Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technologien & Substrate > Pulverbeschichten > Beschichtungsfehler in der industriellen P...

16.10.2019

Pulverbeschichten

Pulverbeschichten: 21.01.2011

Beschichtungsfehler in der industriellen Pulverlackierung kennen

Am 25. Januar von 10.00 bis 11.00 Uhr bietet die Redaktion von besser lackieren! allen Interessenten das WebSeminar "Beschichtungsfehler in der industriellen Pulverlackierung kennen und vermeiden" mit anschließender Diskussion kostenfrei an.

Dr. Thomas Herrmann, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Pulverbeschichtungstechnologien präsentiert u.a. folgende Themenschwerpunkte:

  • Werkstücke optimal vorbehandeln
  • Optimale Deckkraft erzielen
  • Gründe für Ausgasungen
  • Fehlerquellen bei der Aushärtung kennen
  • Ursachen für Bleaching - Schadensfälle

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen industrielle Pulverbeschichter ihren Lackierprozess effektiv gestalten, d.h. mit Beschichtungsstoffen, Energie sowie Hilfsmaterial sparsam umgehen. Durch eine verstärkte Produkt- und Wareneingangskontrolle können mögliche Beschichtungsfehler frühzeitig erkannt und gezielt vermieden werden. Über eine umfassende Informations- und Beratungstätigkeit lassen sich Kundenanforderungen recherchieren, um qualitätsgerechte Beschichtungsleistungen, insbesondere unter spezieller Berücksichtigung von Korrosionsschutzanforderungen, realisieren zu können.

Vincentz Network, Hannover, Redaktion besser lackieren!, Marko Schmidt, Tel. +49 5119910-321, marko.schmidt@vincentz.net, www.besserlackieren.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr