Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technologien & Substrate > Metalllackierung > Organisch beschichtete Stahlbleche mit Bio...

17.10.2019

Metalllackierung

Metalllackierung: 28.06.2019

Organisch beschichtete Stahlbleche mit Biotechnologie

Ein laufendes Forschungsprojekt an der finnischen "Häme University of Applied Sciences" hat die Reduzierung des Einsatzes fossiler Rohstoffe bei der Produktion beschichteter Stahlbleche zum Ziel. Partner sind Lackhersteller, Anlagenlieferanten sowie Stahlproduzenten wie die schwedische SSAB.

Der "GreenCoat"-Stahl wird u.a. für Dächer eingesetzt. Foto: SSAB

Der "GreenCoat"-Stahl wird u.a. für Dächer eingesetzt. Foto: SSAB

Die Rolle der SSAB bei diesem Projekt ist es, verschiedene biobasierte Beschichtungen zu entwickeln, in denen konventionelle Rohstoffe durch erneuerbare natürliche Komponenten ersetzt sind. Zudem werden die Eignung zur Herstellung im Industriemaßstab sowie die Anwendbarkeit im Außenbereich untersucht. Hier liegt der Fokus auf einer hohen Qualität und Beständigkeit, damit die so beschichteten Bleche sich für den Einsatz im Bausektor z.B. für Dächer, Fassaden und Regenwassersysteme eignen. Bei der bereits weltweit patentierten Produktreihe "GreenCoat" wurde ein Großteil des fossilen Rohöls durch schwedisches Pflanzenöl ersetzt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Beschichtungsformeln ist das Lösemittel auf Pflanzenölbasis ein permanenter Bestandteil der endgültigen Beschichtung. Dies schafft eine gesündere Umgebung und reduziert die Freisetzung von gefährlichen Substanzen in die Luft. Die speziellen Beschichtungen bieten nicht nur ökologische Vorteile, sondern auch verbesserte Eigenschaften: Sie weisen eine hohe Farbkonstanz und langlebige Oberflächen auf, die Rost, Weißrost und UV-Strahlung sowie Kratzern und Schmutzansammlungen widerstehen, was insgesamt den Instandhaltungsbedarf reduziert. Die beschichteten Bleche sind äußerst umformbar und können leicht gepresst, gebogen, geschnitten, gestanzt und profiliert werden, was die Bildung von komplexen Formen ermöglicht. Die Förderorganisation Business Finland unterstützt das Forschungsprojekt.

Zum Netzwerken:
SSAB Europe, FI-Raahe, Antti Markkula, Tel. +358 40 868 7543, antti.markkula@ssab.com, www.ssab.com

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Hersteller zu diesem Thema

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr