Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technik & Produkte > Umwelttechnik > Porsche setzt auf Nachhaltigkeit

18.10.2018

Umwelttechnik

Automobillackierung, Umwelttechnik: 07.09.2012

Porsche setzt auf Nachhaltigkeit

Das Porsche Werk Leipzig gehört dem Hersteller zufolge zu den effizientesten Automobilfabriken der Welt und setzt auch beim aktuellen Standortausbau klare Signale für den Umweltschutz.

Dafür ergreifen die Werksplaner zahlreiche Maßnahmen zur Bereitstellung natürlicher Energiequellen sowie zur Verringerung des CO2-Ausstoßes, des Abfallaufkommens, des Wasserverbrauchs und können so das gesamte Energieaufkommen im Werk deutlich reduzieren. Einzigartig dabei ist die Nutzung einer Holzhackschnitzelanlage – ein Biomassekraftwerk, das die neue Lackiererei mit Wärme aus natürlichen Ressourcen versorgen wird. Aktuell rüstet sich das sächsische Werk für die neue Modellreihe Macan, die ab Ende 2013 vom Band läuft. "Der Umweltschutz ist ein wichtiger Baustein der unternehmerischen Verantwortung von Porsche. Dies gilt für unsere Produkte ebenso wie für unsere Produktion. Damit werden wir unserer gesellschaftlichen Verpflichtung gerecht. Mehr noch: Wir sparen Kosten, motivieren die Mitarbeiter und schaffen so einen großen Beitrag zum Unternehmenserfolg", erklärt Wolfgang Leimgruber, Produktionsvorstand der Porsche AG. Bis zur Fertigstellung der neuen Produktionsflächen im kommenden Jahr sind vielfältige Maßnahmen zur Verbesserung der Ökobilanz geplant. Beispielsweise wird die Abwärme des nahegelegenen Holzhackschnitzelheizwerks genutzt, um die neue Lackiererei zu 80% CO2-neutral mit Wärme zu versorgen. Auch ein völlig neuartiges Abscheidesystem für Lacknebel wird verbaut, das auf einem elektrostatischen Verfahren basiert. Geplant ist ebenso, die Straßen und Parkplätze auf dem neuen Betriebsgelände mit LED-Leuchtmitteln auszustatten. Des Weiteren wird das Dach des Karosseriebaus für eine Photovoltaikanlage vorbereitet, die elektrische Energie erzeugt. Helle, reflektierende Dachmembranen verhindern zudem das Aufheizen der Hallen im Sommer.

Porsche AG, Stuttgart, Julia Pirlich, Tel. +49 711 911 13450, Julia.Pirlich@porsche.de, www.porsche.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie: ,

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 08.05.2018

Die freie Oberflächenenergie

Die freie Oberflächenenergie ist beim Lackieren eine sehr wichtige Größe, da selbst das beste Lackmaterial nicht brauchbar ist, wenn seine freie Oberflächenenergie nicht auf das Substrat abgestimmt wurde. Das jetzt veröffentlichte Video zeigt, was bei der Anwendung zu beachten ist.

mehr

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular