Created with Sketch.

05. Okt 2020 // Nasslackieren

Beschichten gegen jede Regel

Innovative Allwetter-Technologie entwickelt


Der Lackhersteller Geholit+Wiemer stellt nach vierjähriger Entwicklung jetzt ein neues Beschichtungssystem vor. Seine Besonderheit besteht in der Einsatzfähigkeit in weitreichender Unabhängigkeit vom Wetter.

BL_Beschichten
Die einkomponentigen High-Solid-Produkte eignen sich für verschiedene Applikationsverfahren und unterschiedliche Untergründe. 
Foto: Geholit+Wiemer
Die DIN EN ISO 12944 "Korrosionsschutz von Stahlbauten durch Beschichtungssysteme" - Teil 7 gibt vor, dass Beschichtungsstoffe wegen zu erwartender Kondensatbildung auf dem Substrat nicht bei Temperaturen von 3K unter dem gemessenen Taupunkt aufgetragen werden sollen. Mit dem sich bildenden Kondensat geht eine Verminderung der Haftfestigkeit einher. Entsprechend werden bei relativer Luftfeuchte über 80% und Temperaturen von unter 5°C in der Regel keine Beschichtungsarbeiten auf Baustellen durchgeführt. Insbesondere im Frühjahr und Herbst treten diese Verhältnisse des Öfteren auf. Die neue Allwetter-Technologie von Geholit+Wiemer erweitert die Verarbeitungsfenster drastisch: sie ermöglicht Beschichtungen bei Umgebungs- und Objekttemperaturen von -5°C bis +40°C. Laut Hersteller ist die Applikation einfach und sicher auf gestrahlten Stahl- oder feuerverzinkten Flächen ebenso möglich, wie auf Altbeschichtungen oder Restrost (St2).

In BESSER LACKIEREN 16/2020 erfahren Sie mehr zu den Eigenschaften und der Verarbeitung der neuen Produkte.

Zum Netzwerken

Geholit+Wiemer, Graben-Neudorf, Juliane Müller, Tel. +49 7255 99-0, juliane.mueller@geholit-wiemer.de, www.geholit-wiemer.de

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?
In gedruckter Form können Sie Ihr persönliches Exemplar hier bestellen.

Über diese Seite können Sie die digitale Ausgabe einschl. eines gedruckten Exemplars abonnieren.
Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

BL_L&S_Helbig

28. Sep 2020 // Lohnbeschichtung

03_21_SMP_Radar

13. Mrz 2021 // Automobillackierung

21. Sep 2020 // Automobillackierung

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok