Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Sonstige Beschichtungen > Lackieren für die Deutsche Bahn

24.04.2019

Sonstige Beschichtungen

Sonstige Beschichtungen: 18.10.2016

Lackieren für die Deutsche Bahn

Neue Zertifizierungskriterien

Wer sich einmal bei der Deutschen Bahn (DB) um einen Lackierauftrag beworben hat, wird wissen, dass dazu ein Qualitätsnachweis in Form einer DB Zulassung notwendig ist.

Matthias Bader

Matthias Bader

"Diese Zulassung galt fünf Jahre, in denen keine weiteren Überprüfungen erfolgten", berichtet Matthias Bader, Vorsitzender der Technischen Kommission bei der Qualitätsgemeinschaft Industriebeschichtung (QIB). Es zeigte sich jedoch, dass in dieser Zeit manchmal Probleme auftraten, weil beispielsweise der Lohnbeschichter ein anderes als das in der Zulassung  vermerkte Lacksystem einsetzte. Vor diesem Hintergrund initiierten die DB Systemtechnik und die QIB eine Überarbeitung der DB-Richtlinie und diskutierten gemeinsam mit Lohnbeschichtern sowie Vertretern von DB Systemtechnik, Lackherstellern und dem Institut für Oberflächentechnik (IFO) die Problematik, die jeweiligen Standpunkte, die technischen Möglichkeiten und mögliche Lösungen. Durch Festlegung neuer Kriterien entwickelten die Beteiligten eine Klassifizierung, die sich an Einsatzbereichen und Aufgaben orientiert. "Gleichzeitig haben sich alle Beteiligten auf eine Änderung der DB-Lackierrichtlinie geeinigt", berichtet Matthias Bader weiter. Statt der ausschließlichen Einzelabnahme, kann die Qualifikation durch die  Mitgliedschaft in einer Gütegemeinschaft, wie beispielsweise der QIB, nachgewiesen werden. Im Rahmen dieser Mitgliedschaft müssen u.a. exakt definierte Verarbeitungsrichtlinien eingehalten, die Produktionsprozesse nachprüfbar dokumentiert und jährliche Audits der Produktion durchgeführt werden. Die formale Zulassung durch die DB erfolgt aufgrund der Nachweise unverändert. Die neuen Zulassungskriterien für Aufträge von der DB gelten seit Juni 2016.

Bader Pulverbeschichtung, Aalen, Matthias Bader, Tel. +49 7366 924727-14, mb@bader-pulver.de, www.bader-pulver.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Fachliteratur