Created with Sketch.

21. Apr 2018 // Nasslackieren

Beton: Eine Herausforderung für jedes Lacksystem

Lastfahrzeuge bekommen mit Betongewichten die nötige Standfestigkeit. Weil die Gewichte häufig sichtseitig verbaut werden, werden sie fast immer im selben Farbton wie die Karosserien lackiert.

Die Produkte erhalten den Qualitätsstandard einer industriellen Nasslackierung. Foto: Tenwinkel

Die Herausforderung an Lacksysteme ist groß: "Das Substrat ist porös, kapillar und hat keine gleichbleibende, homogene Oberfläche", sagt Steffen Hass, Leiter der Oberflächenabteilung beim Ballastierungsspezialisten Tenwinkel. "Außerdem kreidet Beton, hat Abrieb und weist häufig eine Restfeuchte auf." Keine optimalen Voraussetzungen also für eine Lackierung, die auf Dauer bestehen soll. Dennoch wünschen sich Kunden eine Vielfalt an Farbtönen, unterschiedliche Glanzgrade und eine hohe Haltbarkeit für die Beschichtung, während für den Lackierbetrieb zusätzlich eine gute Verarbeitung, Prozesssicherheit und die VOC-Konformität wichtig ist.

Tenwinkel hat sich für die Nass-in-Nass-Beschichtung aus einem 2K-Hydrofüller und einem 2K-Decklack von Hersteller FreiLacke entschieden. "Unsere Produkte erhalten damit den Qualitätsstandard einer industriellen Nasslackierung", so Hass.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in Ausgabe 07/2018 auf S. 7.

Zum Netzwerken:
Tenwinkel GmbH & Co. KG, Vreden, Steffen Hass, Tel. +49 2564 394938-88, steffen.hass@tenwinkel.com, www.tenwinkel.com

Emil Frei GmbH & Co. KG, Döggingen, Edgar Romey, Tel. +49 7707 151314, e.romey@freilacke.de, www.freilacke.de

Sie haben BESSER LACKIEREN noch nicht abonniert? 

Besuchen Sie unseren BESSER LACKIEREN-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement inklusive digitalen Zugriffs.

Das Abo beinhaltet die elektronische Version der Zeitschrift für fünf Personen. Damit halten Sie sich sowie Ihre Mitarbeiter und Kollegen gleichzeitig auf dem neuesten Stand. Sie können die Artikel auf Ihrem Rechner, Tablet oder Smartphone auch speichern und später ausdrucken.

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

Die Lackieranlage verfügt über ein Hängefördersystem mit einer Traglast von bis zu 3 t. Heute durchlaufen täglich 120 Werkstücke und 200 Anbauteile die einzelnen Prozessschritte. Foto: Tenwinkel

17. Apr 2019 // Sonstige-Beschichtungen

Die Lackieranlage verfügt über ein Hängefördersystem mit einer Traglast von bis zu 3 t. Heute durchlaufen täglich 120 Werkstücke und 200 Anbauteile die einzelnen Prozessschritte. Foto: Tenwinkel

17. Apr 2019 // Sonstige-Beschichtungen

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK