Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Nasslackieren

Nasslackieren: 22.07.2013

Auf dem neuesten Stand

Die Redaktion besser lackieren. gibt einen Überblick über neue und aktualisierte Normen, die in der industriellen Lackiertechnik relevant sind.

Durch den Einsatz verschiedener Prüfverfahren sollen Schäden an Schutzbeschichtungen – wie hier gezeigt – vermieden werden.Quelle: Redaktion

Durch den Einsatz verschiedener Prüfverfahren sollen Schäden an Schutzbeschichtungen – wie hier gezeigt – vermieden werden.Quelle: Redaktion

Im Bereich der Beschichtungsstoffe hat das Deutsche Institut für Normung in diesem Jahr bereits einige neue Normen vorgestellt. Diverse Normen wurden überarbeitet und aktualisiert, neue Angaben aufgenommen. In DIN EN ISO 20566 zur Prüfung der Kratzbeständigkeit in Labor-Automobilwaschanlagen wurden z.B. neue Begriffsdefinitionen und Toleranzen hinzugefügt. Andere Normen sind neu hinzugekommen, wie die DIN EN ISO 13129, DIN EN ISO 3233 und der Entwurf für DIN EN ISO 17463, die nachfolgend näher betrachtet werden.
Die Normen können über den Beuth-Verlag bezogen bzw. vorbestellt werden.

 
DIN EN ISO 13129:2013-04
Elektrochemische Verfahren eignen sich, um das quantitative Schutzverhalten organischer Beschichtungen zu bewerten. So kann z.B. die Lebensdauer von Schutzbeschichtungen beurteilt werden. Die neue Norm DIN EN ISO 13129:2013-04 "Beschichtungsstoffe – Elektrochemische Messung der Schutzwirkung von Beschichtungen auf Stahl – Stromunterbrechungsverfahren (CI), Relaxationsvoltametrie (RV) und Gleichstromtransientenmessung (DCT)" behandelt drei der einsetzbaren Verfahren. Diese Verfahren liefern prinzipiell gültige Daten, die mit denen der elektrochemischen Impedanzspektroskopie (EIS) vergleichbar sind. Vorteilhaft sind die Einfachheit des Prinzips sowie die kurzen Messzeiten. Die Internationale Norm legt ein Verfahren zur Bewertung des Versuchsaufbaus für elektrochemische Messungen mittels der genannten Verfahren an beschichteten Proben mit hoher Impedanz (> 109 Ω/cm2) fest. Inhalte der Norm sind insbesondere die Datenprüfung (Überprüfung des Messbereichs und der Genauigkeit der Daten), die Durchführung der Messungen (Überlegungen zu Proben und Geräteparametern) sowie Verfahren zur Darstellung der Versuchsergebnisse.
 
DIN EN ISO 17463:2013-05 (Entwurf)

Die Norm DIN EN ISO 17463:2013-05 "Beschichtungsstoffe – Richtlinie zur Bestimmung der antikorrosiven Eigenschaften organischer Beschichtungen durch beschleunigte zyklische elektrochemische Verfahren" liegt jetzt als Entwurf vor. Der Norm-Entwurf legt ein Verfahren zum Bestimmen der Korrosionsschutzeigenschaften organischer Beschichtungen durch das beschleunigte zyklische elektrochemische Verfahren (ACET) fest. Dieses basiert auf der sogenannten Wechselstrom-/Gleichstrom-/Wechselstrom-Durchführung und erlaubt den qualitativen und quantitativen Vergleich der Schutz- und Korrosionsschutzeigenschaften verschiedener Beschichtungssysteme auf Metall innerhalb kurzer Zeit.
Das ACET-Verfahren besteht aus der Anwendung zyklischer EIS-Messungen (EIS = elektrochemische Impedanzspektroskopie), kathodischer Polarisationen und Potenzialrelaxation. Durch die kathodische Polarisation wird der Abbau des Beschichtungssystems beschleunigt. EIS und Potenzialrelaxation überwachen die durch die kathodische Polarisation hervorgerufene Veränderung des Beschichtungssystems. Das Verfahren beurteilt die Durchlässigkeit der Beschichtung und Eigenschaften, die der Haftfestigkeit auf dem Substrat zugeschrieben werden können.

Dieser Norm-Entwurf behandelt:

  • die Geräteanordnung
  • die Ausführung einer ACET-Prüfung und die Überlegungen, die die Proben und deren Vorbereitung und die elektrochemische Zelle, Prüfparameter und die Durchführung betreffen
  • die Versuchsergebnisse und die Darstellung der erhaltenen Daten

Einige typische Beispiele für die Ergebnisse von Beschichtungsprüfungen sind in einem informativen Anhang der Norm aufgeführt.

 
DIN EN ISO 3233-1:2013-05
Im Mai ist die Norm "Beschichtungsstoffe – Bestimmung des Volumens nichtflüchtiger Anteile – Teil 1: Verfahren mit einem beschichteten Probenträger zum Bestimmen des nichtflüchtigen Anteils und zum Bestimmen der Trockenfilmdichte nach dem Archimedes-Prinzip" erschienen. Teil 1 dieser neuen Norm DIN EN ISO 3233 legt ein Verfahren zum Ermitteln des Volumens der nichtflüchtigen Anteile (VnfA) von Beschichtungsstoffen und ähnlichen Produkten durch Messung der Trockenfilmdichte für einen beliebigen festgelegten Temperaturbereich und eine beliebige festgelegte Trocknungs- oder Härtungsdauer fest. Mit Hilfe des so bestimmten VnfA ist es möglich, die Ergiebigkeit eines Beschichtungsstoffes zu berechnen und eine Aussage über das Deckvermögen zu treffen. Das festgelegte Verfahren wird bevorzugt für lufttrocknende Stoffe eingesetzt.
 
WEITERE NORMEN

Die folgenden Normen liegen jetzt bzw. in Kürze in einer neuen, überarbeiteten Version vor.

  • DIN EN ISO 15110:2013-07: "Beschichtungsstoffe – Künstliches Bewittern mit saurer Beanspruchung" (Ersatz für DIN 55663:2009-12)
  • DIN EN ISO 2409:2013-06: "Beschichtungsstoffe – Gitterschnittprüfung" (Ersatz für DIN EN ISO 2409:2007-08; Dieses Dokument wird vom Herausgeber der ersatzlos zurückgezogenen VDA 621-411:1985-03 empfohlen.)
  • DIN EN 927-1:2013-05: "Beschichtungsstoffe – Beschichtungsstoffe und Beschichtungssysteme für Holz im Außenbereich – Teil 1: Einteilung und Auswahl" (Ersatz für DIN EN 927-1:1996-10)
  • DIN EN ISO 20567-3:2013-04: "Beschichtungsstoffe – Prüfung der Steinschlagfestigkeit von Beschichtungen – Teil 3: Einzelschlagprüfung mit frei fliegendem Schlagkörper" (Ersatz für DIN 55996-3:2009-12)
  • DIN EN ISO 11890-2:2013-07: "Beschichtungsstoffe – Bestimmung des Gehaltes an flüchtigen organischen Verbindungen (VOC-Gehalt) – Teil 2: Gaschromatographisches Verfahren" (Ersatz für DIN EN ISO 11890-2:2007-02)
  • DIN 55660-6:2013-07 / DIN 55660-7:2013-07: "Beschichtungsstoffe – Benetzbarkeit – Teil 6: Messung des dynamischen Kontaktwinkels und – Teil 7: Messung des Kontaktwinkels bei Neigetischexperimenten (Abrollwinkel)" (Norm-Entwürfe)
  • DIN EN ISO 20566:2013-06: "Beschichtungsstoffe – Prüfung der Kratzbeständigkeit von Beschichtungen mit einer Labor-Automobilwaschanlage" (Ersatz für DIN EN ISO 20566:2007-01)
  • DIN EN 927-1:2013-05: "Beschichtungsstoffe – Beschichtungsstoffe und Beschichtungssysteme für Holz im Außenbereich – Teil 1: Einteilung und Auswahl" (Ersatz für DIN EN 927-1:1996-10)
  • DIN EN ISO 1524:2013-06: "Beschichtungsstoffe und Druckfarben – Bestimmung der Mahlfeinheit (Körnigkeit)" (Ersatz für DIN EN ISO 1524:2002-06)
  • DIN EN ISO 8503-1:2013-05: "Vorbereitung von Stahloberflächen vor dem Auftragen von Beschichtungsstoffen – Rauheitskenngrößen von gestrahlten Stahloberflächen – Teil 1: Anforderungen und Begriffe für ISO-Rauheitsvergleichsmuster zur Beurteilung gestrahlter Oberflächen" (Ersatz für DIN EN ISO 8503-1:1995-08)
  • DIN EN ISO 13736:2013-08: "Bestimmung des Flammpunktes – Verfahren mit geschlossenem Tiegel nach Abel" (Ersatz für DIN EN ISO 13736:2009-01)
 

Vincentz Network GmbH & Co. KG, Hannover, Redaktion besser lackieren., Geza-Marie Frahn, Tel. +49 511 9910-323, geza-marie.frahn@vincentz.net

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Bücher