Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technologien & Substrate > Pulverbeschichten > Den Farbtoleranzen Grenzen gesetzt

12.08.2020

Pulverbeschichten

Pulverbeschichten: 04.09.2013

Den Farbtoleranzen Grenzen gesetzt

Zur farbigen Gestaltung und Beschichtung von Fassadenelementen werden in großem Umfang Pulverlacke eingesetzt. Farbunterschiede zwischen einzelnen Bauteilen werden von Architekten und Bauherren nicht gerne gesehen und führen mitunter zu Konflikten. Um die Frage zu klären, welche Farbtoleranzen noch akzeptabel sind und wie man die Farbunterschiede möglichst klein halten kann, wurde jetzt die VdL-Richtlinie 10 überarbeitet.

Die VdL-Richtlinie 10 beschreibt die Ausführung von Vergleichsmustern, die Prüfmethoden und die zulässigen Farbtoleranzen für die Unterschiede zwischen einer Vorlage und der angelieferten Pulverlack-Charge. Da sich die Farbtoleranzen pulverbeschichteter Teile aus der Toleranz der Pulverlacke selbst und den bei der Applikation entstehenden Abweichungen zusammensetzen, gilt die VdL Richtlinie 10 nicht für die Beurteilung von endbeschichteten Objekten und Bauteilen. Sie beschreibt lediglich die Eingangskontrolle durch Beschichtung mit Probeblechen, die unter standardisierten Laborbedingungen hergestellt werden.

Die VdL-Richtlinie 10 wurde vom Technischen Arbeitskreis der Fachgruppe Pulverlacke im Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. erarbeitet und ist elektronisch im Internet unter www.lackindustrie.de oder als 10-seitige Broschüre beim VdL, Mainzer Landstraße 55, 60329 Frankfurt, erhältlich.

Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e. V., Frankfurt am Main, Michael Bross, Tel. +49 69 2556-1707, bross@vci.de, www.lackindustrie.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr