Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Industrielle Anwendungen > Sonstige Beschichtungen > Zuerst beschichten, dann mechanisch bearb...

18.10.2018

Sonstige Beschichtungen

Sonstige Beschichtungen: 14.12.2012

Zuerst beschichten, dann mechanisch bearbeiten

Die Rege Motorenteile GmbH hat gemeinsam mit Anlagenlieferant Eisenmann ein außergewöhnliches Fertigungskonzept entwickelt, um die aufwändigen Maskierarbeiten bei der Beschichtung von Wechselrichtergehäusen nach der Zerspanung einzusparen.

Der Lackauftrag erfolgt mit zwei elektrostatischen Automatikpistolen, die jeweils über ein Steuergerät verfügen. Diese Möglichkeit, die Pistolen einzeln anzusteuern, erlaubt eine besonders flexible Beschichtung. Quelle: Eisenmann

Der Lackauftrag erfolgt mit zwei elektrostatischen Automatikpistolen, die jeweils über ein Steuergerät verfügen. Diese Möglichkeit, die Pistolen einzeln anzusteuern, erlaubt eine besonders flexible Beschichtung. Quelle: Eisenmann

Die im Aluminium-Druckguss gefertigten Teile werden zuerst vorbehandelt und beschichtet, anschließend mechanisch bearbeitet und danach nochmals gereinigt. Das von Eisenmann konzipierte Beschichtungssystem unterscheidet sich deutlich von der bei solchen Aufgabenstellungen üblichen Lösung: So erfolgt der Pulverauftrag in zwei Kabinen, in denen jeweils ein Lackierroboter mit jeweils zwei elektrostatischen Automatikpistolen mit eigenem Steuergerät im Einsatz ist. Die Pistolen können so einzeln angesteuert werden, was eine flexible Beschichtung ermöglicht. Da bei dieser Lösung auch signifikant weniger Overspray anfällt, konnte auf die Installation einer Rückgewinnungsanlage verzichtet werden. Neben geringeren Investitionskosten resultieren daraus kürzere Farbwechselzeiten und ein verringerter Reinigungsaufwand. Ein weiterer Vorteil dieses Konzepts ist der um etwa 25 Prozent geringere Platzbedarf der Beschichtungsanlage. Zudem kann das Fördersystem alle Stationen des Prozesses erreichen. Eine Lösung, die sich unter Ressourcen-, Zeit- und Kostenaspekten rechnet.

Manchmal muss man Prozesse umkehren, damit ein Schuh draus wird – das zeigt dieses innovative Anlagenkonzept für Wechselrichtergehäuse.

Rege Motorenteile GmbH, Werk Witzenhausen, Thorsten Gutmann, Tel. +49 5542 604-0, info@rege.de, www.rege.de
Eisenmann Anlagenbau GmbH & Co. KG, Böblingen, Roland Mändle, Tel. +49 7031 78-0, roland.maendle@eisenmann.com, www.eisenmann.com

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 08.05.2018

Die freie Oberflächenenergie

Die freie Oberflächenenergie ist beim Lackieren eine sehr wichtige Größe, da selbst das beste Lackmaterial nicht brauchbar ist, wenn seine freie Oberflächenenergie nicht auf das Substrat abgestimmt wurde. Das jetzt veröffentlichte Video zeigt, was bei der Anwendung zu beachten ist.

mehr
Fachliteratur