Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Mess- & Prüftechnik

Mess- & Prüftechnik: 24.04.2019

Rauheitsmessung im Labor oder im Fertigungsprozess

Der neue "Surface Roughness Analyzer – SRA" von Krüss gibt die Beschaffenheit der Oberfläche präzise wieder und liefert schnell und zuverlässig Informationen für die Optimierung des  Herstellungsprozesses. Berührungslos und mit hoher Auflösung erfasst das Gerät ein 3D-Bild der Probenoberfläche und dazu Daten zur exakten Beschreibung der Topographie. Darüber hinaus helfen die Analysen dabei, den Beitrag der Rauheit zur Benetzbarkeit einer Probe oder zur Haftung einer Beschichtung zu bewerten.

Das "SRA" arbeitet als Laborinstrument oder als robotergesteuerter Messkopf. Foto: Krüss

Das "SRA" arbeitet als Laborinstrument oder als robotergesteuerter Messkopf. Foto: Krüss

Das "SRA" nutzt zur räumlichen Darstellung der Oberflächentextur die Technologie der konfokalen Mikroskopie. Dabei werden 2D-Bilder in Schichten übereinandergelegt, jedes mit einer sehr geringen Tiefenschärfe. Die Optik wird dabei Bild für Bild mit kleinsten Inkrementen abgesenkt – mit einer Höhenauflösung bis hinunter zu  zehn Nanometern. Um ein flächiges Einzelbild auf jeder Höhenebene zu erzielen, nutzen herkömmliche Konfokalmikroskope eine rotierende Lochblendenscheibe. Die Scheibe im "SRA" verwendet Mikrolinsen anstelle bloßer Löcher, was die Lichtausbeute erhöht und Analysen von kaum reflektierenden oder sogar transparenten Oberflächen ermöglicht. Für die vertikale Bewegung des Messkopfs arbeitet das Messinstrument mit einem speziellen Ultraschalltrieb. Dieser verbindet hohe Auflösung mit großer Geschwindigkeit, wobei der sonst mögliche Höhenmessbereich deutlich erweitert wird. Um vielfältige Fragestellungen von der Rauheitsanalyse bis hin zur Darstellung ganzer Produkte wie Schrauben oder Zahnimplantate abzudecken, können Objektive mit 2,5- bis 100-facher Vergrößerung schnell und einfach gewechselt werden. Das Messgerät ist auch als Messkopf für vollautomatische Prozesse in der Fertigungsstraße verfügbar. So werden Werkstückprüfungen für die Qualitätsüberwachung in Echtzeit möglich. Über die Vielseitigkeit des "SRA" hinaus kann dessen Software durch die Anbindung an andere Programme in Informationssysteme eingebettet werden.

Zum Netzwerken:
Control: Halle 6, Stand 6419
Krüss GmbH, Hamburg, Li Xi, Tel. +49 40 514401-30, pr@kruss.de, www.kruss-scientific.com

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Hersteller zu diesem Thema

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular