Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Pulverbeschichten

Nasslackieren, Pulverbeschichten: 01.04.2014

Optimierte Lackeigenschaften nutzen

Mit neuen Lacksystemen bessere Ergebnisse bei der Lackierung erzielen

FreiLacke präsentiert aktuelle Lösungen sowohl im Nass- als auch im Pulverlackbereich. Highlights sind u.a. ein hochwetterfestes NT-Pulverlacksystem sowie ein Einschichtlacksystem mit Mehrschicht-Eigenschaften.

Der neue hochwetterfeste Pulverlack zeichnet sich durch einen guten Korrosionsschutz und eine hohe UV-Stabilität aus. Quelle: FreiLacke

Der neue hochwetterfeste Pulverlack zeichnet sich durch einen guten Korrosionsschutz und eine hohe UV-Stabilität aus. Quelle: FreiLacke

Die Firma Kuhn in Frankreich ist ein führender Anbieter von Landtechnik in Europa. Die besonderen Herausforderungen an die Beschichtung bei Kuhn machten eine Neuentwicklung eines hochwetterfesten Pulverlacks unumgänglich. Die Besonderheit für diese Neuentwicklung lag in den extrem hohen Anforderungen an die UV-Stabilität (2000 Stunden WOM-Test mit einem Glanzabfall von weniger als 50% und einer ∆E-Abweichung von kleiner 2,5), den mechanischen Eigenschaften in Verbindung mit einer KTL sowie in den geforderten Einbrennbedingungen (10 min/160 °C). Nach einer Entwicklungszeit von ca. zwei Jahren konnte der neue hochwetterfeste Super Durable Pulverlack "PS2505" Anfang dieses Jahres erfolgreich bei Kuhn in Saverne eingeführt werden. Das System zeichnet sich durch seinen sehr guten Korrosionsschutz aus und kann daher auch als Einschichtpulverlack mit universell hohen Eigenschaftswerten verwendet werden.

Einschichtsystem mit Mehrschicht-Eigenschaften

Als umweltschonende und kostensparende Alternative zu den herkömmlich gebräuchlichen Zweischichtsystemen (Grundierung + Decklack) hat FreiLacke ein UltraHighSolid-Einschichtsystem (UHS) mit einem Festkörperanteil von ca. 80% entwickelt – "EFDEDUR-UHS-Einschichtlack UR1422". Als Rückgrat des Systems dienen hochwertige Bindemittel auf Acrylatbasis. Aus den Werten der Gesamtemissionen pro beschichteter Fläche ergibt sich eine Reduktion der VOC-Anteile beim neuen Einschichtsystem um rund ein Viertel. Für vergleichbare Eigenschaften müssen in einem Arbeitsgang höhere Schichtstärken erreicht werden. Dahingehend wurden das Standvermögen und die Kochergrenze angepasst. Es sind nun Schichtstärken von >200 µm kocherfrei realisierbar. Die Trocknung der UHS-Systeme ist auf den ersten Blick langsamer als bei herkömmlichen Systemen. Bei deutlich geringerem Personal- und Energieaufwand sowie Lösemittelbedarf für die Reinigung ist der Gesamtprozess durch das Einsparen der zweiten Schicht hinsichtlich Trocknung jedoch vergleichbar. Durch die Reduktion auf ein einziges Beschichtungssystem wird zudem das Handling der Beschichtungsstoffe hinsichtlich Logistik und Lagerhaltung optimiert. Das Lackmaterial kann bevorzugt mittels Airmix-Verfahren verarbeitet werden. Mittels Airless-Verfahren oder konventioneller Luftzerstäubung ist die Verarbeitung ebenfalls möglich. Die Trocknungsgeschwindigkeit kann gezielt durch verschiedene Härtervarianten gesteuert werden. Zu beachten ist aber, dass hochglänzende Systeme nicht mit jeder beliebig hohen Trocknungsgeschwindigkeit realisierbar sind. Glanzgrade von 60 bis 85 GE (Winkel 60°) sind in der Regel problemlos möglich. Niedrigere Glanzgrade sind meist mit diversen Einschränkungen, wie einem schlechteren Verlauf, verbunden.

Beständigkeiten und Korrosionsschutz

Um ein Höchstmaß an Beständigkeit und Korrosionsschutz zu erreichen, werden für die Einschichtlackierung auf Stahl Untergrundvorbehandlungen wie Zinkphosphatierung, Eisenphophatierung oder Strahlen empfohlen. Weitere neue Produkte präsentiert FreiLacke u.a. in den Bereichen:

  • Elektrotauchlacke
  • Fassaden-Pulverlacke
  • HighSolid-Systeme
  • In-Mould-Coating
  • Polyurea-Gelcoat
  • UltraHighSolid-Plattformtechnologie
  • UV-Lacksysteme
  • Wassereinbrennlack
  • Wasserlacksystemel

PaintExpo 2014, Halle 1, Stand 1320, Emil Frei GmbH & Co. KG, Bräunlingen, Georg Biber, Philipp Butkus, Tel. +49 7707 151-0, info@freilacke.de, www.freilacke.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie: ,

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Bücher