Created with Sketch.

01. Nov 2018 // Automobillackierung

Benchmark-Lackiererei

Im vietnamesischen Haiphong lässt VinFast aktuell eine Smart Factory errichten. Die Lackiererei wird "die größte in Vietnam und durch die Integration zahlreicher Industrial Internet of Things (IIoT)-Anwendungen hochautomatisiert. Das macht sie zum Benchmark für hervorragende Qualität bei niedrigsten Betriebskosten, höchsten ökologischen Standards und hohem Arbeitsschutz", erklärt James Deluca, CEO der VinFast Trading and Production Company.

Der Trockner "EcoInCure" heizt die Karosserie von innen nach außen. Foto: Dürr

VinFast, eine Tochtergesellschaft der VinGroup und erster Volumenhersteller im vietnamesischen Automobilmarkt, verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: in der ersten Phase sollen jährlich 250.000 Fahrzeuge, zunächst mit konventionellen, später auch mit elektrischen Antrieben vom Band laufen.
Die VinGroup ist das größte nicht-staatliche und börsennotierte Unternehmen in Vietnam. Mit der Marke VinFast steigt die Unternehmensgruppe in den Mobilitätsmarkt ein, der aufgrund der stark steigenden Nachfrage nach Fahrzeugen in Südostasien ein enormes Wachstumspotenzial bietet. Etablieren will sich VinFast mit diversen Modellen in "Best-in-Class"-Qualität, produziert in einem mit modernster Technik ausgestatteten Werk, das transparente, schlanke Prozesse ermöglicht.

Layout für schlankes Gebäude

Um dieses anspruchsvolle Investitionsziel auch im Bereich Lackiererei zu erreichen, beauftragte VinFast Dürr mit der Umsetzung. In knapp acht Monaten errichtete die VinGroup das Gebäude. Das Layout von Dürr minimiert die Investitions- und Betriebskosten, da es u.a. mit nur zwei Ebenen und ohne Penthouse auskommt. Durch die kompakte Bauweise konnten laut Unternehmensangaben rund 15.000 m² betonierte Fläche eingespart werden. Das entspricht einer Einsparung von mehr als 20% gegenüber einem konventionellen Konzept. Maximale Automatisierung von Produktionsprozessen und Logistik – diese Anforderungen von VinFast werden mit durchgängig IIoT-fähigen Maschinen erfüllt. Gesteuert, überwacht und in Echtzeit kontrolliert werden sie mit Leittechnik von Dürr. Damit lässt sich beispielsweise die Overall Equipment Efficiency (OEE) prüfen und optimieren.

Flexible Technik für künftige Zielsetzungen

Der Trockner "EcoInCure" erreicht mit seinem Aufheizverfahren von innen nach außen und seiner Strömungsführung eine hohe Qualität beim Decklackverlauf. Jede Karosserie erhält für den Trocknungsprozess einen digitalen Qualitätsnachweis. Dafür werden die Daten des IIoT-fähigen Trockners von der Leittechnik erfasst und ausgewertet. Zudem ermöglicht "EcoInCure" durch die neuartige, platzsparende Querfahrweise in Verbindung mit einem zen­tralen Hochregallager das kompakte Gebäudekonzept. Das Prinzip der Aufheizung von innen ist besonders vorteilhaft bei Karosserien mit unterschiedlichen Materialstärken, wie es bei Elektrofahrzeugen durch den verstärkten Rahmen im Unterboden der Fall ist. Die Trocknungsmethode von "EcoInCure" reduziert thermische Bauteilspannungen im Vergleich zu konventionellen Trocknern erheblich. Somit ist VinFast für die zukünftige Erweiterung der Modellpalette um E-Fahrzeuge gerüstet.

Auswertung in Echtzeit

Die neue Lackiererei in Vietnam wird u.a. mit vollautomatischen "Ecopaint"-Robotern mit Sieben-Achs-Kinematik, die ohne Verfahrschiene auskommen, ausgestattet. Mit integrierten Sensoren sind diese Roboter für die Anforderungen für Industrie 4.0 gerüstet. Die Roboter liefern Echtzeitdaten, die mit Softwareprodukten von Dürr analysiert und ausgewertet werden. Außerdem wird die VinFast Lackiererei mit dem Rotationstauchlackierverfahren "RoDip" im gesamten Grundlackbereich sowie mit der Trockenabscheidung "EcoDry X" für die Farbnebelabscheidung ausgestattet. Mit der Summe dieser Technologien ist die neue Lackieranlage für VinFast auf die strategischen Ziele des Start-ups ausgerichtet: höchste Qualitätsstandards zu niedrigsten Betriebskosten, geringe Umweltbelastung sowie hoher Gesundheits- und Arbeitsschutz bei hoher Zukunftssicherheit.

Zum Netzwerken:
Dürr Systems, Bietigheim-Bissingen, Günter Buzer, Tel. +49 7142 78-2614, guenter.buzer@durr.com, www.durr.com

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

19. Feb 2018 // Automobillackierung

Die Lackiererei kann insgesamt 17 verschiedene Farbtöne produzieren. Foto: Škoda

02. Sep 2019 // Automobillackierung

11. Nov 2018 // Automobillackierung

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK