Created with Sketch.

13. Okt 2022 // Virtuell

Lackieranlagen effizient betreiben

BESSER LACKIEREN EXPO live

Die Aufzeichnungen vom 13. Oktober 2022

9:00 Uhr - Daniel Kramer, SLF oberflächentechnik GmbH
Alternative Energiequellen für Lackieranlagen nutzen - was Betreiber prüfen müssen 

9:20 Uhr - Thomas Schöning, Rippert GmbH & Co. KG
Tipps und Tricks zur Energie- und Effizienzsteigerung einer Lackieranlage für Betreiber

9:40 Uhr - Robert Gattinger, AFOTEK GmbH
Anlagen-Betriebskosten durch Wärmerückgewinnung und Energiemanagement reduzieren und so den Energie- und Ressourceneinsatz steuern

10:00 Uhr - Enrico Herm, Dürr Systems AG
Abluft regenerativ-thermisch ohne Brenner reinigen

10:40 Uhr - Mario Steidl, Scheuch LIGNO GmbH
Energieeffiziente Heiz- und Kühlsysteme für Lackieranlagen

11:00 Uhr - Nimrod Malinas, Robonnement
Wie Betreiber von Lackieranlagen "Totzeiten" bei Anlagenbedienern vermeiden und so für mehr Effizienz sorgen

11:20 Uhr - Oliver Weist von weist + wienecke oberflächenveredelung GmbH; Florian Chlupka von Nano Coat Pulverbeschichtungen; Thomas Schöning von Rippert GmbH & Co. KG; Boris Barmbold von Paintology GmbH
Live-Diskussion zur aktuellen Lage in Lackierbetrieben und beim Anlagenbau

12:40 Uhr - Alan Matschke, Eisenmann GmbH
Wie Anwender flexibel und nachhaltig im Paintshop agieren - das Beispiel des Trockners

13:00 Uhr - Oliver Starzmann, IST METZ GmbH & Co. KG
Weg von fossilen Brennstoffen – Elektrische Lichthärtung als aktuelle Alternative

13:20 uhr - Anika Pfeiffer, Infratec
IR-Härtung und -Trocknung als aktuelle Alternative

14:00 Uhr - Rudolf Vollmari, Eggersmann Pantatec
Strahlen und Entfetten in einem Arbeitsgang durchführen und so die Gesamtanlageneffektivität steigern

14:20 Uhr - Hans-Joachim Heyn, J. Wagner GmbH
Automatisch beschichten als energie-effizienter Einstieg in die Pulvertechnologie

14:40 Uhr - Prof. Dr. Nils Reinke, coatmaster AG
Wie Anwender Materialverbräuche und Ausschussteile minimieren und so einen Ausgleich zu steigenden Rohstoff- und Energiekosten schaffen können

15:00 Uhr - Thomas Querfurth, HangOn GmbH
Wie Lackieranlagenbetreiber eine energieeffiziente Optimierung ihrer Anlage quantifizieren können

Die Abstracts vom 13. Oktober 2022

Alternative Energiequellen für Lackieranlagen nutzen - was Betreiber prüfen müssen
Daniel Kamer, SLF Oberflächentechnik GmbH

Abstract: Produzierende Unternehmen müssen sich durch die Verknappung und Verteuerung von Erdgas mit dem Risiko eines Produktionsausfalls auseinandersetzen. Lackieranlagen sind im Gesamtproduktionsprozess nur ein kleiner Baustein. Und doch verlässt ohne eine Beschichtung kein Produkt die Fertigung in Richtung Kunde. Die meisten Bestandsanlagen sind heute mit zentralen fossilen Heizeinrichtungen ausgerüstet. Der Beitrag zeigt auf, welche Alternativen zur Verfügung stehen und welche Fragen Betreiber gemeinsam mit ihrem Anlagenhersteller prüfen sollten, um die für sich passende Lösung zu finden.

Tipps und Tricks zur Energie- und Effizienzsteigerung einer Lackieranlage für Betreiber
Thomas Schöning, Rippert GmbH & Co. KG
Abstract: Jeder Beschichtungsbetrieb muss sich heute, getrieben durch die aktuelle Energieversorgungsproblematik, Gedanken zu Effizienzsteigerungen und Sparmöglichkeiten machen - egal, ob er Autoteile, Möbelstücke oder Kunststoffzubehör beschichtet. Der Vortrag zeigt eine für Anwender sinnvolle Vorgehensweise und Möglichkeiten auf, wo diese in einer Anlage am sinnvollsten ist. Außerdem erfahren Zuschauer in einem Überblick, wie der Trend aktuell bei künftigen Energieeinsätzen der hauseigenen Anlagen ist.

