Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technik &­­­ Produkte > Umwelttechnik > Energiebedarf fast halbiert

13.11.2019

Umwelttechnik

Umwelttechnik: 19.04.2013

Energiebedarf fast halbiert

Durch neue Reflektoren in den Reinraumleuchten der Fischer Elektro- und Beleuchtungstechnik GmbH lässt sich der Grundenergiebedarf deutlich senken. Parallel sorgt ein Lichtmanagement-Tool, das jede Leuchte nach Bedarf steuert, für mehr Energieeffizienz. Weil so die Kälteleistung im Reinraum sinkt, sparen Anwender zusätzlich Energie. Insgesamt ist laut Hersteller eine Energieeinsparung von rund 45% möglich.

Rekordverdächtig: Mit etwa 51 Watt Systemleistung schaffen die neuen Reinraum-LED-Leuchten von Fischer eine Lichtausbeute von 6800 Lumen. Quelle: Fischer

Rekordverdächtig: Mit etwa 51 Watt Systemleistung schaffen die neuen Reinraum-LED-Leuchten von Fischer eine Lichtausbeute von 6800 Lumen. Quelle: Fischer

Durch den Einsatz von neu geformten, hochreflektierenden Spiegelreflektoren mit Silberbeschichtung hat Fischer den Leuchtenwirkungsgrad seiner Produkte um rund 20% gesteigert, weil der Grundenergiebedarf entsprechend sinkt. Dazu kommen noch erhebliche Einsparungen, weil die Klimatisierungsleistung im Reinraum zurückgefahren werden kann. "Mit den Leuchten können Reinraumbetreiber dauerhaft Energie sparen, und zwar insgesamt bis zu 45%", sagt Friedrich Fischer, Geschäftsführer der Fischer Elektro- und Beleuchtungstechnik GmbH.

Weitere Einsparungen um 25% können Anwender der Leuchten durch ein intelligentes Lichtmanagement-Tool erreichen. Damit lässt sich jede Leuchte einzeln ansteuern und entsprechend des tatsächlichen Helligkeitsbedarfs an jeder Stelle im Reinraum regeln. So kann beispielsweise ein Arbeitsplatz heller ausgeleuchtet werden als ein Abstell- oder Lagerplatz in einer anderen Ecke desselben Raums, der weniger Helligkeit benötigt. Daneben verbessert sich die Energieeffizienz, weil durch geringere Wärmeentwicklung der Leuchten die Klimaanlage im Reinraum um ein bis zwei Stufen heruntergeregelt werden kann.

INFO

Reinraumleuchten jetzt mit Zertifikat für Klasse A und B

Nach den anspruchsvollen Tests des Fraunhofer-Instituts IPA erhielt Fischer im Januar die Abschlusszertifizierung für GMP A (im äußeren Bereich) und GMP B. Bei den Emissionsmessungen luftgetragener Partikel sind die Produkte des Herstellers in den Luftreinheitsklassen nach EHEDG, ISO 14644-1 und der DIN 1672-2 in der höchsten Klasse 1 eingestuft. Erreicht wurden diese Ergebnisse unter anderem durch sehr geringe Spaltmaße. Diese schafft ein mit viel Aufwand neu aufgebautes, vollautomatisches Bearbeitungs- und Montagezentrum. Mit Einsatz von zwei Robotern entstehen dort Leuchten mit geringsten Fertigungstoleranzen prozesssicher und wiederholgenau. Darüber hinaus verwendet Fischer einen neuen, zertifizierten antibakteriellen Dicht- und Klebestoff sowie einen Pulverlack, der nicht ausgast. Mit den Reinraumzertifikaten des Fraunhofer-Instituts IPA in Stuttgart kann Fischer seinen Kunden höchste, geprüfte Sicherheit bieten.

Leistungsbedarf runter – Lichtausbeute rauf

Das mache sich bei den Energiekosten deutlich bemerkbar, so der Hersteller. Und auch die Reinraum-LED-Leuchten des Unternehmens sind jetzt energieeffizienter: So hat Fischer die Leuchtensystemleistung um 3,4 W auf nur noch 51,6 W reduziert. Gleichzeitig konnte die Lichtausbeute jedoch um 1560 auf 6800 Lumen gesteigert werden. Fischer verspricht Anwendern der neuen Leuchten langfristig und dauerhaft große Einsparungen: "Durch den Einsatz der neuen Technik reduzieren sich die Kosten für Elektroenergie und Klimaleistung Jahr für Jahr deutlich. Zusätzlich sinken die Wartungskosten."

Anfang des Jahres hatte die Fischer Elektro- und Beleuchtungstechnik bereits ihre Leuchten vom Fraunhofer Institut nachzertifizieren lassen. Sie sind nun nachweislich auch für den Einsatz in Reinräumen nach GMP der Klasse A und B sowie ISO Klasse 1 geeignet, was weltweit einzigartig ist. Die sehr gute Verarbeitung und das gute hygienische Design ergaben Bestnote "1" in allen Tests.

Mit großem Aufwand hat Fischer für die Produktion der neuen Leuchten ein vollautomatisches Bearbeitungszentrum aufgebaut. Zwei Roboter sorgen für die lückenlose Sicherheit in der Fertigung. Nachdem nun drei weitere Leuchten bei Nachzertifizierungen durch das Fraunhofer Institut die Bestnote "1" erhalten haben, sind alle sieben Produkte sogar für Reinräume der Klasse A und B tauglich.

Energieeffizienz für Lackierbetriebe

In der Serie "Energieeffizienz für Lackierbetriebe" sind bereits folgende Beiträge erschienen:

"Effizienz im Mittelstand", besser lackieren. Nr. 2/2013

"Energieverbrauch systematisch optimieren", besser lackieren. Nr. 3/2013

"Energieeffizienz rauf, Betriebskosten runter", besser lackieren. Nr. 4/2013

"Lackierprozesse nachhaltig gestalten", besser lackieren. Nr. 5/2013

"Klimaneutral lackieren – mit Zertifikat", besser lackieren. Nr. 6/2013

Der vorliegende Beitrag ist in besser lackieren. Nr. 7/2013 erschienen.

Fischer Elektro- und Beleuchtungstechnik GmbH, Sindelfingen, Friedrich Fischer, Tel. +49 7031 6185-110, ffischer@fischer-ebt.de, www.fischer-ebt.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular