Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Technologien & Substrate > Vorbehandeln & Entlacken > „SIMKOR“ zur Auslegung und Optimierung von...

24.05.2019

Vorbehandeln & Entlacken

Vorbehandeln & Entlacken: 05.05.2019

„SIMKOR“ zur Auslegung und Optimierung von Spritzreinigungsprozessen mittels Simulationssoftware

Resultat des Forschungsprojekts "SIMKOR" ist eine Software zur Simulation von Reinigungsprozessen, mit der die bedarfsgerechte Auslegung von Spritzreinigungssystemen bereits in der konstruktiven Entwicklungsphase möglich ist. Partner dieses vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts sind die ADVITEC Informatik GmbH, der Innovations- und Simulationsservice Festenberg und das Fraunhofer IVV Dresden.

Mit der Simulationssoftware "SIMKOR" werden Reinigungssysteme virtuell getestet. Foto: Fraunhofer IVV

Mit der Simulationssoftware "SIMKOR" werden Reinigungssysteme virtuell getestet. Foto: Fraunhofer IVV

Industrielle Spritzreinigungssysteme zählen aufgrund ihrer Effizienz, Robustheit und Wirtschaftlichkeit zu den meist eingesetzten Verfahren zur Entfernung von Verunreinigungen, z.B. vor Lackierprozessen. Vor allem komplexe geometrische Eigenschaften des Reinigungsobjekts erschweren die Auslegung sowie die Positionierung der Reinigungsdüsen. Zudem wird die Spritzreinigung großer, komplexer Objekte bereits häufig roboter­unterstützt durchgeführt, wobei die Auslegung der Düsenbewegungen mit hohem Aufwand verbunden ist. Diese Verfahren verursachen kurz- oder langfristig immense Kosten durch Zeitverluste und einen erhöhten Ressourcenaufwand. Die realisierte, ab Ende 2019 in ihrer Grundversion kommerziell verfügbare Simulationssoftware, ist ein wertvolles Werkzeug zur Auslegung von Spritzreinigungssystemen. Hersteller und Anwender von Bauteilreinigungsanlagen werden frühzeitig in die Lage versetzt, reinigungskritische Bereiche zu erkennen und Optimierungen am Reinigungssystem sowie kostengünstige virtuelle Variantenvergleiche durchführen zu können. Die Software zeichnet sich durch eine anwenderfreundliche CAD-Umgebung aus, in die beliebige Modelle im systemneutralen STEP-Datenformat importiert werden können.

Zum Netzwerken:
Fraunhofer IVV, Institutsteil Verarbeitungstechnik, Dresden, André Boye, Tel. +49 351 43614-35, andre.boye@ivv-dd.fraunhofer.de, www.simkor.eu

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Hersteller zu diesem Thema

Kontakt

Marko Schmidt

Marko Schmidt

Redaktion

BESSER LACKIEREN

Tel.: +49 511 9910-321

Fax: +49 511 9910-339

zum Formular

Technik & Produkte

Technik & Produkte: 19.10.2018

Achtung Steinschlag

Die Steinschlagprüfung simuliert Schäden am Fahrzeug und ist eine Methode mit relativ geringem Prüfaufwand. Dennoch sollten Anwender auf diese Parameter und Eigenschaften der Prüfmaterialien achten.

mehr
Bücher