Created with Sketch.

27. Okt 2018 // Lackierhilfsmittel

Dreifachschutz

Die Farbenfabrik Oellers hat jetzt ein dreifaches Lack-Schichtsystem entwickelt, das im industriellen und Küstenbereich eine Schutzdauer von über 15 Jahren (Korrosivitätskategorie C4) erzielen kann.

Die Korrosivitätskategorie ist mit dem Lacksystem erzielbar. Foto: Oellers

Denn, ob zu Land oder Wasser, Korrosion ist der größte Feind von Bauteilen aus Eisen oder verzinktem Stahl. Von der Schifffahrt über die Industrie bis hin zur Landwirtschaft: Metallkonstruktionen sind hohen mechanischen, vor allem aber auch umweltbedingten Belastungen ausgesetzt. Zum Schutz dieser Bauteile dient das neue Dreifachsystem.

Schichtaufbau

Zunächst werden die Bauteile grundiert. 2K-EP-Harzgrundierungen wie "Oellers 1+1 Zinkphosphat" hinterlassen auf Öl- und Treibstoffbehältern aus Eisen oder verzinktem Stahl eine sehr harte und dadurch hochbelastbare Schutzschicht. Die Grundierung sorgt zudem bei Metalltoren und Stahlbrücken für einen aktiven Korrosionsschutz. Ist die Korrosionsschutzgrundierung durchgehärtet, erfolgt ein Anstrich mit einem Eisenglimmerlack. "Oellers 1+1 Eisenglimmer" enthält metallische Glimmerpigmente für einen dekorativen Schmiedeeffekt auf der Oberfläche. Der 2K-EP-Zwischenlack weist eine noch höhere Schichtdicke als die Grundierung auf. Erhältlich in den Rottönen "DB 301" und "DB 310", die sich an der Farbvorgabe der Deutschen Bahn orientieren, dient der Anstrich gleichzeitig der optischen Kontrolle: Wird der Decklack mit der Zeit durch Witterungseinflüsse und mechanische Belastung dünner, signalisiert der rote Zwischenlack, dass ein Neuanstrich notwendig ist. Als Deckanstrich wird dazu ein Polyurethanlack aufgetragen. "Oellers Isocryl A"-Decklack ist wetter- und lichtbeständig. Der hochglänzende 2K-PUR-Acryldecklack ist in nahezu allen RAL-Farbtönen erhältlich.

Zum Netzwerken:
Oellers Immex Produktions- und Vertriebs GmbH & Co. KG, Aldenhoven, Paul Oellers, Tel. +49 2464 99 060, info@oellers-immex.de, www.oellers-immex.de

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK