Created with Sketch.

18. Jun 2018 // Unternehmensmeldungen

Gebündelte Kompetenz

Vor eineinhalb Jahren hat der BASF-Unternehmensbereich Coatings das Unternehmen Chemetall übernommen. Dadurch konnte das  bereits verfügbare Portfolio mit dem  Bereich der Oberflächenbehandlung deutlich ausgeweitet werden. Chemetall brachte über 21 Produktionsstandorte und mehr als 40 Niederlassungen weltweit in die Verbindung ein. Im Interview erläutert Dr. Martin Jung, Senior Vice President Surface Treatment, Veränderungen und Möglichkeiten, die sich durch die Übernahme ergeben.

Dr. Martin Jung, Senior Vice President Surface Treatment. Foto: Chemetall

Was war der Grund für den Zusammenschluss?

Chemetall passt strategisch hervorragend zum Coatings-Geschäft der BASF und ergänzt das Portfolio um das hochattraktive Geschäft für Oberflächenbehandlung. Die Akquisition im Dezember 2016 unterstreicht das Ziel von BASF, mit innovativen und lösungsorientierten Produkten und Prozessen profitabel und näher am Endkunden zu wachsen.

Inwieweit wird sich der Markenauftritt von Chemetall zukünftig verändern?

Seit Januar 2018 hat Chemetall ein neues Logo – die wohl sichtbarste Veränderung seit der Akquisition. Chemetall agiert als die globale BASF-Marke für innovative Oberflächenbehandlungstechnologien. Die Marken BASF und Chemetall vereinen zukünftig im gemeinsamen Auftritt die Innovationskraft der BASF mit der Serviceorientierung der Chemetall.

Wird es Änderungen im Bereich der Dienstleistungen geben?

Chemetall-Kunden können nach der Akquisition weiterhin den Service und die nachhaltigen Dienstleistungen erwarten, die sie gewohnt sind. Wir setzen den Fokus auch zukünftig auf den globalen und lokalen kundenorientierten Ansatz.

Die bisherigen Ansprechpartner bleiben dieselben? Inwieweit erfolgt eine Absprache unter den Ansprechpartnern?

Ja, die Ansprechpartner für Chemetall-Kunden bleiben dieselben. Kontinuität und Service haben einen hohen Stellenwert in unserer Kundenbetreuung. Gleichzeitig wird unser Netzwerk weiter gestärkt, weil wir auf Experten, Fähigkeiten, Wissen und Ressourcen der BASF zugreifen – und diese global für unsere Kunden nutzen.

Wird das Produktportfolio von Chemetall und BASF in Zukunft aufeinander abgestimmt?

Unseren Kunden eröffnen sich sicherlich neue Möglichkeiten: Chemetall kann nun über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg neue Technologien, Systeme und Lösungen anbieten. Das bietet in punkto Innovation, Qualität, Nachhaltigkeit und Service viele Vorteile. Im Zusammenschluss mit dem Unternehmensbereich Coatings können so Kräfte gebündelt werden, um Prozesse anzubieten, die neue Maßstäbe in der Branche setzen.

Welche Absatzmärkte zielen die Unternehmen an?

Chemetall konzentriert sich auf Märkte, in denen Metallverarbeitungsprozesse in einer Vielzahl von Branchen und Endmärkten eingesetzt werden, wie z.B. Automobil, Luftfahrt, Aluminiumveredelung und Metallumformung. Basis für unser Wachstum sind unsere guten Markpositionen in allen Regionen der Welt. Besondere Wachstumsimpulse erwarten wir in der Region Asien-Pazifik, mit Ländern wie China, Vietnam, Indonesien, Bangladesch oder Pakistan.

Welche Innovationen können Anwender in nächster Zeit erwarten?

Im Fokus steht unter anderem die Verbesserung der umweltfreundlichen Dünnschichttechnologie "Oxsilan" für die Automobilindustrie. Weiterhin im Fokus sind die Entwicklung einer neuen Generation von "Naftoseal"-Flugzeugdichtstoffen sowie die Einführung von Reinigungstechnologien zur Optimierung der Oberflächenbehandlungslösungen von Chemetall für Schlüsselindustrien wie Automotive OEM. Zudem liegt das Augenmerk auf  der Entwicklung umweltfreundlicherer, chromfreier Lösungen für die Branchen Automobil, Coil und Allgemeine Industrie.

Zum Netzwerken:
Chemetall GmbH, Frankfurt am Main, Steffen Boberg, Tel. +49 69 7165 3158, steffen.boberg@basf.com, Dr. Martin Jung, Tel. +49 69 7165 0, surfacetreatment@basf.com, www.chemetall.com

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen (links), und Dirk Bremm, Leiter des Unternehmensbereichs Coatings der BASF, weihen die Erweiterung des Chemetall-Standortes in Langelsheim ein. Foto: BASF/Chemetall

23. Nov 2019 // Unternehmensmeldungen

Der neue Standort für Oberflächentechnik der Marke Chemetall in Pinghu, China, wird voraussichtlich 2021 seinen Betrieb aufnehmen. Foto: Chemetall

27. Sep 2019 // Unternehmensmeldungen

Thomas Willumeit, Chemetall: „Bei der Technologie werden Vorbehandlung und Lack kombiniert.“

08. Jun 2019 // Vorbehandeln-Entlacken

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok