Created with Sketch.

01. Jun 2022 // Virtuell

Aufzeichnungen jetzt online

Profitieren Sie auch im Nachhinein von den Vorträgen des Online-Events "Schäden vermeiden - bei der Beschichtung von Metalloberflächen"

Aufzeichnungen ab sofort online verfügbar

Gemeinsam veranstalteten die Dr. Herrmann GmbH & Co. KG und die Fachredaktion BESSER LACKIEREN am 1. Juni ein virtuelles Event. Mit fast 300 interessierten Teilnehmer ist das Online-Event ein voller Erfolg geworden. Die Aufzeichnungen der Vorträge können Sie sich ab sofort online ansehen.

Die Vorträge dieser Unternehmen stehen Ihnen weiter unten auf dieser Internetseite als Aufzeichnung zur Verfügung:

Pulversymposium online

 BESSER LACKIEREN Pulversymposium 2022

 

Pulversymposium online

Die Aufzeichnungen vom 1. Juni

9.30 Uhr Strahlprozess digital verstehen: Wie Anwender Strahlergebnisse verbessern und Fehler bei der Oberflächenvorbehandlung vermeiden
Eisenwerk Würth GmbH: Albert Miller (E-Mail: miller@eisenwerk-wuerth.de; Tel.: +49 160-7272755)

9.55 Uhr Lösungen für den optimalen Korrosionsschutz
Axalta Coating Systems: Meindert Crapts (E-Mail: Meindert.Crapts@axalta.com); Guillaume Tissot (E-Mail: Guillaume.Tissot@axalta.com); Bettina Kolbeck (E-Mail: Bettina.Kolbeck@axalta.com)

10.20 Uhr Ausfall- und Nacharbeitskosten durch Partikelmessung reduzieren
in.hub GmbH: Christian Groß (E-Mail: christian.gross@inhub.de; Tel.: +49 371 5347829; Fax: +49 371 5347830)

11.05 Uhr Druckluft-Qualitätscheck für beste Lackierergebnisse
Oltrogge GmbH: Dennis Lange (E-Mail: d.lange@oltrogge.de; Tel.: +49 521 3208-319) & Marcus Scheiber

11.30 Uhr Beschichtungsfehler in der Pulverapplikation vermeiden
Gema Europe S.r.l., Niederlassung Deutschland: Andreas Rasche (E–Mail: a.rasche@gema.eu.com; Mobile: + 49 177 6710471)

11.55 Uhr Nachhaltige Lösungen
Akzo Nobel Powder Coatings GmbH: Michael Wehnhardt (E-Mail: michael.wehnhardt@akzonobel.com; Mobile: +49 172 2449792)

12.20 Uhr Ursachen von Schadensfällen mit berührungsloser Schichtdickenmessung vermeiden
coatmaster AG: Prof. Dr. N. A. Reinke (E-Mail: nils.reinke@coatmaster.com; Tel.: +41 52 5118730; Mobile: +41 79 2537149)

13.30 Uhr Schäden und Nacharbeit durch fachgerechtes Aufhängen und Abdecken vermeiden
Jürgen Emptmeyer GmbH: Frank Brünnig (E-Mail: f.bruennig@emptmeyer.de; Tel.: +49 5472 95500-60; Mobile: +49 151 72189233)

13.55 Uhr Wissen zur Vermeidung von Beschichtungsfehlern vertiefen
Nordson Industrial Coating Systems: Edwin Beuk (E-Mail: ics.eu@nordson.com)

14.20 Uhr Nachhaltig und ressourcenschonend beschichten
BASF (Chemetall GmbH): Thomas Willumeit & Dr. Ju-Young Uam (E-Mail: ju-young.uam@basf.com; Tel.: +49 69 7165-0)

14.45 Uhr Pulvertrockner mit gleichzeitiger Energieeinsparung optimieren
Rippert GmbH & Co. KG: Thomas Schöning (E-Mail: schoening@rippert.de; Tel.: +49 5245 901-160; Mobile: +49 170 4038089)

Abstracts der Vorträge

Schäden vermeiden: Analyse aus 20 Jahren Gutachtertätigkeit
Dr. Thomas Herrmann, Dr. Herrmann GmbH & Co. KG

Im Impulsvortrag „Schäden vermeiden: Analyse aus 20 Jahren Gutachtertätigkeit“ stellte Dr. Thomas Herrmann seine Ergebnisse vor. Der Gutachter für Pulverbeschichtungs-Technologie, insbesondere für Korrosionsschutz von Metallen die Ergebnisse hat gemeinsam mit seinen Labor-Spezialisten mehr als 1150 Schadensfälle analysiert. Die mit unterschiedlichsten Mess- und Analyse-Verfahren objektiv ermittelten Schadensursachen sind in neun Bereiche der Beschichtungstechnologie zugeordnet und kategorisiert. Anhand ausgewählter Fehlerbilder erläuterte Dr. Herrmann die Ursachen. Beschichter erhielten nutzwertige Tipps, wie mögliche Fehler frühzeitig erkannt, Kundenreklamation gezielt vorgebeugt und eine hohe Produktqualität sichergestellt werden kann.


Strahlprozess digital verstehen: Wie Anwender Strahlergebnisse verbessern und Fehler bei der Oberflächenvorbehandlung vermeiden.
Albert Miller, Eisenwerk Würth GmbH
Würth Solutions bietet ganzheitliche Lösungen für den Strahlprozess. Mit digitalen Tools und fachlichem Knowhow sollen Fehler vermieden werden, bevor diese auftreten. Gerade die Strahlanlage unterliegt, durch den permanenten Verschleiß sehr großen Schwankungen. Mit Hilfe von Sensorik, einer ausgeklügelten Software und jahrelanger Erfahrung soll mit innovativen Werkzeugen eine bisher nicht dagewesen Stabilität im Strahlprozess sichergestellt und gleichzeitig das Fundament für Optimierungen geebnet werden. Albert Miller, Key Account Manager Industrie 4.0 bei Würth Solutions, erläuterte das „APCon“-System, das zusammen mit zehn Anwendern, der Hochschule Karlsruhe und weiteren Partnern entwickelt wurde. Anhand der durch „APCon“ geschaffenen belastbaren Datenlage können praxisorientierte Lösungen und Optimierungen erarbeitet und dauerhaft umgesetzt werden. Ein großer Anteil von Beschichtungsproblemen ist auf eine mangelhafte Oberflächenvorbereitung zurückzuführen. Würth Solutions kann Anwender beim Schließen dieser Lücke aktiv unterstützen.

Lösungen für den optimalen Korrosionsschutz
Meindert Crapts, Axalta Coating Systems

Eine tägliche Herausforderung für Pulverbeschichter ist die Suche nach Lösungen für den optimalen Korrosionsschutz. Um Metallsubstrate vor Korrosion zu schützen, muss ein geeignetes System ausgewählt und effektiv angewendet werden. Dabei sind die Umgebungsbedingungen, denen das System während seiner Lebensdauer ausgesetzt ist, zu berücksichtigen. In verschiedenen Umgebungen ist der Korrosionsschutz eine Kombination aus dem Untergrund, der Oberflächenvorbereitung, der Auswahl des Beschichtungssystems und der Anwendung. Dank des Fachwissens und eines kompletten Pulverportfolios an thermoplastischen und duroplastischen Technologien kann Axalta Coating Systems die meisten Korrosionsprobleme in allen Klimazonen lösen. Im Vortrag stellt der Referent mehrere Systeme im Ein- und Zweischichtaufbau vor. Ebenso das Produktsortiment sowie technische Empfehlungen, die zu Beginn eines Projekts berücksichtigt werden sollten. Dabei steht ein einzigartiges Werkzeug zur Produktauswahl zur Verfügung, mit dem Anwender anhand spezifischer Kriterien gezielt Produkte finden können.

Ausfall- und Nacharbeitskosten durch Partikelmessung reduzieren
Christian Groß, in.hub GmbH
In der Pulverbeschichtung sind Lackierfehler durch eingeschlossene Partikel auf Oberflächen keine Seltenheit. Durch eine einfache Messmethodik wird gezeigt, wie Anwender die Ursachen von Verunreinigung und Pulververschleppung aufspüren und diese nachhaltig entgegenwirken. Anhand von Praxisbeispielen erläutert der Referent, wie Anlagenbetreiber mit dem echtzeitnahen Partikelmessysytem „pSYS“ Fehlerursachen schnell finden und den Produktionsbereich „Oberfläche“ nachhaltig optimieren können.

Druckluft-Qualitätscheck für beste Lackierergebnisse
Dennis Lange & Marcus Scheiber, Oltrogge GmbH
Zur Zerstäubung hochmoderner Pulver und Lacke sollten Anwender ausschließlich aufbereitete Druckluft einsetzen, um ein optimales Lackierergebnis zu erzielen. Als Spezialist für Oberflächen- und Drucklufttechnik empfiehlt Oltrogge eine Qualitätskontrolle der Lackierluft unmittelbar nach der Erzeugung, sowie direkt vor Eintritt der Lackierluft in die Zerstäubung. So stellen Anwender sicher, dass die Druckluft den Ansprüchen der Lackieranwendung genügt. Dieser Oltrogge Druckluft-Qualitätscheck samt Messung von Drucktaupunkt (Restfeuchte), Partikelmenge und -größe sowie Restölgehalt nach DIN ISO 8573-1:2010 zeigt zuverlässig auf, ob Handlungsempfehlung besteht.

Beschichtungsfehler in der Pulverapplikation vermeiden
Andreas Rasche, Gema Europe S.r.l., Niederlassung Deutschland
Die Verarbeitung von Metallic-Pulverlacken, besonders im Automatikbetrieb, stellt eine Herausforderung für Beschichter dar. Abhängig von Metallic-Pigmenten und den Anlagen- und Applikationsparametern wie z.B. Sprühabstand, Druckluft- und Hochspannungswerte und Hubgeräteausrichtung kann es zu Wolken- und Streifenbildungen kommen. Auch eine ungünstige Dosierung von Rückgewinnungs- und Frischpulver kann signifikante Schwankungen im Erscheinungsbild nach sich ziehen. Eine weitere Fehlerquelle steckt in der Applikationstechnik selbst. Die Sprühpistolen sowie sämtliche Periphertechnik sind regelmäßig zu warten und Verschleißteile rechtzeitig auszutauschen. Wie Beschichter mit der Auswahl, Handhabung und Wartung der Pulverapplikation Beschichtungsfehler vermeiden, stellte der Referent in seinem Vortrag vor. Die Pulverbeschichtungsanlagen sind auf jeden einzelnen Bedarfsfall zugeschnitten und legen besonderes Augenmerk auf eine optimale Applikation, den Pulverkreislauf und die Bedienungs- und Reinigungsfreundlichkeit.

Nachhaltige Lösungen
Michael Wehnhardt, Akzo Nobel Powder Coatings GmbH
Korrosionsschutzvorgaben für Beschichter sind notwendig, um Schäden und Korrosionsmängel zu vermeiden. Auch die Auswahl des passenden Pulverlacksystems, das die Kundenanforderungen erfüllt, kann für Beschichter ein komplexes Unterfangen darstellen. Im Vortrag steht ein komplettes Korrosionsschutzsystem für alle Anforderungen im Fokus, bei dem Beschichter ihre Parameter per App auswählen können. Der Leitfaden basiert auf den Korrosivitätskategorien nach ISO 12944. Ein Bestandteil der Lösung sind u.a. neue Pulverlacksysteme mit aktiven Korrosionsschutzpigmenten, die mit ihrer Passivierungswirkung zum Schutz des Substrates beitragen. Diese sind so formuliert, dass sie bestmögliche Haftung zum Decklack bieten.

Ursachen von Schadensfällen mit berührungsloser Schichtdickenmessung vermeiden
Prof. Dr. Nils A. Reinke, coatmaster AG
Schadensfälle haben mannigfaltige Ursachen und sind oft nur durch spezialisierte Experten aufzuklären. Eine sehr häufige Schadensursache kann aber durch den Anwender nicht nur ermittelt, sondern auch im Prozess vermieden werden: eine zu niedrige oder zu hohe Schichtdicke. Während eine zu niedrige Schichtdicke einen unzureichenden Korrosionsschutz bietet, verliert die Beschichtung mit zunehmender Schichtdicke ihre Elastizität, wird spröde und kann sogar abplatzen. Im Rahmen dieses Vortrags stellte Prof. Dr. Nils Reinke, Co-Gründer und Geschäftsführer der Coatmaster AG drei Schadensfälle aus der Praxis vor, die auf nicht eingehaltene Toleranzen in der Schichtdicke zurückzuführen sind. Des Weiteren zeigt der Referent auf, wie durch frühzeitige Prozesskontrolle die Ursache für Schäden aufgrund mangelhafter Schichtdicke beseitigt werden können.

Schäden und Nacharbeit durch fachgerechtes Aufhängen und Abdecken vermeiden
Frank Brünnig, Jürgen Emptmeyer GmbH
Der Einfluss von Warenträgern auf das Lackierergebnis wird häufig unterschätzt oder übersehen, insbesondere als Fehlerquelle. Frank Brünnig, Geschäftsführer der Jürgen Emptmeyer GmbH erläuterte anhand von Fallbeispielen, welche Lackierfehler von Warenträgern verursacht werden können. Dabei stehen diese vier typische Aufhängesituationen im Fokus: -Lackaufbau bei maskierten Gewindeausgängen -Schattenbildung beim Einsatz von Lackierhaken -Sicherstellung einer optimalen Kontaktierung -Aneinanderschlagen vom Lackiergut vermeiden Um diese Fehler zu vermeiden, stellt der Referent bewährte Lösungen vor und zur Diskussion.

Wissen zur Vermeidung von Beschichtungsfehlern vertiefen
Edwin Beuk, Nordson Industrial Coating Systems
Die Nichteinhaltung vorgeschriebener Schichtdicken zeigt sich immer wieder als sehr kritisch. In einem effizienten und guten Beschichtungsprozess gilt in vielen Fällen eine Schichtdicke zwischen 70-100 μm als guter Richtwert. Ein Unterschreiten kann die Korrosionsschutzwirkung beinträchtigen und ein Überschreiten wirkt sich zumeist negativ auf die mechanische Belastbarkeit aus oder es bildet sich dadurch eine Orangenhaut. Ebenso ist ein unnötiger Pulververbrauch bei Überschreitungen die Folge. Gut zu wissen ist auch, wie „Bilderrahmeneffekte“ vermieden werden können und wie wichtig die richtige Aufhängung dabei ist. Werkstücke mit Erhöhungen wie z.B. Zinknasen/Schweißnähte erweisen sich auf der geerdeten Oberfläche wie Antennen, die die elektrostatische Aufladungen verstärkt anziehen und es dort zu Pulveranhäufungen kommen kann. In Vortrag „#GutZuWissen!“ stellte Edwin Beuk, Nordson Area Sales Manager Central Region/ Benelux Tipps & Tricks vor und erläutert, worauf Beschichter achten sollten.

Nachhaltig und ressourcenschonend beschichten
Thomas Willumeit & Dr. Ju-Young Uam, BASF (Chemetall GmbH)

Der Weg von der Stahlherstellung über die Verzinkung bis hin zur fertig lackierten Oberfläche ist herausfordernd. Entlang der Wertschöpfungskette können Fehler auftreten, die sich im schlimmsten Fall verstärken und bereits nach kurzer Zeit zu Delamination oder Korrosion führen. Da die Verzinkung sehr energieintensiv ist, gilt es Fehler gerade in diesem Teil der Wertschöpfungskette zu vermeiden, Fehlerquellen zu minimieren oder aber Fehler in der verzinkten Oberfläche vor der Lackierung zu beseitigen. In seinem Vortrag thematisierte Thomas Willumeit, Global Manager Segment Development ACE, Appliances and Industry bei Chemetall die Einflüsse des Verzinkens auf die Lackierung und den Korrosionsschutz vor und stellt eine neue Beschichtungstechnologie als mögliche Alternative vor.

Pulvertrockner mit gleichzeitiger Energieeinsparung optimieren
Thomas Schöning, Rippert GmbH & Co. KG

Durch die aktuelle Energieversorgungsproblematik fragen sich viele Beschichtungsunternehmen, welche Beheizungsart ist die Richtige für meine Pulverbeschichtung und wie kann ich meine Verbräuche minimieren. Der Vortrag zeigt Möglichkeiten auf: Durch Verbesserung der Steuerung, aber auch durch den Einsatz von Neuentwicklungen können Anwender Kosten senken und gleichzeitig Risiken bei der Beschichtung verringern. Darüber hinaus erläuterte der Referent, wie durch eine frühzeitige Simulation der Produktionsabläufe Fehler in der Planung aufgedeckt werden können.

Die häufigsten Ursachen von Schäden

Nach fast 20 Jahren Gutachtertätigkeit auf dem Gebiet des Korrosionsschutzes sowie der Pulverbeschichtung hat Dr. Thomas Herrmann jetzt gemeinsam mit seinen Labor-Spezialisten mehr als 1150 Schadensfälle analysiert. Die mit unterschiedlichsten Mess- und Analyse-Verfahren objektiv ermittelten Schadensursachen sind in neun Bereiche der Beschichtungstechnologie zugeordnet und kategorisiert (s. Tabelle). Ebenso einbezogen sind die Nasslackierung und Oberflächenveredelungen wie Emaillierung, Eloxierung sowie die Erzeugung von Metallüberzügen, bevorzugt auf Stahl. Die Fehlerursachen werden in einer mehrteiligen Serie in BESSER LACKIEREN analysiert und vorgestellt.

„Insgesamt konnte ich in der Statistik ca. 1030 Schadensfälle zu den verschiedenen Problem-Gruppen aufschlüsseln. Wenn mehr als eine Schadensursache vorlag, habe ich aus meinen Erfahrungen heraus, die primäre Ursachenwirkung festgelegt und einer Gruppe zugeordnet. Bei ca. 10 %, etwa 120 der analysierten Schadensfälle, ist mir diese Zuordnung nicht gelungen, da es sich teilweise um spezielle Schadensbilder handelte, die nicht wiederkehrend waren. Mehrfach gering auftretende Ursachen sind daher als ,sonstige Fehlerursachen‘ katalogisiert“, erläutert Dr. Herrmann.

Spezielle Erfahrungen, die bei der objektiven Ausarbeitung der analysierten Gutachten und der Bewertung von Schadensfällen getätigt wurden, sind verallgemeinerungsfähig und werden ohne Nennung der konkreten Schadensorte, der streitenden Parteien sowie der betreffenden Fertigungsbetriebe vorgestellt.

Sie möchten mit Ihrem VoRtrag bei einem Event dabei sein?

Am 13. Oktober und am 1. Dezember 2022 bieten sich die nächsten Gelegenheiten, mit einem Vortrag dabei zu sein: Dann finden die Online-Events EXPO live "Innovative Applikationssysteme" sowie "Energie & Ressourcenmanagement" statt.
Wenn Sie ebenfalls mit einem Vortrag dabei sein möchten, wenden Sie sich bitte an Sales Manager Christian Pahl. Alle Fragen rund um die Teilnahme und das Online-Event beantwortet Ihnen Event Managerin Maike Jerutz.

Katharina Kroggel

Katharina Kroggel (Director Audience Development)

Tel. +49 511 / 9910-360

katharina.kroggel@vincentz.net

ihre kontakte

Ansprechpartnerin rund um das Event: Maike Jerutz (Senior Event Manager)

Tel. +49 511 / 9910-375

maike.jerutz@vincentz.net
Christian Pahl

Christian Pahl (Sales Manager)

Tel. +49 511 / 9910-347

christian.pahl@vincentz.net

Datenschutzerklärung

Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten

 

1.     Registrierung zur Nutzung exklusiver Online-Services

Vincentz Network GmbH & Co. KG bietet verschiedene Online-Services für registrierte Nutzer ihrer Websites sowie für die Teilnahme an Onlineveranstaltungen an. Im Rahmen der Registrierungsprozesse wird ein Nutzerkonto angelegt. Die Vincentz Network GmbH & Co. KG übernimmt ergänzend die Vermittlung von Kontakten zwischen Unternehmen und Fachbesuchern. Vincentz Network GmbH & Co. KG erhebt als sog. verantwortliche Stelle die Besucherdaten gemäß nachfolgender Einwilligungserklärung.

Für die Registrierung benötigen wir Ihre Einwilligung in die Erhebung, Verarbeitung, Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

2.     Logfile-Daten

Durch die Aufrufe der Internetseiten erhält die Vincentz Network GmbH & Co. KG Nutzungsdaten, die zur Optimierung des Online-Angebotes und zu Zwecken der Werbung und Marktforschung verwendet werden. Dieser Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit durch eine E-Mail an datenschutz@vincentz.net widersprechen.

3.     Sicherheit

Die Vincentz Network GmbH & Co. KG speichert Ihre persönlichen Daten auf besonders geschützten Servern in Deutschland. Der Zugriff darauf ist nur wenigen, von der Vincentz Network GmbH & Co. KG befugten Personen möglich, die mit der technischen, kaufmännischen oder redaktionellen Betreuung dieser Server befasst sind.

4.     Recht auf Widerruf

Sie können Ihre Einwilligung in die Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten jederzeit widerrufen.

Sofern Sie keine Informationen mehr von den Sponsoren erhalten möchten, erklären Sie den Widerruf direkt gegenüber den Sponsoren.

Daten, die für eine Auftragsabwicklung bzw. zu kaufmännischen Zwecken zwingend erforderlich sind, werden von einer Löschung nicht berührt. Diese Daten müssen nach den Vorgaben der Abgabenordnung (AO) bzw. Handelsgesetzbuch (HGB) aufbewahrt werden. An die Stelle der Löschung tritt eine Sperrung der Daten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Falle des Widerrufs der personalisierte Service nicht mehr erbracht werden kann, da er auf der Verwendung der Kundendaten aufbaut.

5.     Einsatz von Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. ("Google"). Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen.

Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de). Angesichts der Diskussion um den Einsatz von Analysetools mit vollständigen IP-Adressen möchten wir darauf hinweisen, dass diese Website Google Analytics mit der Erweiterung "_anonymizeIp()" verwendet und daher IP-Adressen nur gekürzt weiterverarbeitet werden, um eine direkte Personenbeziehbarkeit auszuschließen.

6.     Werbung

Einige Webseiten der Vincentz Network GmbH & Co. KG enthalten Werbeflächen.

Die im Zusammenhang mit Onlinewerbung erfassten Daten (AdImpressions, AdKlicks) dienen ausschließlich der statistischen Auswertung und zur Erstellung von Reportings an Werbekunden.

Bei der Auslieferung von Werbung können möglicherweise Cookies zum Einsatz kommen, ohne dass die Vincentz Network GmbH & Co. KG hierauf Einfluss hat.

7.     EINWILLIGUNG IN DIE DATENVERARBEITUNG

Die Vincentz Network GmbH & Co. KG bietet verschiedene Online-Services für registrierte Nutzer ihrer Websites an. Im Rahmen der Registrierungsprozesse wird ein Nutzerkonto angelegt. Die Vincentz Network GmbH & Co. KG übernimmt ergänzend die Vermittlung von Kontakten zwischen Unternehmen und Fachbesuchern sowie Sponsoren von Webinaren und Teilnehmern. Das Unternehmen erhebt als sog. verantwortliche Stelle die Besucherdaten gemäß nachfolgender Einwilligungserklärung. Die Einwilligung in die Verarbeitung, Nutzung und Übermittlung personenbezogener Daten gilt für alle Personen, die sich unter Zustimmung zu dieser Datenschutzerklärung erfolgreich registriert oder dieser Datenschutzerklärung zugestimmt haben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Hannover, September 2019

Für die nachfolgend aufgeführten Dienste werden folgende Daten erhoben, verarbeitet und genutzt:

E-Mail-Adresse, Anrede, Vorname, Nachname, Titel, Stellenbezeichnung, berufliche Funktion, berufliche Position, Abteilung, Firma, Branche, Anschrift, Telefonnummer, Faxnummer, Mobilnummer

Die Vincentz Network GmbH & Co. KG ermöglicht dem Besucher virtueller Veranstaltungen eine erleichterte Übermittlung seiner bei der Vincentz Network GmbH & Co. KG im Rahmen der Registrierung gespeicherten Daten an Sponsoren. Hierzu kann der Sponsor die hinterlegten Daten von der Vincentz Network GmbH & Co. KG abrufen.

EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG

Ich willige in die Erhebung, Verarbeitung, Nutzung meiner personenbezogenen Daten durch die Vincentz Network GmbH & Co. KG in eine Übermittlung an Sponsoren ein.

Ich willige ein, dass die Vincentz Network GmbH & Co. KG die beim Anlegen des Nutzerkontos erhobenen Angaben verwenden darf, um mir die Nutzung von Online-Services zu ermöglichen. Mein Nutzerkonto darf auf unbegrenzte Zeit gespeichert werden. Wenn ich keine weitere Speicherung mehr wünsche, erfolgt eine Information an die Vincentz Network GmbH & Co. KG. Eine werbliche Nutzung dieser Daten erfolgt gemäß Ziff. 7 dieser Einwilligungserklärung.

Ich willige ein, dass meine zur Anmeldung benötigten Angaben sowie meine weiteren freiwilligen Angaben von der Vincentz Network GmbH & Co. KG an Sponsoren übermittelt und verwendet werden dürfen.

Ich willige ein, dass genannte Daten von der Vincentz Network GmbH & Co. KG als Profil gespeichert und für meine werbliche Ansprache ausgewertet und verwendet werden dürfen.

Zudem gestatte ich den Einsatz von mathematisch-statistischen Verfahren zur Analyse meiner Daten für Werbezwecke (Werbescoring).

Weiterhin willige ich in eine Aktualisierung und Ergänzung meiner Daten ein. Hierzu darf die Vincentz Network GmbH & Co. KG aus allgemein zugänglichen Quellen die zu meiner Person vorhandenen Daten erheben und zu den vorhandenen Daten hinzuspeichern. Die neu erhobenen Daten dürfen zusammen mit den vorhandenen Daten von der Vincentz Network GmbH & Co. KG für meine werbliche Ansprache zu Fachthemen und Produktinformationen ausgewertet und verwendet werden.

Pulversymposium Dresden und BESSER LACKIEREN
Fehler vermeiden bei der Veredelung von Metalloberflächen
Dieses virtuelle Event am 1. Juni wird Ihnen durch die Zusammenarbeit des Pulversymposiums Dresden sowie BESSER LACKIEREN ermöglicht. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von aktuellen Informationen und Fehleranalysen.

Diese Veranstaltungen könnten sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK