vollwertige, selbsttragende Farbspritz- und Trockenkabine für den 24-stündigen Einsatz an Werktagen umgerüstet. In Berechnungen ermittelte LHS die erforderlichen Grenzwerte, insbesondere die MAK-Werte, die Emissionen der Festkörper und gasförmigen Lösemittelkonzentrationen, die maximalen Lackverbräuche, die Sinkgeschwindigkeit bzw. Absaugleistung sowie die Daten für die untere Explosionsgrenze (UEG). Als Randbedingungen für die Einhaltung der vorgeschriebenen VOC- und Staubanteile sowie der Unterschreitung der UEG wurden folgende Merkmale festgelegt:

  • Verarbeitungstemperatur in der Kabine von 18 bis 25 °C
  • Dauer des Trocknungsbetriebs bis 40 °C bei maximal 3 h
  • Abscheidewirkungsgrad bei Trockenabsaugung von 96%
  • Lösemittelverlust bei Spritzauftrag von 30%
  • Sinkgeschwindigkeit von mindestens 0,3 m/s
  • Unterschreitung der UEG von 25% im Störfall

Mit der Realisierung der Neuanlage konnten die Betriebsausgaben deutlich gesenkt, die Luftleistung erhöht, die Kabine von 40 m auf 46 m verlängert und die Sink- bzw. Absauggeschwindigkeit von 0,08 m/s auf 0,45 m/s in belegter Kabine verbessert werden. Zudem wurde die Luftmenge von 30.000 m³/h ohne Sektionalschaltung auf 40.000 m³/h (vier Sektionen à 11,5 m) erhöht. Parallel dazu erfolgte die Aufstockung der Innenhöhe der Kabine auf 6,20 m. Der zum Altbestand gehörende fahrbare Hallenkran, der für die Montage- und Demontagearbeiten der Aggregate eingesetzt wird, blieb erhalten. In das erfolgreich abgeschlossene Projekt hat Bombardier Transportation eine Gesamtsumme von knapp 550.000 Euro investiert.

Technische Daten der neuen Lackieranlage       Altanlage Neuanlage

Länge: 46.500 mm

Breite: 5340 mm

Höhe: 6200 mm

Höhe Filterdeckenkanal: 1000 mm

Kabinenhöhe gesamt: 7200 mm

Zuluft-/Abluftmenge: 40.000 m³/h

Wärmerückgewinnung: Rotationswärmetauscher

Wirkungsgrad: 63%

Heizleistung: 230 kW

Raumtemperatur: 20 °C

Rückwärmezahl: 63,1%

Elektrischer Strom Jahresverbrauch
Energiepreis
Kosten
118.800 kWh
0,10 €/kWh
11.880 €
108.000 kWh
0,10 €/kWh
10.800 €
Beheizung Jahresheizleistung
Energiepreis
Kosten
Gesamtkosten
Betriebskosten
477.000 kWh
0,08 €
38.160 €
50.040 €
100%
234.000 kWh
0,08 €   
18.720 €
29.520 €
69%

Die Tabelle vergleicht die Betriebskosten von Alt- und Neuanlage.

LHS, Clean Air Systems, A-Gaspoltshofen, Wolfgang Nagl, Tel. +43 7735 8020 39, nagl@lhs.at, www.clean-air-systems.com

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie: ,

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

JETZT ANMELDEN

50 Mitarbeiter, 4 Anlagen, 3 Mio. Teile jährlich:

Digitalisierung? Unbedingt!

Wie meistert der mittelständische Lohnbeschichter Himmelsbach die Digitalisierung? Am 28. November 2019 bietet die Veranstaltungsreihe BESSER LACKIEREN VOR ORT fachlich ausgewählte Vorträge rund um die Produktdigitalisierung sowie Big Data in der Lohnbeschichtung. Eine ausführliche Werksführung rundet den Veranstaltungstag ab.

Himmelsbach_Digitalisierung_055
BESSER LACKIEREN vor Ort bei Himmelsbach