Created with Sketch.

13. Nov 2017 // RssTestArtikel

Keine Chance für Rot- und Weißrost

Die jüngste Errungenschaft im Portfolio der Benseler Group ist der neue Basecoat "Delta Protekt KL120" der unter anderem im Werk in Markgröningen Verwendung findet. Er ermöglicht die Zinklamellenbeschichtung von Schüttgut und wird mit einem organischen Topcoat versiegelt. Dabei handelt es sich beispielsweise um den "Delta Seal GZ schwarz".

Die Beschichtungen weisen im Salzsprühtest nach mehr als 720h nur minimale optische Veränderungen auf. Foto: Benseler

Verfahrensprinzip

Die Kombination aus Base- und Topcoat dient zur Massenwarenbeschichtung im Tonnenmaßstab. Die Schüttgutbeschichtung im Tauch-Schleuderverfahren läuft in einer Inline-Verarbeitungsschiene. In einem alkalischen Entfettungsprozess werden die Bauteile zunächst vorbehandelt. Optional schließt sich danach ein Strahlvorgang an. Die entfetteten und gereinigten Schüttgüter gelangen im Anschluss in große Behälter. Hier erfolgt die Applikation des anorganischen Basecoats im Tauch- bzw. Schleuderverfahren. Nach dem Auftrag der ersten Schicht wird der Lack abgeschleudert und die Behälter auf große Tabletts entleert. Durch das Rütteln der Auffangform verteilen sich die Einzelteile über die gesamte Fläche. Sind die Schüttgüter gut verteilt, fährt das Tablett in den Ofen ein. Dort werden die Lackschichten zunächst getrocknet und danach eingebrannt. Nach dem Abkühlen kommt mindestens noch eine zweite Schutzschicht auf die Bauteile. Ist der Basecoat-Auftrag beendet, erfolgt im nächsten Schritt die Auftragung des organischen Topcoats. Dieser wird ebenfalls im Tauch- bzw. Schleuderverfahren aufgebracht. Nach dem Abschleudern fahren die Teile erneut in den Ofen, nach einer erneuten Trocknungsphase gebrannt werden. Sollen die Bauteile eine schwarze Schutzschicht bekommen, ist für eine optimale Deckkraft ein zweiter Beschichtungsgang zu empfehlen. Top- und Basecoat bilden gemeinsam eine mittlere Schichtdicke von 8 µm – 12 µm.

Mehr dazu lesen Sie in Ausgabe 19/2017 auf S. 2.

Zum Netzwerken:
Benseler Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Markgröningen, Kerstin Genz, Tel. +49 7145 999 303, kerstin.genz@benseler.de, www.benseler.de
Dörken MKS-Systeme GmbH  Co. KG, Herdecke, Florian Feldmann, Tel. +49 2330 9134069, f.feldmann@doerken-mks.de, www.doerken-mks.de

Sie haben BESSER LACKIEREN noch nicht abonniert? Besuchen Sie unseren BESSER LACKIEREN-Shop und sichern Sie sich Ihr persönliches Abonnement.

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

Produkttests waren Highlights der BESSER LACKIEREN Berichterstattung 2019. Foto: athree23/Pixabay

16. Dez 2019 // Trendbarometer

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK