Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technologien & Substrate > Vorbehandeln & Entlacken > Pellet-zu-Scheiben-Reformer

18.10.2018

Vorbehandeln & Entlacken

Vorbehandeln & Entlacken: 03.05.2018

Pellet-zu-Scheiben-Reformer

Cold Jet hat den neuen Pellet-zu-Scheiben-Reformer "R1000H" auf den Markt gebracht. Er kombiniert Trockeneisscheibentechnologie mit der Technik eines Reformers.

Der "R1000H" kann Trocken​eispellets von 3 mm bis 16 mm zu hochqualitativen Trockeneisscheiben von 0,25 kg bis zu 3,3 kg transformieren. Bis zu 1000 Press­zyklen pro Stunde sind möglich. Der Verdichtungsprozess sowie die Funktionen, Trichter-Befüllung und Scheiben-Ausgabe, werden von einem neuen leistungsstarken Hydraulikzylinder und zwei Servomotoren gesteuert. Mit einem Auslaufband kann das Gerät problemlos in bestehende Produktionsumgebungen integriert werden. Wenn die Geschäftsanforderungen steigen, ist es möglich, von einer geringen Leistung mit nur einem Pelletizer auf eine Massenproduktion mit mehreren Pelletizern, die den Reformer speisen, zu expandieren. Das Reformieren von Pellets in Scheiben reduziert die Trockeneisverbrauchskosten und ist ein vereinfachter und sicherer Prozess im Vergleich zum traditionellen Blockschneiden, das in vielen Regionen ein manueller Bedienerprozess ist. Der Prozess der Umwandlung von Pellets in Scheiben eliminiert die Gefahren des Schneidens von Blöcken und reduziert den CO2-Abfall erheblich.

Zum Netzwerken:
Dry Ice Manufacturing Solutions, Weinsheim, Christiane Rach, Tel. +49 6551 9606-0, crach@coldjet.com, www.coldjet.com

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 08.05.2018

Die freie Oberflächenenergie

Die freie Oberflächenenergie ist beim Lackieren eine sehr wichtige Größe, da selbst das beste Lackmaterial nicht brauchbar ist, wenn seine freie Oberflächenenergie nicht auf das Substrat abgestimmt wurde. Das jetzt veröffentlichte Video zeigt, was bei der Anwendung zu beachten ist.

mehr
Bücher