Anlagen-Betriebskosten durch Wärmerückgewinnung und Energiemanagement reduzieren und so den Energie- und Ressourceneinsatz steuern
Robert Gattinger, AFOTEK GmbH
Abstract: Mit Maßnahmen zur Wärmerückgewinnung (WRG) können Betreiber von Beschichtungsanlagen ihren Primär-Energiebedarf signifikant reduzieren und ihre Abhängigkeit von Energiepreisen ein stückweit verringern. Neben den klassischen Methoden der Nutzung von Abwärme durch Wärmerückgewinnung beleuchtet der Experte in diesem Vortrag neue Energiequellen wie Solarenergie.

Abluft regenerativ-thermisch ohne Brenner reinigen
Enrico Herm, Dürr Systems AG
Abstract: Eine einzigartige regenerativ-thermische Abluftreinigungsanlage (RTO) arbeitet flammenlos und trägt so zu niedrigen Betriebskosten bei der VOC-Abluftbehandlung bei. Die nachhaltige Technologie wandelt elektrisch die belastete Abluft in saubere Prozessluft um, ohne dass zusätzlich fossile Energie zum Einsatz kommt. Anwender erfahren, welche Herausforderungen sie beim Einsatz einer flammenlosen RTO beachten müssen und wie sie die Anlage in das Gesamtkonzept ihrer Lackiererei einbinden können.

Energieeffiziente Heiz- und Kühlsysteme für Lackieranlagen
Mario Steidl, Scheuch LIGNO GmbH
Abstract: Energiekosten und Beschichtungseffizienz stehen durch die gestiegenen Energiepreise im Vordergrund. Der Vortrag zeigt auf, wie aktuell Gesamtanlagenkonzepte zu durchleuchten sind, um im Bereich Beheizung und Kühlung von Lackieranlagen wirtschaftlich zu einer guten Lösung zu kommen. Im Vordergrund stehen dabei die zwei wesentlichen Aspekte "klimatische Arbeitsbedingungen für den "Mensch" und "energiewirtschaftlich perfekte Lösungen" anhand von Fallbeispielen.

Wie Betreiber von Lackieranlagen "Totzeiten" bei Anlagenbedienern vermeiden und so für mehr Effizienz sorgen
Nimrod Malinas, Robonnement
Abstract: Ein erfahrener Industrielackierer lackiert in der Regel etwa 5,5 Stunden pro Schicht. Dies liegt daran, dass er eine Mittagspause und zwei oder drei weitere kurze Pausen einlegen muss. Außerdem muss er seine Werkzeuge und seinen Lack vorbereiten. Das sind prozessuale "Totzeiten", die in der Regel bis zu zwei Stunden am Tag einnehmen. Eine Alternative kann die Verwendung eines industriellen Lackierroboters sein, der keine Programmierung erfordert und pro Schicht mindestens die "Totzeit" von 2,5 bis 3 Stunden spart.

Wie Anwender flexibel und nachhaltig im Paintshop agieren - das Beispiel des Trockners
Alan Matschke, Eisenmann GmbH
Abstract: Die Anforderungen an den Paintshop der Zukunft steigen beständig: Neben einer maximalen Flexibilität müssen Anlagen jetzt effizienter und nachhaltiger werden. Dabei kommt dem modernen Trockner eine Schlüsselrolle zu, denn das Einbrennen des Lacks ist ein entscheidender Faktor für hochwertige Beschichtungen. Und die Prozesse sind energieaufwendig und bieten daher enorme Einsparpotenziale.

Weg von fossilen Brennstoffen – Elektrische Lichthärtung als aktuelle Alternative
Oliver Starzmann, IST METZ GmbH & Co. KG
Abstract: Anwender ziehen die rein elektrisch betriebene UV-Lichthärtung wieder verstärkt als Alternative zu konventionellen Trocknungstechnologien in Betracht. Der Vortrag gibt einen Überblick über die verfügbaren Lacktechnologien, Marktgröße und Marktwachstum und erklärt dann die Funktionsweise der UV-Lichthärtung, um daraus die Vorteile der UV-Technologie abzuleiten. Zuhörer lernen die verfügbaren UV-Hauptlichtquellen kennen und erhalten einen Überblick über UV-Anwendungen. Aktuelle Anlagenbeispiele runden den Technologieeinblick ab.

IR-Härtung und -Trocknung als aktuelle Alternative
Anika Pfeiffer, Infratec
Abstract: Für Betreiber sind eine energieeffiziente Trocknung und das Erreichen einer Unabhängigkeit von Gas zur Sicherung der Produktion aktuell höchst relevant. Infrarottechnologie bietet prinzipiell die Möglichkeit, gasbetriebene Aushärteöfen und Trockner kurzfristig und einfach umzubauen oder nachzurüsten und so auf einen komplett elektrischen Betrieb umzustellen. Der Vortrag zeigt auf, welche Voraussetzungen für eine rein elektrische Trocknung gegeben sein müssen, welche Vorteile der Einsatz von Infrarot bietet und was eine Umrüstung konkret bedeutet.

Strahlen und Entfetten in einem Arbeitsgang durchführen und so die Gesamtanlageneffektivität steigern
Rudolf Vollmari, PantaTec GmbH
Abstract: Bei der Gesamtbetrachtung eines Oberflächenprozesses lassen sich Sparpotenziale bei der mechanischen Vorbehandlung von Bauteilen finden. Mit einem speziellen Verfahren können Anwender Öle und Fette aus dem Strahlmittel und von den Werkstücken ohne einen gesonderten Energieaufwand prozesssicher entfernen. Hierfür führen sie einfach mit einem automatischen Dosierer dem Strahlmittel ein Additiv zu, das Öle und Fette sicher bindet. Ihre Abscheidung erfolgt dann einfach über den vorhanden Sichter und Filter der Strahlanlage. Das Waschen der Werkstücke vor dem Beschichten kann so häufig entfallen.

Automatisch beschichten als energie-effizienter Einstieg in die Pulvertechnologie
Hans-Joachim Heyn, J. Wagner GmbH
Abstract: Für Anwender ist es in Zeiten von Ressourcenknappheit und steigenden Energiepreisen wichtiger denn je, in ihren Beschichtungsprozessen mit hocheffizienten Lösungen zu arbeiten. Eine Einstiegslösung im Bereich Automatik-Pulverbeschichtungsanlagen bietet jetzt das kompakte Gesamtsystem E-Line. Ein spezielles, patentiertes Rückgewinnungs-Konzept minimiert dabei den Stromverbrauch deutlich.

Wie Anwender Materialverbräuche und Ausschussteile minimieren und so einen Ausgleich zu steigenden Rohstoff- und Energiekosten schaffen können
Prof. Dr. Nils Reinke, coatmaster AG
Abstract: Um aktuelle und künftig zu erwartende Preissteigerungen für Nass- und Pulverlacke sowie Strom und Gas zu bewältigen, sollten Anwender ihren Verbrauch von Beschichtungsmaterialien und Ausschussteilen massiv minimieren. Ein Mittel der Wahl stellt dabei die frühzeitige Messung der Schichtdicken dar. Dabei können Betreiber gleichzeitig die Effizienz Ihrer Anlage steigern, was sich direkt in einer signifikanten Senkung von Produktionskosten und einer Entlastung der Mitarbeiter niederschlägt.

Wie Lackieranlagenbetreiber eine energieeffiziente Optimierung ihrer Anlage quantifizieren können
Thomas Querfurth, HangOn GmbH
Abstract: Der Großteil des Energieverbrauchs einer Lackieranlage ist, unabhängig von der Menge der beschichteten Teile, konstant. Zuhörer des Vortrags lernen das „Coating Cost Calculation Tool“ kennen. Mit ihm können Anwender ihren Energieverbrauch und die gesamten Kosten ihrer Beschichtungsanlage kalkulieren. Das Tool beinhaltet zahlreiche Standard- und Anwendungsfälle. Allen Kostenparametern liegen reale Werte zugrunde, welche für jede Anlage beliebig angepasst werden können. Es besteht die Möglichkeit, verschiedene Produktions-Setups zu simulieren, den Energieverbrauch pro lackiertes Werkstück zu berechnen und die Gesamteinsparungen in einer Beschichtungsanlage zu berechnen.

Katharina Kroggel

Katharina Kroggel (Director Audience Development)

Tel. +49 511 / 9910-360

katharina.kroggel@vincentz.net

Mehr zum Thema:

Trendbarometer

besser lackieren trendbarometer fördertechnik

Umfrage zur Fördertechnik

Podcast

bader pulverbeschichtung podcast

Kosten korrekt kalkulieren

Forschung

ipa biobasierte pigmente

Biobasierte Pigmente bei Holzbeschichtung

EXPO live

besser lackieren expo live

Aufzeichnungen Online-Event 2022

Diese Veranstaltungen könnten sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK