Created with Sketch.

09. Mrz 2021 // Flugzeuglackierung

Pilotprojekt in der Luftfahrtindustrie

Der Luft- und Raumfahrtkonzern Turkish Aerospace errichtet derzeit in Ankara eine der modernsten Produktionen in der Luftfahrtindustrie. 16 Roboter von Dürr werden in zwei Lackieranlagen zukünftig mehr als 50 unterschiedliche Bauteile hochautomatisiert beschichten. Der Anlagenbauer entwickelte dafür eine Lösung, mit der erstmalig Mehrkomponenten-Lacke direkt auf dem Roboter dosiert und gemischt werden.

03_21_Duerr_TurkishAerospace
3D-Simulation: Die Lackierroboter werden zukünftig bei Turkish Aerospace mehr als 50 unterschiedliche Flugzeugbauteile automatisiert lackieren. In den vollautomatisierten Lackierkabinen kann die Belüftung mit Umluft gefahren werden. Damit entfällt die ansonsten notwendige Frischluftkonditionierung.
Simulation: VIG Makina

In der Flugzeugproduktion ist vieles noch Handarbeit. Bis zu 95% aller Komponenten werden bislang manuell beschichtet. Das wird Turkish Aerospace Industries („Turkish Aerospace“) mit seinen neuen hochautomatisierten Lackieranlagen, in denen das Unternehmen Bauteile für Airbus und Boing lackiert, ändern.

Temperatur und Witterung stellen extrem hohe funktionale und sicherheitsrelevante Anforderungen an die Beschichtungen von Flugzeugen. Hinzu kommt die Optik, denn die Farbgebung trägt maßgeblich zum Wiedererkennungswert eines Flugzeugs bei. Das von Turkish Aerospace vorgegebene Spektrum an Stammlacken, Härtern und Verdünnern ist sehr umfangreich und benötigt eine aufwendige Farbversorgung. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, hat der Anlagenbauer seine Lösungen für wasser- und lösemittelbasierte Zweikomponenten-Lacke aus der serienmäßigen Automobillackierung erweitert. Das System bei Turkish Aerospace dosiert und mischt alle drei benötigten Komponenten, sodass die nicht-kompatiblen wasser- und lösemittelbasierten Lacke direkt auf dem Roboter verarbeitet werden, ohne miteinander in Kontakt zu kommen. Nie zuvor wurde eine derart aufwendige Dosier- und Mischtechnik so nah an den Zerstäubern angebracht. Doch diese Lösung minimiert die Lack- und Lösemittelverluste bei Farbwechseln und spart außerdem Zeit.

Die Applikation erfolgt mit „EcoGun“-Lackierpistolen. Sie sind nach Herstellerangaben sehr präzise und mit einer hohen Flächenleistung auch dafür prädestiniert, Großbauteile wie Rumpfsegmente oder bis zu 10 m lange Flügelkomponenten zu lackieren.

In zwei Neubauten auf dem Gelände von Turkish Aerospace in Ankara werden 16 „EcoRP E133“-Lackierroboter stehen, die über „DXQ3D.onsite“ programmiert werden. Die Dürr-Software ist der universelle Werkzeugkoffer, mit dem Bediener die Prozessparameter und Roboterbahnen der Applikationsroboter konfigurieren können. So ist es möglich, spezifische Verbrauchsdaten von Lacken, Lösemitteln, Energie und Luft zu erfassen, sodass Turkish Aerospace sie zukünftig den einzelnen Bauteilen zuordnen kann. Mit diesen Daten lassen sich Fertigungsprozesse optimieren. Die Datenerfassung ist zudem wichtig, um den hohen Sicherheitsanforderungen in der Flugzeugindustrie gerecht zu werden. Generalunternehmer für den Neubau der beiden Lackieranlagen ist der türkische Anlagenbauer VIG Makina.

Zum Netzwerken:

Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen, Kristin Roth, Tel. +49 7142 78-4854, kristin.roth@durr.com, www.durr.com

Sie wollen BESSER LACKIEREN abonnieren?

 

In gedruckter Form können Sie Ihr persönliches Exemplar hier bestellen.

Über diese Seite können Sie die digitale Ausgabe einschl. eines gedruckten Exemplars abonnieren.

 

Weitere Pluspunkte: Sie können BESSER LACKIEREN auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Hersteller zu diesem Thema:

Bücher

Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik

Das Arbeits- und Aufgabenheft unterstützt angehende Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (VfB) bei ihrer Ausbildung und hilft ihnen dabei, sich optimal auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorzubereiten. Es bildet - zusammen mit dem Lernbuch der Lackiertechnik - eine wichtige Grundlage für die Aus- und Weiterbildung in der Beschichtungstechnik. In seiner jüngsten Auflage bietet das Heft einen erweiterten Umfang von insgesamt 120 Seiten sowie aktualisierte Inhalte. Die praxisorientierten Themen und Fragen im neuen Arbeits- und Aufgabenheft befassen sich mit allen relevanten Bereichen der Lackiertechnik, von den Materialien über die verschiedenen Zerstäubungsvarianten bis zum Arbeitsschutz. An die Lackierpraxis angelehnte Fallbeispiele ergänzen das Heft. Das Arbeits- und Aufgabenheft der Lackiertechnik ist jetzt in einer neuen, erweiterten Auflage erschienen. Die Autoren Thomas Feist und Dennis Lehmann haben die Inhalte umfassend überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren!

03_21_Wagner_Hochrotationszerstaeuber

08. Mrz 2021 // Kabinen-Anlagen-Technik

BL_L&S_Helbig

28. Sep 2020 // Lohnbeschichtung

05_21_Opel_Sames_Kremlin

17. Mai 2021 // Automobillackierung

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK